Diese Sendung ist seit dem 24. Oktober 2018 im Programmschema
und läuft monatlich am 4. Mittwoch von 21:00 bis 23:00


Radio Melanz
Widerstand gegen das neue Biedermeier - die Sendung mit gesellschaftlicher Spiegelfunktion


Wenn Alles behaupteterweise ständig noch mehr in die Mitte rückt, wird es Zeit linke Positionen aus den verschiedensten Blickwinkeln zu betrachten und zu hinterfragen. Mit fundierten DaDa Diskussionen zwischen dem Moderationsteam und Laien, MarxversteherInnen, künstlerisch Berufenen und politisch völlig Unbefleckten startet Radio Melanz den Versuch ein Leuchtturm in Rechtsruckistan zu sein.

Die rechtskonservative Bundesregierung baut Österreich auf vielen Ebenen um:

  • Bundestrojaner und Datensammlung durch Behörden verändern die Republik zum Überwachungsstaat.
  • Das Innenministerium stürmt das Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorbekämpfung - die Bürger sind fassingslose Zeugen des strukturellen Umbaus und des Druckes, der auf Verfassungsschützer ausgeübt wird.
  • Einsparungen bei der Justiz und Bildung bei zeitgleichem Ausbau des Polizeiapparates sind besorgniserregende Entwicklungen.
  • Inszenierte Abwehr-Grenzübungen gegen nicht vorhandene Migrantenströme, Anbiederung an Orban und die Visegradstaaten, Ausweisungen von gut integrierte Zuwanderern...Angstpolitik, die dem Machterhalt der blauschwarzen Regierung dient.
  • Wir beobachten Kürzungen in allen Bereichen des Sozialstaates. Das soziale Netz ist dadurch in Gefahr.


Quo vadis, Austria? Und was geschieht mit dir, Mensch?



MacherIn: Marco Frei, Irene Labner



Radio_Melanz