Diese Sendung ist seit dem 02. Juli 2020 im Programmschema
und läuft monatlich am 1. Donnerstag von 19:00 bis 20:00
und monatlich am 3. Donnerstag von 19:00 bis 20:00
und als Wiederholung monatlich am 2. Dienstag von 11:06 bis 12:00
und als Wiederholung monatlich am 4. Dienstag von 11:06 bis 12:00


Literaturhaus: im Ohr - die Sendung zum Nachhören


Das Literaturhaus am Inn veranstaltet ca. vier Lesungen bei freiem Eintritt im Monat. Diese Lesungen wurden bisher zu rein dokumentarischen Zwecken aufgezeichnet. Da sich viele der Lesungen/Veranstaltungen durch große Aktualität sowohl im literarischen wie auch im kulturpolitischen Sinne auszeichnen, möchten wir diese einem größeren Publikumskreis zugänglich machen.




MacherIn: Verena Gollner


Speziell zur Sendung am
Donnerstag, den 19. September 2019
:

Heimat als Utopie - es lesen Roberta Dapunt & Irena Brezna

Umfasst Heimat, dieses deutsche Wort, das in vielen anderen Sprachen keine Entsprechung hat, das ganze Bündel, das unser Aufwachsen an einem Ort ausmacht, wie es die ladinisch-italienische Poetin Roberta Dapunt in einem Essay ausdrückt? Oder ist es für Schreibende die Sprache, sind es die Sprachen, wie es der Titel der slowakisch-schweizerische Schriftstellerin und Journalistin Irena Brena: Wie ich auf die Welt kam. In der Sprache zu Hause (2018) nahelegt? Beide Autorinnen sind sehr intensive literarische Stimmen der Gegenwart und in mehreren Sprachen verankert. Brezna Irena geboren 1950 in Bratislava, 1968 Emigration in die Schweiz. Lebt als Journalistin und Schriftstellerin in Basel. Dapunt Roberta geboren 1970 in Badia/Abtei (Italien), wo sie heute lebt. Schreibt in ladinischer und italienischer Sprache. In Kooperation mit dem Osterfestival




www.literaturhaus-am-inn.at/

Mail senden

Videospot

literaturhaus_logo