Diese Sendung ist seit dem 11. März 2008 im Programmschema
und läuft monatlich am 2. Dienstag von 11:06 bis 12:00
und monatlich am 4. Dienstag von 11:06 bis 12:00
und als Wiederholung monatlich am 3. Donnerstag von 19:00 bis 20:00
und als Wiederholung monatlich am 1. Donnerstag von 19:00 bis 20:00


Literaturhaus: im Ohr


Das Literaturhaus am Inn veranstaltet ca. vier Lesungen bei freiem Eintritt im Monat. Diese Lesungen wurden bisher zu rein dokumentarischen Zwecken aufgezeichnet. Da sich viele der Lesungen/Veranstaltungen durch große Aktualität sowohl im literarischen wie auch im kulturpolitischen Sinne auszeichnen, möchten wir diese einem größeren Publikumskreis zugänglich machen.

MacherIn: Verena Gollner


Speziell zur Sendung am
Dienstag, den 22. Oktober 2019
:

Lesung mit Malte Borsdorf: "Flutgebiet". Roman (müry salzmann 2019) und Elisabeth R. Hager: "Fünf Tage im Mai". Roman (Klett-Cotta 2019)

Malte Borsdorfs Debütroman "Flutgebiet" (müry salzmann 2019) behandelt die große Sturmflut, die im Jahr 1962 Hamburg heimsuchte. Der junge Karl Blomstedt verbrachte seine halbe Kindheit in der Hafenkneipe "Kogge", in der seine Mutter als Köchin arbeitet. Der Bücherverschlinger soll wie sein Vater Hafenarbeiter werden, obwohl er dafür nicht geeignet scheint. Borsdorf erzählt kunstvoll und schlicht über die Nacht, als die Deiche brechen, und das Leben am Hamburger Hafen. Malte Borsdorf geboren 1981 in Reutlingen, aufgewachsen in Tirol. Elisabeth R. Hagers Roman "Fünf Tage im Mai" (Klett-Cotta 2019) erzählt von der ungleichen aber zugleich besonderen Beziehung zwischen der aufgeweckten llly und dem alten Fassbinder, ihrem Urgroßvater Tat'ka. Mit großer Leichtigkeit erzählt Elisabeth R. Hager über zwei Jahrzehnte hinweg von fünf einzelnen Tagen im Mai, an denen die Würfel im Leben der beiden neu fallen. Elisabeth R. Hager, geboren 1981, ist Schriftstellerin, Klangkünstlerin und Kulturvermittlerin.




www.literaturhaus-am-inn.at/

Mail senden

Videospot

literaturhaus_logo