Diese Sendung ist seit dem 21. Jänner 2021 im Programmschema
und läuft monatlich am 3. Donnerstag von 17:00 bis 18:00


Mind the Gap
Behinderung - eine alternative Weise des Lebens

Diese Ansage kennen bestimmt alle, die zumindest einmal die U-Bahn in London gefahren sind. Aber nicht nur da, sondern in allen öffentlichen Verkehrsmitteln in allen Ländern müssen wir auf die Abstände zwischen Bahn und die Bahnsteig-Kante achten. Für behinderte Menschen sind solche Abstände besonders schwierig und gefährlich: für Rollstuhl-Fahrer*innen sind sie manchmal unmöglich zu bewältigen, Personen mit Sehbeeinträchtigung müssen besonders aufmerksam sein usw. Wenn wir solche  Abstände symbolisch betrachten und in einem breiteren Kontext sehen, bildet sich ein Bild von vielen Barrieren und Herausforderungen, die sich Menschen mit Beeinträchtigungen jeden Tag stellen müssen.

„Mind the Gap“ hat das Ziel, das Leben der Menschen mit Beeinträchtigungen aus verschiedenen Perspektiven vorzustellen. In dieser Sendereihe hören wir von den Personen, die ihre Behinderung in ihrem Alltagsleben, am Arbeitsplatz, bei politischen und gesellschaftlichen Aktivitäten sowie in Freizeit nach Möglichkeiten integrieren. Wir erfahren auch, dank der Expert*innen in diesem Bereich, was es bedeutet, inklusiv und barrierefrei zu denken und mit diesem Prinzip die Welt zu gestalten. Und lernen wie genau diese Ziele in den verschiedenen Bereichen erreicht werden können.

Schalte dein Radio ein und erfahre das Leben aus einer anderen Perspektive auf FREIRAD!

Eine Sendung von Paweł Masarczyk



MacherIn: Pawel Masarczyk, FREIRAD, Freies Radio Innsbruck


Speziell zur Sendung am
Donnerstag, den 18. März 2021
:

 

Was ist digitale Barrierefreiheit?

 

Internetseiten, Apps auf Smartphones und digitale Dokumente sind seit langem schon ein großes Teil unserer Realität und wir verwenden viele von den jeden Tag um administrative Prozeduren zu erledigen, informiert zu bleiben oder einfach multimediale Inhalte wie Filme und Bücher zu konsumieren. In Zeiten der Coronapandemie  sind digitale Systeme sogar wichtiger geworden als fast das ganze Leben im Netz verschoben wurde. Können Personen mit Behinderungen an diese digitale Revolution auf die gleiche Ebene wie alle andere Benutzer*innen teilnehmen? Ist es möglich ein Film zu schauen während Autofahren? Und was passiert wenn Ich den „Bestellen“ Taste drücke? Wird mein Geld automatisch aus meine Karte abgezogen? Auf alle diese Fragen gibt es eine Antwort: digitale Barrierefreiheit – das Gestalten von digitale Inhalte so dass sie für alle Zugänglich sind, unabhängig von Behinderung, technologische oder sprachliche Kenntnissen.

 

Im Gespräch mit Landes Experten in dieses Thema, Wolfgang Berndorfer, finden wir raus:

-          Was ist digitale Barrierefreiheit und für wem ist sie wichtig?

-          - Wer ist rechtlich verpflichtet  sie zu implementieren?

-          - Wie sieht die Situation in der Stadt Innsbruck und im Land Tirol aus?

-          - Wie kann man eine Fachkraft in diese Bereich werden?

-          - Welche Trends konnten in der nähe Zukunft in diese Bereich herrschen?

 

Es besteht die Möglichkeit Fragen an unseren Gast zu stellen. Man tut das entweder telefonisch unter unsere Studionummer: +43 512/560291-11 oder per email auf pawel[at]freirad.at.

 

Klingt interessant? Zweiterblick, die Webseite unseres Gastes ist eine gute Quelle wo man mehr über digitale Barrierefreiheit erfährt.

 

Wir wünschen allen viel spaß beim hören und einen barrierefreien Tag.

 



Mind_the_Gap_instagram