„wohnen für alle!“ Broschürenpräsentation und Diskussion

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppPinterestTumblrEmailEmpfehlen

Freitag, 24. Jänner 2014
20 Uhr im Café DeCentral
Hallerstraße 1, bei der Kettenbrücke, Innsbruck

Wer von uns kennt sie nicht? Die Erfahrungen & Erzählungen über die Absurditäten der Wohnungssuche, der Mietpreise, der Unmöglichkeit des Wohnungs- oder Hauskaufs in Innsbruck. 1.300 € für eine 3-Zimmer-Altbauwohnung? 470.000 € für einen 96 m²-Wohnungskauf?

Im Rahmen des von der tkiopen13 geförderten Projekts „wohnen für alle!“ haben die beiden
Innsbrucker Désiré Tchuenteu und Stephan Blaßnig die Themen Wohnungssuche und
vielfältige Ausschlüsse von Wohnraum thematisiert und im öffentlichen Raum umgesetzt.
Mit der Öffentlichen Beschwerdestelle für das Recht auf Wohnen in Innsbruck wurde im Oktober 2013 eine Woche lang Menschen die Möglichkeit gegeben, ihre Wut, ihren Ärger und den Frust über die Wohnungssituation loszuwerden: http://www.wohnen-fuer-alle.at/

Die Ergebnisse, Analysen und Auswege bei der Suche nach dem leistbaren Dach über
dem Kopf finden sich in der 40 Seiten umfassenden Broschüre „Innsbruck sucht…wohnen für alle!“
Nach der Präsentation findet eine offene Diskussion mit Inputs von drei Vortragenden* zu
„Wohnen im Kapitalismus“ und „Nachbar_innenschaft“ statt.
Der Diskussionsabend wird von FREIRAD 105,9 Mhz aufgezeichnet.

Wir freuen uns über Euer Kommen und kritisches Mitdiskutieren!

Liebe Grüße,
Désiré Tchuenteu & Stephan Blaßnig

info@wohnen-fuer-alle.at
http://www.wohnen-fuer-alle.at/

Zu den Referenten:
* Jakob Schnizer und Matthias Tachezy beschäftigten sich in einer „Stadtgruppe“ mit neoliberaler Stadt- und Wohnpolitik & „Aufwertungsprozessen“. Im Gaismair-Jahrbuch 2013 BlickWechsel ist ein Beitrag von ihnen erschienen. Im Jahr 2011 gab es, organisiert von Jakob Schnizer eine Vortragsreihe „mit uns ist niemals Stadt zu machen“.
http://decentral.blogsport.de/2011/01/23/vortragsreihe-mit-uns-ist-niemals-stadt-zu-machen/

* Georg Mahnke war Projektmitarbeiter von „gemeinsam wohnen. gemeinsam leben“, ein vom Europäischen Integrationsfonds gefördertes und von der Stadt Innsbruck initiiertes Projekt zur Verbesserung des Zusammenlebens in drei Innsbrucker Wohnhausanlagen.
http://www.innsbruck.gv.at/page.cfm?vpath=wohnen/wohnen/gemeinsam-wohnen—gemeinsam-leben

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.