15. Juni: Tag der Freien Medien auf FREIRAD 105.9

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppPinterestTumblrEmailEmpfehlen

Gerade die Medienkonzentration in Tirol stellt in Bezug auf Meinungsvielfalt eine immer bedenklichere Situation dar. Der seit Ende der 90er Jahre eingeführte Tag der Freien Medien soll ins Gedächtnis rufen, dass Freie Radios einen wesentlichen Beitrag zur Freiheit der Meinungsäußerung und zur Medienvielfalt beitragen. Zum Sonderprogramm:

19:00-19:01 Bundespräsident Fischer über Pluralismus in der Medienlandschaft

Anlässlich seines Besuches in Liezen am 31.5.2008 befragte Hilde Unterberger Bundespräsident Heinz Fischer über seinen Standpunkt zu den Bemühungen der Freien Radios, in Zukunft zu mehr Medienförderung zu kommen. (Radio Freequenns 100,8)

19:01-19:28 Freie Radios fordern Finanzierung aus Rundfunkgebühr

Am 8. Juni 2006 stellte der Verband Freier Radios Österreich in Wien eine Gesetzesvorlage für einen Freie-Radio-Fond vor. Es ist ein Finanzierungsmodell aus jenem Teil der Rundfunkgebühren, der derzeit unspezifiziert ins Bundesbudget fließt. (Radio Orange 94.0)
Mehr Informationen: http://www.freie-radios.at/article.php?ordner_id=27&id=53

20:00- 21:47 Podiumsdiskussion über Freie Medien

Diskussion vom 21.11.2006: Veranstaltung – Frei und offen – Der Kampf für die freien Medien ist ein langer und in diesem Land ein steiniger Weg.. Diskurs über Freie Medien am Beispiel von OKTO und ORANGE 94.0 in Wien mit Kritik des Kulturrates zwecks Einflussnahme der Fördergeber Sprache:Deutsch Inhaltsangabe:Wie offen sind die Kanäle? Partizipatives Fernsehen und Radio in Wien Mit Barbara Eppensteiner, Helga Schwarzwald, Katharina Schell und Martin Wassermair Moderation:Elisabeth Mayerhofer Der Kampf für die Freien Medien ist ein langer und in diesem Land mitunter steiniger Weg. Er führte über das Mediencamp am Karlsplatz, wo dessen InitiatorInnen ihre Forderungen – unter anderem zur Schaffung von Fördermodellen, Sicherstellung des Basisbetriebs und Gewährleistung politischer Unabhängigkeit – für den dritten Mediensektor an die zuständige Politik adressierten. Teilerfolge konnten errungen werden. So erhielt ORANGE 94.0 2004 die Zusage zur Basisförderung, und das Community TV Okto konnte vor genau einem Jahr an den Start gehen. Viel Programm ist seither über den Äther gegangen, aber auch so mancher Streit über die als gar nicht so unabhängig kritisierten Freien Kanäle laut geworden. Der erste Geburtstag von Okto gibt Anlass, über Gelungenes und noch zu Verhandelndes am Sektor Offener Kanäle zu diskutieren.
Mit: Barbara Eppensteiner, Programmintendantin Okto Katharina Schell, Medienjournalistin Helga Schwarzwald, Geschäftsführerin Radio ORANGE 94.0 Martin Wassermair, Kulturrat Österreich Moderation: Elisabeth Mayerhofer, IG Kultur Österreich (Radio Orange 94.0 – unbearbeiteter O-Ton)

22:00- 23:01 Elevate Festival in Graz 07

Ein Bericht über das Elevate Festival in Graz im Herbst 2007. Ausführliche Interviews mit Medientheoretiker, Autor und Netzkünstler Armin Medosch, Freifunkpionierin Elektra Corinna Aichele aus Berlin, Aaron Kaplan vom Projekt One Laptop per Child Österreich und Bernd Schröckelsberger von der Initiative Funkfeuer Bad Ischl. (Freies Radio Salzkammergut 100,2)
http://ischl.funkfeuer.at, http://start.freifunk.net, http://www.elevate.at, http://www.thenextlayer.org, http://mediathek.xaok.org/

23:02- 23:32 Civil Media 07 – Eine Bilanz

Die Radiofabrik Salzburg organisierte im November die Tagung „Civilmedia 07 „. Die UnConference: Participation 2.0 thematisierte bereits in ihrer Struktur den Inhalt: Medien als offenes und partizipatives Konzept. Gestaltung der Sendung: Regina Wimmer; RedakteurInnen: Eva Schmidhuber, David Röthler (Radiofabrik Salzburg)

Dieser Beitrag wurde unter Freie Radios veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.