-> Laufende Sendung

Montag, den 19. Oktober 2020 von 17:00h bis 18:00h
Diese Sendung läuft monatlich am 3. Montag im Programmschema

Lokale Sounds aus den Freien Radios - Support your local music scene!

Szenenwechsel ist eine Musiksendung, die in Zusammenarbeit der Freien Radios in Österreich entsteht. Einmal im Monat wird das lokale Musikgeschehen aus einer österreichischen Stadt präsentiert und von anderen Freien Radios übernommen.

Mit Interviews, Live-Berichten, Albumpräsentationen, Studiodiskussionen etc. gibt es exklusive Einblicke in die heimischen Musikszenen.

Die Innsbrucker Musikszene wird von Baiba Dēķena, Jonas Zimmermann & Michael Klieber durchleuchtet werden.

Eine Sendung von Radiofabrik Salzburg, Radio FRO Linz, Radio FROheim Ottensheim, Radio Helsinki Graz, Radio Freequenns Liezen, Radio B138, dem freischaffenden Journalisten Peter Pohn und FREIRAD.



Szenenwechsel


Speziell zur Sendung am
Montag, den 19. Oktober 2020
:

Szenenwechsel Salzburg: Meetin‘ Moa

Diesmal bei Szenenwechsel ist Meetin‘ Moa im Portrait. Musik zu machen bedeutet für Meetin‘ Moa: „… an archaische Grenzen und Tiefen in sich selbst gehen zu können, diesem bisher Unbekanntem aber offen zu begegnen. Das Ergebnis ist eine auffordernde Mischung aus Altbekanntem und nie Dagewesenem.


Eine(n) Moa zu treffen, ist eben wie ein Rendezvous, das einen verzückt, verzaubert zurück lässt.“ … so die Salzburger Musikerin, die Meetin´Moa ins Leben gerufen hat: Hemma Treppo.

Man darf gespannt sein auf in Musik gegossene, frisch in die Neuzeit geschlüpfte Urzeitwesen.


Eine Sendung von:

Astrid Hickmann


(Radiofabrik Salzburg)

http://blog.radiofabrik.at/szenenwechsel/



-> Nächste Sendung

Montag, den 19. Oktober 2020 von 18:00h bis 18:30h
Diese Sendung läuft wöchentlich am Montag im ProgrammschemaEurope Today tries to explain a hugely diverse continent to a mainly European audience. We cover stories from Europe and about Europe, looking at trends and developments across the region.

We get a "European conversation" going by bringing people across the continent together to discuss issues that matter to them.

As the BBC's specialist European programme we like to demonstrate how a domestic story in say the Netherlands or Spain can affect people in other parts of the continent. We aim to bring the often dry politics of Brussels and other European institutions to life by illustrating how decisions made there will affect the lives of ordinary people.

Europe Today covers a wide range of stories, such as the effect of climate change on Greenland where farmers can now grow broccoli, Spain's efforts to deal with Basque separatists or why former Prime Minister Romano Prodi is also known as the "Mortadella", a kind of sausage.

Major themes such as immigration, attitudes towards Muslims and other religious minorities, environmental, health and technological developments feature regularly on the programme that also has regular Business and Sport slots.


BBC Europe Today



... und außerdem:

BBC Europe Today
Montag, den 19. Oktober 2020 von 18:00h bis 18:30h



KulturTon
Montag, den 19. Oktober 2020 von 18:30h bis 19:00h

Uni Konkret Magazin

heute mit Andreas Ritsch und folgenden Themen:

  • Wenn die Impfung nicht mehr gut wirkt
    Das alternde Immunsystem und seine verminderte Reaktion auf Impfungen ist Teil der Forschungsarbeit am Institut für Biomedizinische Alternsforschung der Universität Innsbruck. Die Wissenschaftlerin Birgit Weinberger erklärt heute im Studio die Zusammenhänge.

  • Veränderungen in der alternativen Kinolandschaft
    Innsbrucks Alternativkinos Leokino und Cinematograph wurden von Dietmar Zingl ins Leben gerufen. Nun übergibt er an seine Nachfolgerin, Tanja Helm. Im Beitrag erzählt über die Anfänge, aber auch über Abkoppelungsschwierigkeiten.
    Ein Beitrag von Nadine Isser

  • Verschwörungstheorien in Zeiten der Corona-Krise
    Der Historiker Claus Oberhauser von der Uni Innsbruck beschäftigt sich seit Jahren mit der Geschichte von Verschwörungstheorien und gibt Einblicke in sein Forschungsgebiet. Das ganze Gespräch zum Thema Verschwörungstheorien gibt es zum Nachhören auf uibk.ac.at/podcast/zeit
    Ein Beitrag von Melanie Bartos vom Büro für Öffentlichkeitsarbeit der Uni Innsbruck



natopia Ohrwurm
Montag, den 19. Oktober 2020 von 19:00h bis 20:00h

 

Wildes Innsbruck ist ein Film über das Zusammentreffen von Mensch, Tier und Natur im Ballungszentrum Innsbruck und der Nordkette, welche zum Naturpark Karwendel gehört.

 

2019 beim Innsbruck Nature Film Festival mit dem ?Honorable Mention? ? Award ausgezeichnet und Schulfilm der diesjährigen Naturfilmtage ? Grund genug, sich mit dem bildgewaltigen Film genauer auseinanderzusetzen und den Regisseur Patrick Centurioni ins Studio einzuladen!

In Teil 1 besprechen wir, wie das mit dem Filmen in der Natur eigentlich funktioniert: Wie entstehen Unterwasseraufnahmen in kalten Gebirgsseen, wie lange muss man auf die perfekte Steinbockaufnahme warten und erfriert man dabei? Entsteht ein solcher Film in Monaten, Jahren? Wie funktioniert das mit den Geräuschen und der Drohne? Auch auf die Tiere im Film gehen wir genauer ein und auf das Naturwissen, welches man beim Zuschauen erwirbt.

In Teil 2 sprechen wir über die Gefühlswelt, die der Film auszulösen vermag und in der wir TirolerInnen (im Speziellen InnsbruckerInnen) stecken: Dankbarkeit, ambivalente Emotionen gegenüber menschlichen Maschinen und Verbauungen in der Natur, der Tiroler Tourismus und unser wahrer Schatz: die unberührte Natur. Einerseits das Genießen der Stille und der Tierwelt, andererseits die Teilnahme an lärmenden Aktivitäten.

Schlußendlich erzählt uns Patrick, wie es überhaupt dazu kam Naturfilmer zu werden und welches seine nächsten Projekte sind. Der finale Appell des Films zur friedlichen Koexistenz von Mensch und Natur ist auch die Conclusio der Sendung: Wir lieben die Natur mit vollem Herzen und sind dankbar, an so einem wundervollen Ort zu leben. Daher auch bemüht diese zu bewahren, Rücksicht zu nehmen und sind uns der Probleme stetig bewusst. Am Beispiel Innsbruck scheint die Koexistenz zu funktionieren, der Mensch nimmt nicht überhand, wir können uns begegnen. Patrick hat dies in seinem Film wundervoll dargestellt.