105,9 MHz Großraum Innsbruck
106,2 MHz Völs bis Telfs
89,6 MHz Hall bis Schwaz

Was ist FREIRAD?

FREIRAD bist du. Denn hier gestalten viele ehrenamtliche Radiomacher*innen das Programm. Nach dem Prinzip: nicht (nur) zuhören, sondern selbst reden. Über Themen, die wichtig sind. Egal in welcher Sprache. Kritisch und offen. Gesellschaftspolitisch und engagiert. Informativ und abwechslungsreich. Universell und nischenfreundlich. Lokal und international. Einsprachig und mehrsprachig. Damit nutzen unsere Radiomacher*innen die Möglichkeit zur freien Meinungsäußerung auch medial. Und bringen Meinungsvielfalt ins Radio. Das macht FREIRAD einzigartig in Tirol.

FREIRAD ist der Sender mit der größten
Meinungs- und Sprachenvielfalt in Tirol

Und eines der 14 Freien Radios in Österreich, die folgendes gemeinsam haben: Nichtkommerzialität und den Offenen Zugang. Damit unterscheiden sich Freie Radios wesentlich von öffentlich-rechtlichen oder privat-kommerziellen Radios. Das ist auch im Programm zu hören: Freie Radios wollen keinen Gewinn machen und spielen deshalb keine Werbung.

Diesen Raum reservieren Freie Radios wie FREIRAD lieber für Menschen und Stimmen, die das Radio aktiv nutzen wollen, um sich in öffentliche Diskussion einzuschalten. Das ist wichtig, wenn es um gesellschaftliche Teilhabe und demokratische Prozesse geht. Damit jeder Mensch (öffentlich) sprechen kann und gehört wird. Besonders eingeladen sind deshalb Menschen, die sonst in der Medienlandschaft kaum Platz finden. Offener Zugang bedeutet also, dass prinzipiell alle Menschen Radio machen können. Das ist die wichtigste Aufgabe von FREIRAD: Menschen dies zu ermöglichen.

Da kein Vorwissen, keine journalistische Ausbildung und schon gar keine Deutschkenntnisse erforderlich sind, bietet FREIRAD tatkräftige Unterstützung, Aus- und Weiterbildung, Vermittlung von Medienkompetenz, Ausrüstung und Infrastruktur sowie Sendezeit an.

FREIRAD reicht weiter als die Frequenz erlaubt

FREIRAD selbst ist als gemeinnütziger Verein unter dem (langen) Namen “Freies Radio Innsbruck FREIRAD – Verein zur Förderung der Medienvielfalt und Freiheit der Meinungsäußerung” registriert und transparent organisiert.

Getragen wird der Verein von engagierten Radiomacher*innen und Menschen. Sie alle setzen sich für eine offene, partizipative, solidarische, antidiskriminierende, demokratische Gesellschaft ein und kritisch mit den bestehenden gesellschaftlichen Verhältnissen auseinander. Und sie sind gleichzeitig Multiplikator*innen, indem sie verschiedene Menschen und Stimmen ins Radio bringen, und die Idee des Freien Radios weitertragen. So lernen sich (noch) Unbekannte gegenseitig kennen und es entstehen so auch neue fruchtbare Kooperationen und bereichernde Synergien – weit über den eigenen Tellerrand und Tirols Grenzen hinaus. Damit unterstützen die Multiplikator*innen FREIRAD bei der Vernetzung und Förderung von Kommunikationsprozessen im lokalen und regionalen Raum, zwischen Communities und Einzelpersonen, zwischen Initiativen und Institutionen.

Auf Landes- und Bundesebene arbeitet FREIRAD aktiv in verschiedenen Arbeitsgruppen mit, ist Teil der Interessensvertretung Verband Freier Rundfunk Österreich und kooperiert auch mit Freien Radios außerhalb Österreichs. Dadurch soll die Position Freier Radios im gesellschaftlichen und medienwissenschaftlichen Diskurs gestärkt und ihre Sicht- bzw. Hörbarkeit gefördert

Wie wurde FREIRAD zu FREIRAD?

Die Pirat*innenradioszene

FREIRAD geht zurück auf die Pirat*innenradioszene in den 1980ern in Österreich. In Innsbruck war „Radio Radiator“ regelmäßig auf Sendung. Allerdings ohne entsprechende Lizenz. Senden durfte zu dieser Zeit nur der ORF. Für alle anderen nichtstaatlichen Sender gab es keine legale Möglichkeit. Dagegen wehrten sich die Pirat*innen, schlossen sich mit anderen Radioaktivist*innen zusammen und reichten als „Verein FREIRAD” Beschwerde beim Verfassungsgerichtshof ein. Ihr Engagement zahlte sich aus: Im November 1993 wurde das staatliche Rundfunkmonopol durch ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte zu Fall gebracht.

Der Verein Freies Radio Innsbruck

Anfang der 1990er wurde der Verein „Freies Radio Innsbruck FREIRAD“ gegründet. In den folgenden Jahren widmeten sich die Mitglieder der Verwirklichung eines legalen Freien Radios für das Land Tirol und die Stadt Innsbruck. Diese politische Arbeit führte 1999 zu einer befristeten Lizenz für 14 „Radiotage“. Im November 2001 kam es dann zur Erteilung einer fixen Radiolizenz.

FREIRAD geht on air

Am 06. Juli 2002 ging das Freie Radio Innsbruck FREIRAD auf Sendung und strahlt seitdem ein 24-stündiges nichtkommerzielles, werbefreies Programm aus. Seitdem ist es ein wichtiger Gegenpol und eine unentbehrliche Ergänzung zu öffentlich-rechtlichen und privat-kommerziellen Medien und bezeichnet sich mit Recht als der Sender mit der größten Meinungsvielfalt in Tirol. Im Sommer 2013 gelang es FREIRAD die Verdoppelung seiner Sendeleistung für den Raum Innsbruck durchzusetzen, und schon im April 2014 gingen zwei neue Sendestandorte in Inzing Stieglreith 106,2 MHz und Wattens Volderberg 89,6 MHz in Betrieb.

Der Verein

FREIRAD ist als gemeinnütziger Verein organisiert und unabhängig von staatlichen, wirtschaftlichen sowie religiösen Institutionen und politischen Parteien. Der Verein Freies Radio Innsbruck FREIRAD Verein zur Förderung der Medienvielfalt und der Freiheit der Meinungsäußerung ist Medieneigentümer und Herausgeber von FREIRAD.

Vorstand des Vereins:

Melanie Bartos (Obfrau)

Theo Wilhelm (Obfraustellvertreter)

Hermann Stolze (Kassier)

Hermann Schwärzler (Schriftführer)

Was FREIRAD so (an)treibt:
Von J wie Jahresbericht bis S wie Statuten

Wer wissen will, was FREIRAD in den letzten Jahren alles gemacht, gedacht, gesendet, gefunkt, gestaltet, gekämpft, gedruckt, gedreht, gepflanzt, gegessen und getanzt hat, lese unsere Jahresberichte.

Und wer außerdem wissen will, wie FREIRAD organsiert ist, wie unser Sendeschema aussieht oder wie unsere Geschäftsordnung ganz genau lautet, klickt sich am besten auf die Seite:

Organisation

Zahlen, Zahlen, Zahlen

FREIRAD in Kurzform

Radiomacher*innen mit Redaktion: 170
Radiomacher*innen gesamt: ca. 400
Sendereihen: ca. 100
Sendezeit: 24 Stunden, 365 Tage im Jahr
Sprachen: 16
Mitarbeiter*innen: 7
Vorstandsmitglieder: 4
On air: Seit 2002
Sendemasten: 3
Frequenzen: UKW 105,9 MHz, 89,6 MHz, 106,2 MHz
Umsatz: 0
Sendungen im Archiv:
Dauer der Beiträge im Archiv: 96 Tage, 19 Stunden

FAQ

Was ist ein Freies Radio?

Freie Radios sind nichtkommerzielle und gemeinnützige Privatradios. Sie bieten unabhängiges, selbstbestimmtes und werbefreies Programm als Alternative zum Radio-Mainstream. Sie sind unabhängig von politischen Parteien und wirtschaftlichen Interessen. Sie ermöglichen prinzipiell jedem Mitglied unserer Gesellschaft, selbst Radio zu machen. Die 14 Freien Radios in Österreich machen 30% der Privatradios in Österreich aus. Im Verband Freier Rundfunk Österreich schließen sie sich zusammen, um so besser ihre Interessen zu vertreten.

Verband Freier Rundfunk Österreich

Danke

Wie finanziert sich FREIRAD?

Wir sind nichtkommerziell und werbefrei. Das garantiert uns, dass wir unabhängig von wirtschaftlichen und politischen Interessen Radio machen können.

Rückendeckung bekommen wir von der UNESCO, vom Europarat und dem EU-Parlament, die ihren Mitgliedsländern die finanzielle Unterstützung Freier Radios im Sinne der Medienvielfalt und der Meinungsfreiheit empfehlen. Der Bund hat darum 2010 den Fonds zur Förderung des nichtkommerziellen Rundfunks (NKRF) eingerichtet und mit 3 Millionen Euro im Jahr dotiert. Mit diesem Geld werden die 14 Freien Radios und 3 Community TVs in Österreich unterstützt. Die Förderung durch den NKRF sieht allerdings eine Ko-Finanzierung durch Länder und Gemeinden vor. Diese erhält FREIRAD vom Land Tirol und der Stadt Innsbruck. Eine weitere wichtige und notwendige Finanzspritze sind die Mitgliedsbeiträge unserer Vereinsmitglieder. Daher können wir es uns „leisten“, vielfältige, mehrsprachige, experimentelle, un- und außergewöhnliche Sendungen in den Äther zu funken.

FREIRAD bekommt regelmäßig Geld von

Mission Statement

Das Leitbild von FREIRAD

FREIRAD ist ein Medium für Vielfalt & Demokratie. Ein freier Radiosender für alle, die gehört werden wollen. Und für alle, die selbst Radio machen wollen. FREIRAD sendet seit 2002 rund um die Uhr nichtkommerzielles und werbefreies Radioprogramm im Raum Innsbruck. FREIRAD steht für eine offene, partizipative, solidarische, feministische, antidiskriminierende, demokratische Gesellschaft.

Wir verstehen uns als transmediale Plattform der Zivilgesellschaft mit Offenem Zugang zum Medium Radio. Diesem müssen ausreichend finanzielle, personelle und technische Ressourcen zur Verfügung gestellt werden um die aktive Mediennutzung zu ermöglichen. Als Komplementärmedium zum öffentlich-rechtlichen und privat-kommerziellen Rundfunk stehen wir für Medien- und Meinungsvielfalt.

Das Leitbild von FREIRAD

Dazu verpflichten wir uns

Die Charta

Die Charta des Freien Rundfunk Österreich definiert die Arbeit von FREIRAD. Mit 13 weiteren Freien Radios und 3 Community TVs in Österreich verpflichten wir uns zur Einhaltung der Charta – so auch du.

Dabei geht‘s zum Beispiel darum, dass alle Menschen in und um Innsbruck unkompliziert Radio bei uns machen können. Besonders aber jene, die sonst kaum zu Wort kommen. Damit sie an öffentlichen Diskussionen teilnehmen, mehr Meinungsvielfalt in den Rundfunk bringen und das Programm facettenreicher machen. Dies soll gemeinnützig, unabhängig, werbefrei, transparent und fair passieren. Und journalistische Grundsätze wie etwa sorgfältige und verantwortungsbewusste Berichterstattung besonders gefördert werden. In der Charta spielen aber auch freie Meinungsäußerung, Gleichberechtigung, Menschenwürde und Demokratie eine Rolle. Alles im Hinblick auf eine offene, selbstbestimmte, solidarische und emanzipatorische Gesellschaft.

Die Charta im Detail findest du hier.