Kooperation FREIRAD 105.9 – Radio Enterbach 2009

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppPinterestTumblrEmailEmpfehlen

Radio Enterbach – ein Eventradio im Rahmen der
Inzinger Identitätenwochen

Vom 10. Oktober bis zum 25. Oktober 2009 finden in Inzing die Inzinger Identitätenwochen statt, eine Veranstaltungsreihe, die das Thema „Identitäten“ aus verschiedenen Perspektiven beleuchten will. Dies geschieht mittels diskursiver und musikalischer Veranstaltungen, aber auch durch gemeinsames Feiern.

Die Inzinger Identitätenwochen sollen durch das Eventradio Radio Enterbach einem breiteren Publikum zugänglich gemacht werden. Das Radio berichtet außerdem ergänzend über die einzelnen Themen und Veranstaltungen und erweitert das theorielastige Programm um eine identitäre Praxis.

Mittels des Eventradios wird eine temporäre Plattform für neue Kommunikationswege im Sendebereich (Inzing und Umgebung) geschaffen. Dem Gedanken des Freien Radios verpflichtet, ist es das Ziel, möglichst viele verschiedene BürgerInnen anzusprechen und zum Mitmachen zu motivieren. Wobei gerade auch jene zu Wort kommen sollen, deren Stimmen sonst im dörflichen Diskurs untergehen.

Nicht nur durch das Produzieren von Radiosendungen, sondern auch durch das Konsumieren, wollen wir, unterstützt durch Themensendungen und Themenschwerpunkte, zur Sensibilisierung eines Verständnisses von einer vielschichtigen dörflichen Identität beitragen.

Der Eigenheit des Radios, dass Kommunikation nur in eine Richtung fließen kann, soll mit der Möglichkeit der Interaktion durch die ZuhörerInnen begegnet werden.

Sind wir Inzing?
Wie jeder andere Ort ist auch Inzing ein inhomogener.

Die billardspielende Tagesmutter,
der Banker in Vaterschaftskarenz,
der balletttanzende Mechaniker,
die Rauchfangkehrerin asiatischer Herkunft
und die börseninteressierte Magd.

Unbekannte Identitätsfragmente.

Stimmen Gehör zu verschaffen, ist Anliegen von Radio Enterbach.

Der gleichberechtigte gesellschaftsemanzipatorische Aspekt des Freien Radios ermöglicht es, Unbekanntes hörbar zu machen.

Auf der anderen Seite,

runde Ohren, eckige Ohren,
geklonte Ohren, ovale Ohren,
dicke Ohren, lange Ohren,
behaarte Ohren, spitze Ohren.

Auch hier unbekannte Identitätsfragmente, die in dem dichten zweiwöchigen Radioprogramm selbstbestimmt und unmittelbar Erfahrungen von und aus dem Dorf sammeln können.

Dieser Vielfalt wollen wir eine Plattform bieten.

Zentrales Ziel des Projekts Radio Enterbach ist es, neben der Übertragung der Veranstaltungen der Inzinger Identitätenwochen und ergänzender Berichte darüber, die BürgerInnen zu motivieren, aktiv an der Gestaltung des Programms teilzunehmen. Um das zu erreichen, sind mehrere Wege geplant und zum Teil schon umgesetzt. Am 28. Januar 2009 fand eine Informationsveranstaltung statt, zu der zahlreiche Vereine bzw. Einzelpersonen erschienen und sich über das Eventradio informierten. Bis kurz vor Sendestart werden noch weitere Informationsveranstaltungen geboten. Diese werden durch Schreiben der Gemeinde, Einbeziehung der örtlichen Vereine, Ankündigungen in der Dorfzeitung Inzing, Plakate, Flyer etc. stark beworben. Schon hier wird versucht, mögliche Begegnungsängste mit dem „neuen“ Medium Radio zu entschärfen.

Generell achten wir darauf, einen niederschwelligen Zugang zu kommunizieren und zu garantieren. Wir haben bereits mehrere Radioworkshops mit unterschiedlichen Schwerpunkten (Journalismus, Technik, Medienrecht) angeboten, die jeweils sehr gut besucht waren und gut angenommen wurden. Außerdem gibt es seit März einmal monatlich einen technischen Support, bei dem sich die RadiomacherInnen beraten lassen können.

Unter dem Motto „Je weniger präsent, desto mehr Sendezeit“ wollen wir marginalisierten Gruppen besondere Aufmerksamkeit widmen. Dazu werden wir aktiv auf Schlüsselpersonen zugehen und sie um Werbung in den Communities bitten bzw. gegebenenfalls einzelne (etwa fremd- bzw. zweisprachige) Sendungen in Auftrag geben.

Die Tänzerin redet von ihrer Arbeit an der Hobelbank.
Der Universitätsprofessor spricht über die Melodik des Trash Metal.
Das Volksschulkind über seine Leidenschaft für Astrophysik.
Der Pensionist erzählt Gute-Nacht-Geschichten für Erwachsene.
Die Kontrabassistin spricht über ihre Liebe zum Fliesenlegen.

Das Eventradio Radio Enterbach soll die Diskussion über identitäre Entwürfe erweitern, soll selbst einen Raum bieten Identitäten zu präsentieren, soll die Vielfalt des Dorfes widerspiegeln.

Kooperation

FREIRAD 105.9 unterstützte den Kulturverein Inzing in technischen, frequenzplanerischen, sendetechnischen, programmplanerischen, organisatorischen, rechtlichen, programmtechnischen, abwicklungstechnischen und sonst allen Fragen. Die Schulungen für RadiomacherInnen leitete FREIRAD 105.9 gemeinsam mit Bendedikt Sauer.

Sämtliche Infos zu den Inzinger Identitätenwochen und Radio Enterbach unter www.kulturverein-inzing.com

Sämtliche Sendungen zum Nachhören unter http://cba.fro.at/?s=radio+enterbach

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.