Sondersendung: Lesung Colum McCann

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppPinterestTumblrEmailEmpfehlen

Am Montag 22.09. um 11:06 ist der Livemitschnitt von der Sprachsalz-Veranstaltung in der Wäscherei P zu hören. Colum McCann las am 12.09. in musikalischer Begleitung von Daniel Sommer und David Alcantara bei den 6. Internationalen Literaturtagen Sprachsalz in Hall.

Colum McCann
lebt in New York

Es gibt AutorInnen, deren Stärke es ist, dass sie jahrelang recherchieren, um uns dann teilhaben zu lassen an besonders wahrhaftigen Geschichten. Dann gibt es welche, denen die Phantasie ihre Geschichten diktiert. Colum McCann gehört zur dritten Art AutorInnen: Er hat beides zur Meisterschaft getrieben. Alles ist wahr erfunden! Seine Bücher sind Fiction, aber wahrhaftig! Er schafft es, seine Figuren zu lieben und einen hoch professionellen Abstand zu ihnen zu haben, damit der/die Leser/in auch noch einige Entwicklungsmöglichkeiten ausschöpfen kann. Dabei steht auch sprachlich alles am richtigen Platz. „Colum McCann schickt kein Wort zu viel in die Runde. Seine Sätze sind unausweichlich wie das in ihnen formulierte Unglück.“ (DIE ZEIT)
Durch seine Sprache, die Liebe zu seinen Romanfiguren und den gewählten Ausschnitten ihrer fiktiven Realität, durch den Dialog mit seinen LeserInnen, der auf musikalische Weise zwischen den Zeilen entsteht, schafft Colum McCann eine souveräne Vermittlerposition zwischen Recherche, Phantasie, seinen Figuren und seinen LeserInnen.
Als Dank für seine so wichtige Hilfe bei diversen Autorenkontakten (wie z.B. bei Frank McCourt), und da sein Welterfolg Zoli – der teilweise in Tirol spielt – noch nie hier präsentiert wurde, haben wir Colum McCann ausnahmsweise nochmals zu Sprachsalz eingeladen.
(Robert Renk)

Daniel Sommer und David Alcantara

Flamenco in der Gitarre, Flamenco in der Stimme. Dass diese andalusische Musiktradition zur Stimme des irisch-amerikanischen Autor Colum McCann passt, würde man nicht vermuten. Wenn man es aber einmal gehört hat, weiß man es, und wird es nicht vergessen. Die fantastischen Musiker begleiten, ja, konzertieren mit McCann in der Wäscherei P.

Dieser Beitrag wurde unter Literatur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.