Diese Sendung ist seit dem 01. Jänner 1970 im Programmschema
und läuft


Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung


Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung

 

Sondertag auf FREIRAD

 

Am 3. Dezember jedes Jahres wird dieser von den Vereinten Nationen ausgerufener Gedenk- und Aktionstag kommemoriert. Damit soll das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die Probleme von Menschen mit Behinderung erweckt werden, sowie der Einsatz für die Würde, Rechte und das Wohlergehen dieser Menschen.

Freirad bringt dazu heute eine Reihe von Sondersendungen.


Hier das Radio-Programm im Überblick :

(weiter unten die Details)



09:00 bis 10:00
Inklusion am Arbeitsplatz

Angelika Heiss 52 Jahre, berichtet über ihre Berufsvorbereitung bei der Lebenshilfe.
Maurizio Suitner, erzählt von seinem Arbeitsplatz bei McDonalds, wo er seit dem 02.01.2016 im Rahmen eines geschützten Arbeitsplatzes, mit seinen Mitarbeitern gut Integriert ist, und von seinem Chef volle Unterstützung erhält.
Dietmar Lindebner, Chef der Job. Chance Tirol ist als Coach für Menschen mit Beeinträchtigung tätig.

Moderation: Hans-Jürgen Holzer  

Link zum nachhören


11:06 bis 12:00
Verkörperte Differenzen - normierende Blicke
 

Foucault und co über den Normalismus. Dazu stellen wir die Initiative "Gemeinsam leben lernen" vor. Theoretisch wird in dieser Sendung der Normalitätsbegriff unter dem Aspekt der psychischen und physischen Erkrankungen, der Illegalität, Macht oder Sexualität betrachtet. Die Literatur dazu stammt aus dem Buch "Foucault" von Urs Marti und Jürgen Link aus "Versuch über den Normalismus". Als praktisches Beispiel zieht sich ein Bericht über eine Wohngemeinschaft in München-Neuhausen, die die Grenzen zwischen normal und behindert schon seit 1989 zu überwinden sucht. Die Bewohner der WG sind Menschen mit geistigen Behinderungen und Studenten.

Sendungsgestaltung: Eva Schmidt (eine Übernahme von Radio LORA München)

Link zum nachhören


13:06 bis 14:00 
re_präsentation von behinderungen 16./17. jh

Heute erzählt uns Volker Schönwiese vom Projekt „Das Bildnis eines behinderten Mannes“, partizipatorischer Forschung & anhand von 3 Beispielen, wie Behinderungen im 16./17. jh. dargestellt worden sind & was das heute noch bedeuten kann.

Sendungsgestaltung: Katharina und mar_ry

Link zum nachhören


14:00 bis 15:00 
„Mach mit! Es geht um uns!“

Das neue Tiroler Teilhabegesetz wurde von Menschen mit Behinderung erstmalig in Tirol
mitgestaltet, und zwar im Rahmen eines Theater-Projektes unter künstlerischer Leitung von Armin
Staffler. Am 1. Juli 2018 tritt das neue Gesetz in Kraft. Das Ziel ist eine Gemeinschaft ohne
Hindernisse in Inklusion.

Michaela Loedler, eine Mitakteurin und Spieler*in, erzählt, wie es ihr bei der Erarbeitung im
spielerischen Miteinander ergangen ist.

Sendungsgestaltung: Leonie Drechsel

Link zum nachhören


15:00 bis 16:00
Was bedeutet es, beeinträchtigt zu sein?

Zum internationalen Tag der Menschen mit Beeinträchtigung, treffen sich die Freirad Mitarbeiter*innen, die von dem Thema selber betroffen sind und tauschen diverse Perspektiven aus und diskutieren darüber, was es heutzutage bedeutet, beeinträchtigt zu sein.

Ist Behinderung ein persönliches Problem oder einfach Teil der Diversität, die von der Gesellschaft umgefasst sein sollte? Welche Herausforderungen bringt diese Lebensart mit sich? Was ist positive Diskriminierung und kann man diskriminieren, indem man zu nett ist? Diese und viele andere Fragen werden in dieser Sendung beantwortet.

Sendungsgestaltung: Pawel Masarczyk, Charlotte Trippolt, Bettina Lutz



MacherIn:





www.freirad.at

Mail senden

Druck