Am 12.09. um 19 Uhr im FREIfenster: Archivia 14 – Zusammenfassung und Interviews mit M. Fekter, Ch. Forsterleitner und W. Zinggl

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppPinterestTumblrEmailEmpfehlen

 

AM FREITAG, 12.09. ab 19 Uhr im FREIfenster:

Archivia 14 – Zusammenfassung (von 19-19:15 Uhr)

„Online-Archive für kulturelle Vielfalt in Europa!“ war dem Titel der Achivia14. Die Konferenz fand am 6. und 7. September 2014 im Wissensturm statt und wurde von Radio FRO veranstaltet.
Das Ziel war durch Austausch von Erfahrungen und Visionen die Relevanz digitaler Archive im Internet in Europa noch intensiver in das öffentliche Bewusstsein zu rücken. ARCHIVIA vertritt den Standpunkt, dass Online-Archive ein für die Zukunft entscheidendes Werkzeug der Vermittlung, Bewahrung und Förderung des vielfältigen kulturellen Erbes in Europa sind.
Kurzzusammenfassungen von:
* Maria Seissl leitet die Dienstleistungseinrichtung Bibliotheks- und Archivwesen der Universität Wien. Am 6. September gab sie einen Vortag mit dem Titel: Schöne digitale Welt! Herausforderungen und Strategien für Online-Archive und Repositorien.
* Roger Jøsevold ist tätig am National Library of Norway. Am 7. September hielt er einen Vortrag mit dem Titel: A National Library for the 21st Century – Content and services in the Digital Library.
* Stef van Gompel ist senior researcher am Institute for Information Law an der Universität Amsterdam. Van Gompel über seinen Vortag: Mass-digitization and (extend) collective licensing: the way forward? vom 7. September.
* Paul Klimpel arbeitet als Rechtsanwalt und er ist Leiter des iRights Lab Kultur in Berlin. Klimpel hielt den Vortrag: Urheberrecht beim kulturellen Erbe – ein Konstrukt zwischen Wirklichkeit und Fiktion.
* Felix Trumpke ist seit 2014 Rechtsreferendar am Oberlandesgericht Frankfurt. Der Titel seines Vortrag lautete: Gedächtniseinrichtungen, Online-Archive und Urheberrecht – Liegt der Schlüssel zu den Archiven in Skandinavien?
Redakteurin: Jerneja Zavec
Sendung: FROzine vom 09. September 2014
Radio FRO, Linz

Anschließend (ab ca. 19:15 Uhr:)
Interviews mit Maria Fekter (ÖVP), Christian Forsterleitner (SPÖ) und Wolfgang Zinggl (GRÜNE) zur Situation gemeinnütziger Online-Archive.

Thomas Diesenreiter sprach mit NRAbg. und ÖVP Kultursprecherin Dr. Maria Fekter, mit dem Linzer VBgm. und Wissenschaftssprecher Mag. Christian Forsterleitner (SPÖ) und dem NRAbg. Wolfgang Zinggl (Grüne) am Rande der Konferenz Archivia14 über die (urheber)rechtlichen Bedingungen gemeinnütziger Online-Archive, dem freien Zugang zu Information und politischen wie rechtlichen Lösungsmöglichkeiten. Wie kann der Zugang zum kulturellen Erbe im digitalen Zeitalter gewährleistet werden und welche Verantwortung trägt die öffentliche Hand zur Förderung gemeinnütziger Online-Archive?
Die NRAbg. und ÖVP Kultursprecherin Dr. Maria Fekter spricht außerdem über das Urheberrecht und mögliche weitere Schritte, Schutzfristen und Schrankenregelungen.
Der Linzer VBgm. und Wissenschaftssprecher Mag. Christian Forsterleitner (SPÖ) spricht zudem über die Bedeutung des Cultural Broadcasting Archives als Vorreiterprojekt, über Open Data, die Zugänglichkeit zum kulturellen Erbe, Schutzfristen und Schrankenregelungen.
NRAbg. Wolfgang Zinggl (Grüne) spricht außerdem über Urheberrecht, Schutzfristen, Schrankenregelungen und die Förderwürdigkeit gemeinnütziger Online-Archive.
Redakteur: Thomas Diesenreiter
Produziert am: 06. September 2014
Sendereihe: Archivia 14
Radio FRO, Linz

Dieser Beitrag wurde unter Bildung / Ausbildung, Medien, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.