Diese Sendung ist seit dem 18. März 2020 im Programmschema
und läuft an diversen Terminen sowie an diversen Terminen


FrequentlyAskedQuestions


Das tägliche Corona-Update aus dem Freien Radio.

Ab Montag, 16.03, begleitet das FAQ-Team von Radio Helsinki (Graz) mit dieser Sendung in Kooperation mit KIT Land Steiermark (Krisenintervention und Interkonfessionelle Akutbetreuung) durch den neuen Alltag.

Es  wird auf aktuelle Informationen der Bundesregierung eingegangen und gegen Fake-News (etwa aus Social Media), autoritäre Tendenzen und auch Panik reagiert. Es ist dem FAQ-Team ein Anliegen, den Effekten von drastischen Einschränkungen der Bewegungsfreiheit und möglichen Isolationen entgegenzuwirken.

Information zum Kriseninterventionsteam des Landes Steiermark hier.



MacherIn: Radio Helsinki


Speziell zur Sendung am
Donnerstag, den 11. März 2021
:

„Wir hoffen auf Anerkennung vom Gesundheitssystem“: Selbsthilfegruppe Long Covid – Teil 2

Die Langzeitfolgen von Covid-19: Teil 2 des Gesprächs mit Selbsthilfegruppen-Gründerin Maarte Preller

Die im Januar 2021 ins Leben gerufene Selbsthilfegruppe verzeichnet starken Zulauf – täglich kommen an die 30 neue Menschen hinzu, die an sogenannten Long Covid Symptomen leiden: Nach einer offiziell kurierten Covid-19 Erkrankung stellen sich bei einigen Betroffenen einige Zeit später verschiedenste postvirale Folgebeschwerden ein, wie zum Beispiel Fatigue (extreme Erschöpfungszustände), Kopfschmerzen, Schwindel, neurologische und kognitive Störungen. Oft passiert das sogar erst monate später – wie im Fall von unserer Interviewpartnerin, Maarte Preller, 32. Bis heute verursachen diese Symptome bei ihr extremen Leidensdruck, der sie nicht in ihren Alltag vor Covid zurückkehren lässt. Trotz dieser enormen Belastung schaffte sie es, die erste österreichische Selbsthilfegruppe für Long Covid Patient*innen zu gründen.

Die Patient*innen, die sich dort versammeln, tauschen sich über ihre Erfahrungen aus, was und vor allem auch wer ihnen geholfen hat, wie sie ihren Alltag bewältigen. Sie sprechen sich gegenseitig Mut zu, versuchen sich aber auch Gehör zu verschaffen, um vom Gesundheitssystem anerkannt zu werden. Denn viele von ihnen fühlen sich im Stich gelassen, die Suche nach Ärzt*innen, die ihnen helfen, gestaltet sich schwierig, viele machten die bittere Erfahrung, zur Abklärung einer psychischen Erkrankung weiterverwiesen zu werden. Auch Druck seitens der Krankenkassen durch die sehr lange Krankenstandszeit erfahren viele von ihnen.

Frequently Asked Questions-Redakteurin Simona Ďurišová traf Maarte Preller am 3.3.2021 im Grazer Volksgarten zum Gespräch, daraus entstanden zwei Sendungen. In diesem zweiten Teil geht es um die Selbsthilfegruppe Long Covid und die Forderungen, die von Patient*innen an das Gesundheitssystem gestellt werden. Den ersten Teil, in dem der persönliche Leidensweg von Frau Preller im Fokus steht, kann hier nachgehört werden.

Mit der Long Covid Selbsthilfegruppe können Betroffene über Facebook Kontakt aufnehmen. Nur Patient*innen werden der geschützten Gruppe hinzugefügt. Für sonstige Kontaktaufnahmen gibt es die Adresse longcovidat@gmail.com. Mit ihrem Twitter-Kanal informiert die Gruppe über Aktuelles zu Long Covid.

 





https://helsinki.at/program/shows/frequentlyaskedquestions

Mail senden



Nachhören in der Radiothek der Freien Radios Österreichs

no images were found