Sondersendungen zum Weltflüchtlingstag am 20. Juni

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppPinterestTumblrEmailEmpfehlen

Am 20. Juni findet der internationale Gedenktag für Flüchtlinge statt. Der Weltflüchtlingstag will auf die besondere Situation und die Not von 42,5 Millionen Flüchtlingen aufmerksam machen.
Die Krisen des letzten Jahres wie in der Elfenbeinküste, in Libyen, Somalia und Syrien haben 2011 mehr als 800.000 Menschen dazu gezwungen, aus ihrem Heimatland zu fliehen.

Alles hinter sich zu lassen, was einem lieb und teuer war, bedeutet, sich in einer unsicheren Zukunft wiederzufinden, in einer fremden Umgebung. Stellen sie sich vor, welchen Mut es erfordert, mit der Aussicht fertig zu werden, Monate, Jahre, womöglich ein ganzes Leben im Exil verbringen zu müssen.
(António Guterres, Flüchtlingshochkommissar)

FREIRAD 105.9 widmet einige Stunden Sonderprogramm dem Thema um auf das Leid von Flüchtlingen aufmerksam zu machen und ihren Mut zu würdigen. Ihnen gebühren unsere Unterstützung und unser Respekt.

Programm: 20.06. – Weltflüchtlingstag

08:30-09:00 Uhr
‘Daheim ist doch hier!‘ – Bleiberecht 2012: Die Situation von Betroffenen und Hilfsorganisationen – eine Sendung von MiA
——————-
09:00-10:00 Uhr
Gedanken zum Weltflüchtlingstag von Schatzer Vanessa
Menschenrechtler verweigert Ehrung von Georg Wimmer, Radiofabrik
Bau des ersten Internierungslagers für Flüchtlinge in Griechenland von Radio Corax, Halle
——————-
11:06-12:00 Uhr
Buchpräsentation „Allein zu Hause“ von Dr. Susanne Scholl – eine Sendung von proton
——————-
12:00-12:05 Uhr
FRONTEX WATCH – Aktionen zum Weltflüchtlingstag in Europa
——————-
13:06-14:00 Uhr
Gedanken zum Weltflüchtlingstag von Schatzer Vanessa
FRONTEX WATCH Spezial – Beiträge zum Weltflüchtlingstag
——————-
14:00-15:00 Uhr
Vortrag von Elias Bierdel ‘Europa: Hart an der Grenze‘
——————-
15:00-16:00 Uhr
Innsbruck zu Fuß mit Fluchtpunkt – von Michael Haupt
——————-
17:00-18:00 Uhr
Bis an die Grenzen – eine Sendung von Jutta Seethaler für die Sendereihe Brisant
——————-
22:00-23:00 Uhr
Michaela Duiner im Gespräch mit Erika Santek-Pircher

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.