Diese Sendung ist seit dem 03. April 2012 im Programmschema
und läuft wöchentlich am Dienstag (2012-04-03 - 2014-12-31) von 13:06 bis 13:21
und monatlich am 1. Dienstag von 13:06 bis 13:21
und als Wiederholung wöchentlich am Sonntag (2012-04-03 - 2014-12-31) von 08:00 bis 08:15
und als Wiederholung monatlich am 2. Sonntag von 08:00 bis 08:15
sowie an diversen Terminen


Buchtipps von und mit Urs Heinz Aerni


Urs Heinz Aerni lebt als Journalist und Kulturveranstalter in Zürich. Er spricht mit verschiedenen Autorinnen und Autoren über ihre Publikationen.

Schriftsteller - ein Beruf wie jeder andere!

Antoine de Saint-Exupéry nahm sich nicht das Leben, er wurde fliegend in seiner Kiste von einem Deutschen Kriegsflugzeug abgeschossen. Gefundene Wrackteile im Meer und die Aussage eines ehemaligen Deutschen Piloten im greisen Alter geben diese Information preis. Der alte Mann spricht mit betroffener Miene vor der Kamera über seinen damaligen Einsatz. Zu Boden blickend erklärt er, dass er nicht geschossen hätte, wenn er gewusst hätte, wer in der anderen Maschine saß, er habe diesen Autor gern gelesen und sehr geschätzt. Schätzte dieser Mann die Arbeit eines Spenglers, Architekten, Druckers oder Gärtners nicht? Glaubt dieser Mann, dass Saint-Exupéry nur ausgewählte Berufsgattungen ins Visier genommen habe? Soll ein Schriftsteller längere Lebensberechtigung im Kriegsfeuer haben als ein Butler oder Tierarzt? Hätten alle Schriftsteller im Kriegseinsatz ihre Maschinen mit (ihrem) Namen und Profession beschriften sollen? „Ich bin der bekannte Schriftsteller Soundso und bin mit dem aktuellen Roman noch nicht fertig. Schießen Sie mich nicht ab und freuen Sie sich auf mein nächstes Buch.“

„Achtung! Maschine K5, Sie werden von einem feindlichen Objekt verfolgt. Antworten.“
„Verstanden. Nehme Gegenangriff auf. Antworten.“
„Verstanden. Stopp. Sie haben Feuerverbot. Es handelt sich um den bekannten Lyriker Samuel Huber. Antworten.“
„Verstanden. Werde nichts unternehmen. Antworrrr...“
„K5! Können Sie uns hören? K5! Antworten Sie ...“

Nachzuhören in der Radiothek der Freien Radios Österreich.



MacherIn: FREIRAD, Freies Radio Innsbruck


Speziell zur Sendung am
Sonntag, den 13. September 2020
:

Wir hören Buchtipps mit Urs Heinz Aerni.

Monika Lustig, 1953 in Karlsruhe geboren, hat in Heidelberg Philosophie und Germanistik studiert und ist 1979, anstatt zu promovieren, nach Italien emigriert. Nach ergiebigen Jahren des Unterrichtens an italienischen Gymnasien, hat sie eine eigene Sprachschule „Studio Fiore Blu“ (Deutsch-Italienisch-Englisch) auf Elba eröffnet. Für den Verlag Kaos edizioni, Mailand, hat sie als Lektorin und Agentin gearbeitet und auch ihr erstes Buch übersetzt (Mario Krebs. Ulrike-Meinhof: Ein Leben im Widerspruch).

Sie war Landwirtin auf Sardinien im Dorf der Künstlerin Maria Lai, wo auch ihr Sohn geboren ist. Für ihre Übersetzungen erhielt sie mehrere Stipendien und Auszeichnungen in Deutschland und in der Schweiz.

2017 gründete sie den Verlag Editon Converso in Baden-Württemberg, mit dem sie Literatur veröffentlicht, die aus dem Raume Mittelmeer stammt und sich auch sich mit dieser Region beschäftigt.

Urs Heinz Aerni traf sich für Radio Freirad mit ihr in Konstanz und stellte zu ihrem Schaffen als Verlegerin Fragen.




Mail senden



Nachhören in der Radiothek der Freien Radios Österreichs

Druck