STADT_POTENZIALE_08 – KUNST- UND KULTURINNOVATIONSFÖRDERUNG DER STADT INNSBRUCK

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppPinterestTumblrEmailEmpfehlen

Die Stadt Innsbruck schreibt erstmals die Kunst- und Kulturinnovationsförderung „stadt_potenziale“ aus, die die baettlegroup for art im Auftrag der Stadt entwickelt hat.

Ausgehend von den Ergebnissen des Rechercheprojektes baettle research und der weiterführenden Diskussion mit freischaffenden KünstlerInnen und Kulturschaffenden in Innsbruck, hat die baettlegroup for art 2007 die Einrichtung einer zusätzlichen Förderschiene auf Stadtebene gefordert und durchgesetzt. Diese „stadt_potenziale“ betitelte Förderschiene ist speziell auf die Bedürfnisse der freien Szenen in Innsbruck zugeschnitten und wurde von der baettlegroup for art im Auftrag der Stadt Innsbruck entwickelt.

Die Stadt Innsbruck schreibt die jährliche „Kunst- und Kulturinnovationsförderung“ erstmals im Herbst 2007 für 2008 aus. Dotiert ist der Fördertopf mit 70.000 € pro Jahr.

Bei der Ausarbeitung der Richtlinien war für die baettlegroup for art die Umsetzung vor allem folgender Punkte wichtig:

– „stadt_potenziale“ ist eine Projektförderung, die sich an alle freischaffenden Kulturtreibenden richtet: an alle Einzelpersönlichkeiten, die künstlerisch tätig sind (Architekten und Architektinnen, bildende Künstler und Künstlerinnen, Musiker und Musikerinnen, Komponisten und Komponistinnen, alle Bands, DJs und DJanes, Medienkünstler und -künstlerinnen, Theoretiker und Theoretikerinnen, Schriftsteller und Schriftstellerinnen, Schauspieler und Schauspielerinnen, Regisseure und Regisseurinnen, …), an alle Kulturvermittler und -vermittlerinnen, alle Veranstalter und Veranstalterinnen und an alle (weiteren) Gruppierungen der freien Kunst- und Kulturszenen.

– „stadt_potenziale“ ist auf zeitgenössische Kunst- und Kulturarbeit ausgerichtet, insbesondere auf experimentelle Projekte, die Kunst als intensive Gesellschaftsforschung mit offenem Ausgang begreifen, und stellt Finanzmittel für kulturelles „Risiko“ bereit.

– Zentral sind auch die Beschäftigung mit Urbanität und die Vernetzung der Kulturtreibenden untereinander. Die Kunst- und Kulturinnovationsförderung der Stadt Innsbruck zielt auf Projekte ab, die sich mit Stadt als kulturellem Raum und mit der Stadt Innsbruck im Speziellen auseinandersetzen sowie im Ansatz sparten- und/oder szenenübergreifend bzw. interdisziplinär sind.

– Die Vergabe erfolgt durch eine dreiköpfige ExpertInnenjury in einer öffentlichen Sitzung.

Mit der Einrichtung der „stadt_potenziale“ konnten diese Ziele verwirklicht und somit eine Förderung geschaffen werden, durch die einerseits das große Potenzial der freien Szenen besser berücksichtigt werden kann und andererseits die Bedingungen freier Kulturarbeit verbessert werden können.

INFO

– Die Ausschreibung der „stadt_potenziale“ erfolgt durch die Stadt Innsbruck.
– Die Einreichfrist für stadt_potenziale_08 endet am 1. Februar 2008.
– Die Juryentscheidung erfolgt im Frühjahr 2008.
– Einreichungen sind schriftlich an das Kulturamt der Stadt Innsbruck zu richten:

Kulturamt der Stadt Innsbruck
stadt_potenziale
Herzog-Friedrich-Str. 21/2. Stock
6020 Innsbruck, Austria

Weitere Informationen ebenfalls dort unter

T: +43.(0)512.5360-1650
F: +43.(0)512.5360-1649
M: post.kulturamt@innsbruck.gv.at

Die Ausschreibung als pdf steht auf der Homepage der Stadt Innsbruck zum Download bereit.

Dieser Beitrag wurde unter Kunst/Kultur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.