• Innsbruck Nature Film Festival 2016
  • FREIFENSTER: Im Proberaum mit LASTER KANASTER –> Nachhören
  • Sondersendungen Europäisches Forum Alpbach –> Fr. 19:00 & Sa. 10:06
  • NEULAND TIROL. Ankommen möglich machen.
  • NEULAND FÜR ALLE – Österreichweiter Radiotag – 15.06.2016
  • Fuocoammare‬ bei IFFI 2016
  • IFFI-Festivalradio auf FREIRAD



  • Innsbruck Nature Film Festival 2016

    FacebookTwitterGoogle+WhatsAppPinterestTumblrEmailEmpfehlen
    Innsbruck Nature Film Festival © Thomas Steinlechner

    Innsbruck Nature Film Festival © Thomas Steinlechner

    Innsbruck Nature Film Festival 2016

     

    Vom 18.-21. Oktober 2016 findet das 15. Innsbruck Nature Film Festilval im Leokino in Innsbruck statt. An vier Festivaltagen wird Innsbruck zur Drehscheibe des internationalen Umwelt- und Naturfilms mit 618 Filmen aus 90 Ländern und fünf Kontinenten.

     

    FREIRAD überträgt Live am Dienstag 18. Oktober ab 18.30 Uhr aus dem Leokino die Eröffnung des Festivals. Wir werden Interviews mit anwesenden Regisseur_innen und Organisator_innen führen.

    Informationen und das detaillierte Programm findet ihr online unter dem Link http://www.inff.eu/de/

    Bild und Foto: Innsbruck Nature Film Festival 2016,© Thomas Steinlechner

     

     

    FREIFENSTER: Im Proberaum mit LASTER KANASTER –> Nachhören

    laster kanaster

    Ein exklusives Preview auf ihr morgiges Konzert im Freien Theater direkt aus dem Proberaum in Wien

    –> Im „Freifenster“ ab 19 Uhr auf FREIRAD – jetzt Nachhören:

    Gegründet 2011, entwickeln die vier KünstlerInnen genreübergreifende Performances in den Bereichen Klangkunst, DIY Elektronik, experimenteller Instrumentenbau, Sprachkunst und Spoken Word Lyrik. In ihrem elektroakustischen Laboratorium entstehen neuartige musikalische Interfaces im Eigenbau. Sie kombinieren u.a. die Aneignung popular-musikalischer Ausdrucksformen mit experimenteller Instrumentenentwicklung. Die poetisch parlierenden Texte verhandeln Mikro- und Makrokosmos.


     

    SAMSTAG 10.09. um 19:00 LIVE im Freien Theater:

    Performance der Experimental-Band Laster Kanaster: Verena Dürr, Matthias Meinharter, Ulla Rauter und Christine Schörkhuber bilden das Wiener Medienkunstkollektiv Laster Kanaster. In der abendlichen Performance entführt Laster Kanaster die ZuhörerInnen mit physisch generierten Sounds, akustischen Zweckentfremdungen und elektronischen Beats in ihre musikalische Welt der experimentellen Klangerzeugung und macht dabei den einen oder anderen Abstecher in das Soziotop der Popularkultur.


    WORKSHOP am SAMSTAG 10.09 von 11:00 – 16:00:

    In dem Workshop teilen die KünstlerInnen ihr Wissen zu DIY Elektronik, Open Source Software und deren Einsatz in Live-Performances. Am Programm steht experimenteller Instrumentenbau mit Sensoren, Micro-Controllern und diversen mechanischen und elektronischen Sound-Generatoren. Ein sinnlicher Zugang zur Technologie und ein Basiswissen im elektronischen Instrumentenbau sollen auf lustvolle Weise vermittelt werden.

    Anmeldung zum Workshop: lasterkanaster@gmx.net


    KünstlerInnen:

    Christine Schörkhuber, Ulla Rauter, Matthias Meinharter und Verena Dürr

     


    Links:

    Laster Kanaster
    www.chschoe.net/lasterkanaster/
    www.vimeo.com/34703417

    Facebook-Veranstaltung
    https://www.facebook.com/events/1232021026841930/

    Freies Theater Innsbruck
    http://www.freiestheater.at/

    Sondersendungen Europäisches Forum Alpbach –> Fr. 19:00 & Sa. 10:06

    Von 28. bis 30. August 2016 fanden die Wirtschafts Gespräche im Rahmen des Europäischen Forum Alpbach 2016 statt. Das Europäischen Forum Alpbach stand unter dem Motto „Neue Aufklärung“.

    Freitag ab 19:00 auf FREIRAD:

    FREIRAD war für euch bei der Eröffnung der Politischen Gespräche im Rahmen des Europäischen Forum Alpbach 2016 dabei. Das Europäischen Forum Alpbach, das heute endet, stand under dem Motto „Neue Aufklärung“ und auch die Eröffnung der Politischen Gespräche widmen sich diesem Thema. Die Eröffnungsrede hielt der Scheizer Schriftsteller Lukas Bärfuss sowie der bekannte Professor für Politik John Keane.

    Moderiert wurde die Veranstaltung von der Journalistin Anke Plätter.

    Lukas Bärfuss

    Lukas Bärfuss

     John Keane

    John Keane

     

    Samstag ab 10:06 auf FREIRAD:

    Unter dem Titel „Marktwirtschaft – neu denken oder neu starten?“ diskutierten:

    Clemens FUEST, Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim, Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung sowie Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates beim Bundesministerium der Finanzen und

    Yanis Varoufakis, Mitbegründer von DIEM 25, Professor für Wirtschaftswissenschaften in Athen und ehemaliger griechischer Finanzminister

    Moderation: Rosa Lyon, ORF Journalistin

    Yanis Varoufakis

    Yanis Varoufakis

    Clemens FUEST

    Clemens FUEST

    NEULAND TIROL. Ankommen möglich machen.

    Neuland TIROL Grün

    Neuland Tirol by Hemma Übelhör

    Der FREIRAD-Beitrag zum österreichweiten Radio-Schwerpunkttag:

    „NEULAND FÜR ALLE – Perspektiven der Menschlichkeit im Kontext von Flucht und Migration“

    (Hier der Link zu den Beiträgen aus anderen Bundesländern)

    FREIRAD-RadiomacherInnen stellen in Sieben Beiträgen ideenreiche, mutige, beherzte Initiativen vor, die Menschen das Ankommen in Tirol erleichtern und beweisen, dass es möglich ist:

    1. Fussball kennt keine Grenzen – FC Sans Papiers Innsbruck

    Ein Gespräch mit Obfrau Angela Eberl und ein paar “ihrer” Kicker-Schützlinge

    In allen Ländern der Welt und quer durch alle sozialen Schichten erfreut das Fußball-Spielen und besonders das Fußball-Schauen die Massen. Dass Fußball auch erfolgreich politische und gesellschaftliche Themen transportieren und zur sogenannten Integration beitragen kann, zeigt der 2012 in Innsbruck gegründete FC Sans Papiers. Anna Greissing war bei einem Heimspiel am Besele in Innsbruck dabei und hat nach dem Spiel mit Vereinsleiterin Angie Eberl, aber auch mit den Spielern selbst gesprochen.

    Macherin: Anna Greissing

    Link: Fc Sans Papiers Innsbruck

    2. KAMA Kochkurse – bengalisch kochen lehren/lernen

    Kochen verbindet verschiedene Kulturen und Menschen an einem Tisch.

    Türker Kisa ist zu Besuch in der Bäckerei beim bengalischen Kochkurs, der dort jede Woche stattfindet. Das Ziel: Menschen aus verschiedener Ländern zusammenbringen, sozialen Kontakt aufnehmen, und gemeinsam kochen. Es treffen sich Menschen  aus  Pakistan, Bangladesch und Syrien, beim Bengalische Kochkurs. Koordinator und freier Mitarbeiter von der Oraganisation KAMA ist der 19 Jähriger Feraz ABDULAZEM. Türker sprach mit Feraz über dessen Ziele, seine Zukunft, das Leben in Innsbruck. Feraz verließ seine Heimat vor sechs Monaten, kam hier nach Innsbruck, weil er sich in seinem Land unsicher gefühlt hat. Sein Wunsch für die Zukunft: er will die Schule in Österreich abschließen und seine Zukunft sichern, ein besseres Leben aufbauen.

    Macher: Türker Kisa

    Link: KAMA Kochkurs

    3. Ertebat – Patenschaft für geflüchtete Jugendliche

    Seit 2016 gibt es das Projekt Ertebat. Es soll in diesem Jahr bis zu 30 in Tirol untergebrachte minderjährige Flüchtlinge unterstützen. Magdalena Ripfl hat mit Bettina Schmidt, Koordinatorin des Projekts, gesprochen.

    Interessierte können sich direkt an Bettina Schmidt wenden: b.schmidt@plattform-rechtsberatung.at

    Die „Plattform Rechtsberatung – Für Menschen Rechte“ ist ein unabhängig agierender Verein. Sie setzten sich für die Einhaltung der Rechte für Flüchtlinge ein. Dabei soll der öffentliche Raum genutzt werden, um ein stärkeres Bewusstsein für die Themen „Asyl“ und „Migration“ zu schaffen.

    Macherin: Magdalena Ripfl

    Link: ERTEBAT


    4. Amina, ein Kurzfilm von und über geflüchtete Menschen

    Die Künstlerinnengruppe SHAWarts hat es mit geringen Mitteln und engagierten Schauspielerinnen wie Musikern geschafft, einen berührenden Kurzfilm über Verzweiflung, Mut und Menschenrechte zu drehen. Drehort des Film war das Zentrum für Jugendarbeit z6, das kurzfristig in ein Flüchtlingsheim umfunktioniert wurde. Am vergangenen Donnerstag hat an diesem Ort auch die Filmpremiere mit anschließender Podiumsdiskussion mit dem Regisseur Shabanali Wafadar und dem Musiker Elia Husseini stattgefunden.

    Macherin: Sarah Von Karger

    Link: Amina

    5. Refugees Learn – Sprache schenken

    Ehrenamtliche Deutschkurse für Flüchtlinge.

    Menschen verschiedenster Länder kommen zusammen und lernen im Deutschkurs von und miteinander. Die sprachliche Barriere schrumpft genauso wie die Unsicherheit vor anderen Kulturen und lässt so Buntes entstehen. Und vor allem macht’s jede Menge Spaß!

    Macherin: Ramona Pohn

    Link: Refugees Learn

    6. Willkommen – private Unterbringung geflüchteter Menschen.

    Inzing, eine Gemeinde mit 4000 EinwohnerInnen, 20 km westlich von Innsbruck gelegen. Etwa 20 Flüchtlinge sind ausschließlich in privatem Wohnraum untergebracht, das sind 0,5 Prozent der Bevölkerung. Michael Haupt hat mit Gemeinderätin Renata Wieser gesprochen, die mit ihrem Mann seit letztem September ein Zimmer in ihrem Haus vermietet. Die dort eingezogene Frau, die aus dem Kongo flüchten musste, wollte aus Angst vor Verfolgung nicht selbst im Radio sprechen.

    Außerdem kommt Pfarrer Andreas Tausch zu Wort, der schon seit längerer Zeit immer wieder Flüchtlinge im Widum unterbringt und mit dem Freundeskreis Flüchtlinge Inzing eine private Initiative gegründet hat, die sich um gelungene Integration bemüht.

    Macher: Michael Haupt

    Link: Freundeskreis Flüchtlinge Inzing

    7. Rad ab & Lauftreff – gemeinsam mobil werden

    Flucht, das bedeutet vielfach auch ein vorübergehendes Ankommen im Nirgendwo, ein Stranden in der Monotonie. Matthias Domanig hat nach engagierten Menschen gesucht, die Ideen haben, wie man hier Abilfe schaffen kann, und zwei Tiroler Initiativen besucht, die sich zum Ziel gesetzt haben,
    unfreiwillige Isolation und Inaktivität in Unterkünften zu durchbrechen und Menschen zusammen- und gemeinsam in Bewegung zu bringen. Denn Mobilität bringt neue Selbstständigkeit, Selbstvertrauen und Lebensfreude.

    Beitrag von Matthias Domanig über die Initiative „Rad ab im park in“ in Hall in Tirol und den von Alois Konrad gegründeten Lauftreff des Heimes in der Grassmayr-Straße im Innsbrucker Stadtteil Wilten.

    Macher: Matthias Domanig

     

    Hier die Sendung in voller Länge mit Moderation zum Nachhören

     

    Moderation, Sendungsgestaltung: Mira Kugler

    Koordination: Hemma Übelhör, Klaus Schennach

    NEULAND FÜR ALLE – Österreichweiter Radiotag – 15.06.2016

    Neuland für Alle

    „Neuland für Alle“ (by Hemma Übelhör)

    NEULAND FÜR ALLE
    Perspektiven der Menschlichkeit im Kontext von Flucht und Migration

    Mittwoch 15.06.2016 von 10:00 bis 18: Uhr auf FREIRAD (und in ganz Österreich)
    *Das Programm zum Nachhören gibt es HIER in der Radiothek!*

     

    Am 15. Juni 2016 (Tag der Freien Medien) findet der österreichweite Radiotag zum Thema “Neuland für alle” statt. 8 freie Radiostationen aus ganz Österreich gestalten an diesem Tag ein gemeinsames Programm zu einem gesellschaftlich relevanten Thema:

    Flucht und Migration verändern unsere Gesellschaft. Aber wir sind dem historischen Prozess nicht einfach hilflos ausgesetzt, wir können ihn aktiv mitgestalten. In unserer Gemeinde, unserem Stadtteil, unserer Nachbarschaft. Verschiedene Initiativen blühen auf: Deutschkurse, Patenschaft-Programme, Mutter-Kind-Cafés und dergleichen mehr wollen den Ankommenden ihren Anfang erleichtern und einen Austausch auf Augenhöhe ermöglichen.

    Neue Nachbar_innen verändern das Umfeld für uns alle. Einfach wegschauen ist nicht mehr möglich. Während die österreichische Politik der Lage mit Abschottung begegnet, mobilisiert sich ein Teil der Gesellschaft auf der Suche nach konstruktiven und menschenwürdigen Lösungen. Auch die Freien Radios sind als wichtige Akteur_innen der Zivilgesellschaft und Orte der gelebten Mehrsprachigkeit Teil dieser Bewegung. Mit dem gemeinsamen Programmschwerpunkt: „NEULAND FÜR ALLE“ wollen wir mit 8 Stunden Programm auf 8 Sendern in und aus ganz Österreich zeigen, welche Initiativen es lokal und regional gibt. Welche Herausforderungen gibt es dabei? Wie ist es möglich, Ängste zu überwinden und die „Krise“ zu entschärfen? Denn wir alle können zur positiven Veränderung beitragen.

    Den Trailer kannst du dir hier anhören:

     

    Hier das Programm im Detail:

    10 Uhr: Campus&Cityradio St. Pölten:
    Volunteer Stories. Soziales Engagement im NEULAND FÜR ALLE.

    Radiomacherin Lettice Wigby spricht mit Menschen im Raum St. Pölten, deren freiwilliges Engagement Ankommenden hilft, erste Schritte in einer neuen Umgebung zu tätigen. Vom Buddy-Projekt der Diakonie bis hin zum Weltchor im St. Pöltner Festspielhaus und der ehrenamtlichen Mitarbeit eines syrischen Ehepaars beim Roten Kreuz werden Barrieren abgebaut und Erfahrungen ausgetauscht, bis einzelne Wege im NEULAND letztlich von allen gemeinsamen beschritten werden.

    11 Uhr: FREIRAD Innsbruck:
    NEULAND Tirol. Ankommen möglich machen.
    Sieben Beiträge zeigen ideenreiche, mutige, beherzte Initiativen, die Menschen das Ankommen in Tirol erleichtern und beweisen, dass es möglich ist: FC Sans Papiers – Fussball kennt keine Grenzen. Willkommen – private Aufnahme geflüchteter Menschen. Rad ab & Lauftreff – gemeinsam mobil werden. Refugees Learn – Sprache schenken. Kama – bengalisch kochen lehren/lernen. Amina – ein Kurzfilm von und über geflüchtete Menschen. Ertebat – Patenschaft für geflüchtete Jugendliche.

    12 Uhr: Radio FRO Linz:
    Allein in der Fremde. Stimmen unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge.
    Immer mehr Jugendliche kommen als Flüchtlinge allein nach Österreich. Sie sind ohne Familie aus ihrer Heimat geflüchtet und in Oberösterreich gelandet. Zuerst dachten sie, das Ankommen sei wichtig, jetzt stellen sie sich die Frage, wie es weitergehen wird. Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, die in Linz leben, erzählen in dieser Sendung über ihre Ängste, Sehnsüchte und Träume.

    13 Uhr: Orange 94.0 Wien:
    Ein neues Zuhause mit neuer Hoffnung in Österreich.

    Es gibt einen berühmten Spruch in Paschto, der sagt: HARCHA TA IKHPOL WATAN KASHMIR DAI – Jedem ist das eigene Land wie Kaschmir. Kaschmir ist eine Region, die von zahlreichen Dichtern und Dichterinnen als Paradies bezeichnet wird.  Dieser alte Spruch gilt auch für Menschen aus Afghanistan, einem Land, das seit über 30 Jahre den Krieg erfährt. Nun müssen viele Menschen einen neuen Anfang in der Fremde machen. Ramin Siawash, afghanischer Journalist, spricht mit anderen Geflüchteten aus mehreren Ländern und fragt sie nach ihrem Leben in Österreich. Was waren ihre ersten Erfahrungen, ihre ersten Kontakte, Hoffnungen und Wünsche? In dieser Sendung wird auch eine neue Hymne für das gemeinsame Neuland vorgeschlagen…

    14 Uhr: Freies Radio Freistadt:
    Flüchtlinge – Willkommen in Freistadt.

    In Freistadt haben ungefähr 100 Asylsuchende ihre neue Heimat gefunden. Die meisten von ihnen stammen aus Afghanistan, Irak und Syrien. Neben der Betreuung durch Organisationen wie Volkshilfe oder Caritas ist die Begleitung durch freiwillige Engagierte von großer Bedeutung. In der Sendung spricht Hermine Moser, Initiatorin von „Flüchtlinge – Willkommen in Freistadt“ über Erfahrungen und Grenzen bei der Begleitung der Flüchtlinge. Die Freiwilligen unterstützen bei der Vertiefung der Sprachkenntnisse, helfen bei der Bewältigung des Alltags, fördern Inklusion und unterstützen bei der Arbeits- und Wohnungssuche. Sendungsgestaltung: Claudia Prinz

    15 Uhr: Radiofabrik Salzburg:
    Stadtteilarbeit, Flüchtlingsforum
    und was tut sich im Innergebirg?
    Im ABZ Itzling werden seit Jahren MigrantInnen in die Stadtteilarbeit ganz selbstverständlich einbezogen. Deshalb sind beim Stadtteilradio Itzling schon lange auch Flüchtlinge mit dabei – Fatma Ahmad Said war eine der ersten und moderiert diese Schwerpunktsendung. Die Beiträge bringen Eindrücke von den Aktivitäten im ABZ, vom gerade erstmals abgehaltenen „Flüchtlingsforum“ der Plattform für Menschrechte und von „St. Johann hilft“ im Pongau.

    16 Uhr: Radio B138 Kirchdorf an der Krems:
    Neuland für alle
    In unserer Sendung beleuchten wir verschiedene neu entstande Projekte, um das „Neuland“ Asyl im Sendegebiet des Radio B138 zu erkunden. Themen werden sein: Kompetenzcheck für AsylwerberInnen, Conclusio, eine Beschäftigungsinitiative für Asylwerberinnen, Private Aufnahme von unbegleiteten Minderjährigen und Kochabende als Raum für Begegnung.

    17 Uhr: Radio Helsinki Graz:
    Trotz des Krieges an die Zukunft glauben – junge Syrer in Graz.

    Sie mussten großteils ihre Familien und Freunde zurücklassen, um in Österreich im wahrsten Sinne des Wortes ´Neuland´ zu beschreiten – und sind doch herzlich, höchst engagiert und haben große Ambitionen. Gemeinsam mit ihrem österreichischen Freund haben drei junge Syrer Radio Helsinki gebeten, aus Dankbarkeit der österreichischen Bevölkerung gegenüber, mit ihnen einen Mini-Arabisch-Sprachkurs zu gestalten. Das und noch viel mehr hört ihr in dieser Sendung aus der Helsinki-Reihe ´Von Unten im Gespräch´ mit Redakteurin Irene Meinitzer!

    Freie Radios:

    Campus & City Radio St. Pölten
    Radio FRO Linz
    Orange 94.0 Wien
    Freies Radio Freistadt
    Radiofabrik Salzburg
    Radio B138 Kirchdorf an der Krems
    Radio Helsinki Graz

     

    Fuocoammare‬ bei IFFI 2016

    Schon seit Jahren ist Lampedusa das Ziel von Männern, Frauen und Kindern, die in viel zu kleinen Booten und altersschwachen Schiffen aus Afrika überzusetzen versuchen. Lampedusa gilt als Metapher für die Fluchtbewegung nach Europa, die Hoffnungen und Nöte, das Schicksal hunderttausender Emigranten. Sie sehnen sich nach Frieden, Freiheit und Glück und werden oft nur noch tot aus dem Wasser geborgen. So sind die Einwohner von Lampedusa tagtäglich Zeugen der größten humanitären Tragödie unserer Zeit.

    Goldener Bär 2016 in Berlin

    Regie: Gianfranco Rosi
    Italien/Frankreich 2016
    108min, OF­dUT

    28.5., 20:00 , Leokino 1

    fuocoammare-e1459838666130

    IFFI-Festivalradio auf FREIRAD

    Festivalradio – 25. Internationales Filmfestival Innsbruck IFFI

    Von 24. bis 29. Mai 2016 findet heuer das 25. Internationale Filmfestival Innsbruck (IFFI) statt.

    „Die Jubelausgabe des größten Westösterreichischen Festivals widmet sich Menschen auf der Flucht vor Gewalt und auf der Suche nach Glück. Die Retrospektive ist gleichzeitig eine Rückschau auf 25 Jahre Filmfestival und eine Vorschau auf das, was dieser Welt noch bevorsteht. Technische Entwicklungen gehen leider nicht einher mit sozialem Fortschritt, aber ermöglichen die Ungerechtigkeiten unserer Welt unmittelbarer unter die Leute zu bringen. So kann niemand mehr sagen, nichts gewusst zu haben.“ (Daniel Dlouhy)

    FREIRAD begleitet das IFFI wieder als Festivalradio.

    Am Eröffnungsabend, dem 24.5. berichten wir von 18:30 bis 20:00 Uhr wieder live aus dem LEOKINO.

    Von Mittwoch (25.5.) bis Freitag (27.5.) könnt ihr dann jeweils von 18 bis 18:30 Uhr Berichte und Interviews mit internationalen Gästen sowie eine Vorschau auf die Filme des nächsten Tages hören.

    Informationen zum Programm & IFFI: www.iffi.at
    Bild: IFFI 2016 (Lucia Pola)