25.11. – Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppPinterestTumblrEmailEmpfehlen

Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist heute die weltweit häufigste Verletzung der Menschenrechte. Sie ist subtil oder brutal, kulturell tief verankert und dennoch weder zwangsläufig noch naturgegeben.
Aus diesem Anlass sendet FREIRAD 105.9 an diesem viel Sonderprogramm zum Thema. Zudem wird die Frauen-Lesben-Vernetzung Tirol von 17-19 Uhr eine Sondersendung dazu gestalten.
Das detaillierte Programm findet ihr hier:

Der von den Vereinten Nationen deklarierte „Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen“ wird weltweit genutzt, um das Thema ins öffentliche Bewusstsein zu rücken.
Der internationale Tag gegen Gewalt an Frauen wurde 1981 von lateinamerikanischen Frauenrechtlerinnen ausgerufen. Er geht zurück auf den 25. November 1960 und erinnert an die Ermordung dreier Schwestern in der Dominikanischen Republik durch Soldaten des ehemaligen Diktators Trujillo. Seitdem werden an diesem Tag weltweit Zeichen gegen Gewalt an Frauen gesetzt.

Programm zum internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen, am 25.11.2009

08:00-09:00 Uhr
irak, frauen als zielscheibe der gewalt

durch eine urgent aktion auf die diskriminierung der frauen im irak aufmerksam gemacht, gestalteten wir unsere sendung auf dieses thema hin. ein kurdischer iraker, mitglied unserer AI gruppe schildert in der sendung, wie stark das leben im irak und speziell im kurdischen autonomiegebiet noch von patrarchalischen strukturen geprägt ist, die mit einem auf islamische rechtsauffassung verbundenem handeln für viele frauen äußerst gefährdend sein können. in diesem zusammrnhang wiesen wir auch auf die aktion von AI hin, die es ermöglichen, sich unter www.amnesty.at, sich auch an verschiedenen online petitionen zu beteiligten. außerdem schnitten wir die ereignisse rund um die am 25. juli im irak stattgefundenen parrlaments- und präsidentenwahlen an. ruth ritter
erratum: im hinweis auf die iranwahlen, handelte es sich um eine namensverwechslung , als wahlwerber-einschränkende institution, war der iranisch regierungschel mahmoud ahmadineschad gemeint, übrigens konnte aus nach der wahl erfolgten berichten doch eine große anzahl wahlwerrbender parteien im nordirak festgestellt werden. ruth ritter

Sprachen: Deutsch
Redaktion: Amnesty International
RedakteurInnen: Ruth Ritter Toni Lorenz Sednung vom 11.08.09, Radio: Radio FRO 105,0, Linz

—————————-

11:06-11:36 Uhr
Wer sind die Täter?

In dieser Sendung wir die Seite der Täter näher betrachtet.
Dabei liegt der Fokus speziell auf jugendlichen Sexualstraftätern.
Wer sind die Täter, was bewegt sie und welche Präventionsarbeit ist möglich und nötig?
Als Gesprächspartner steht der Pädagoge Klaus-Peter David von der Kieler Beratungsstelle im Packhaus zur Seite. Die Beratungsstelle im Packhaus besteht seit 1995 und wurde auf Betreiben von Richtern und Juristen ins Leben gerufen, da diese der Meinung waren, Sexualstraftäter müssen behandelt werden, um mögliche Rückfalle zu verhindern. Gefördert wird die Einrichtung durch das Ministerium für Justiz, Arbeit und Europa in Schleswig-Holstein.
Bundesweit gibt es keine einheitliche Regelung, wie mit Sexualstraftätern umgegangen wird. Das heißt auch, es gibt nicht immer und überall darauf spezialisierte therapeutische Einrichtungen. Klaus-Peter David arbeitet in der Kieler Beratungsstelle nun schon seit 12 Jahren als Therapeut mit Sexualstraftätern.

Sprachen: Deutsch
Redaktion: Talk about it! Radio gegen sexuellen Missbrauch
RedakteurInnen: Andrea Seifert (Radio Corax, Halle/Salle) Eva Schmidhuber (Radiofabrik, Salzburg) Teresa Lugstein (Selbshilfegruppe Überlebt, Salzburg) Irmgard Deschler (Wildwasser e.V., München)
Sendung vom 30.08.07, Radiofabrik Salzburg

————————-

12:00-12:30 Uhr
Vom Überleben zum Leben – Wege aus dem Trauma der sexuellen Gewalterfahrung

Aus Gesprächen mit drei von sexuellem Missbrauch betroffenen Frauen, die es geschafft haben und damit anderen Betroffenen Mut machen wollen.

Gestaltung: Eva Schmidhuber, Teresa Lugstein
Sprachen: Deutsch
Redaktion: Talk about it! Radio gegen sexuellen Missbrauch
RedakteurInnen: Andrea Seifert (Radio Corax, Halle/Salle) Eva Schmidhuber (Radiofabrik, Salzburg) Teresa Lugstein (Selbshilfegruppe Überlebt, Salzburg) Irmgard Deschler (Wildwasser e.V., München)
Sendung vom 19.07.2009, Radio: Radiofabrik, Salzburg

————————-

13:06-14:22 Uhr
Der Krieg ist männlich

Sondersendung im Rahmen der „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ mit dem Titel „der Krieg ist männlich“ nach dem gleichnamigen Buch von Hilde Schmölzer:
Der Krieg als Existenzvoraussetzung der patriarchalen Gesellschaftsform in der wir leben. Sie hören in dieser Sendung kommentierte Texte von Claudia von Werlhof, Gerda Weiler, Hilde Schmölzer, James de Meo und Jutta Voss zu den Themen:

* Definition des Patriarchats
* Hypothesen zur Patriarchatsentstehung
* Die Auswirkungen des Patriarchats in Religion und sozialem Zusammenleben
* Die systemstabilisierende Funktion der Frau

Verwendete Bücher:
Hilde Schmölzer: Der Krieg ist männlich. Ist der Friede weiblich? Verlag für Gesellschaftskritik Heide Göttner-Abendroth (Hrsg.): Gesellschaft in Balance. Verlag Kohlhammer
Gerda Weiler: Der aufrechte Gang der Menschenfrau. Eine feministische Anthropologie II. Verlag Ulrike Helmer
Jutta Voss: Das Schwarzmond Tabu. Verlag Kreuz

Sendungsgestaltung: Kathryn Hoffmann, Radio Helsinki
Es las die Texte von Claudia von Werlhof und James de Meo: Kathryn Hoffmann in einem audiotechnischen Selbstversuch
Sprachen: Deutsch
Sendung vom 23.11.09, Radio Helsinki Schwerpunkt-Redaktion 16 Tage

————————-

14:30-15:00 Uhr
Sexueller Missbrauch: Ist die Situation für MigrantInnen eine andere?

m 10 Teil der Sendereihe beschäftigen wir uns mit sexualisierter Gewalterfahrungen von MigrantInnen und den speziellen Problemen und Schwierigkeiten, die für Mädchen, Jungen und junge Erwachsene mit Migrationshintergrund bestehen in diesem Zusammenhang bestehen.
Die Berliner Sozialpädagogin Nivedita Prasad arbeitet in der Beratungsstelle Ban Ying. Ban Ying engagiert sich gegen Menschenhandel. Doch schon als Nivedita Prasad in einem Berliner Mädchenhaus als Sozialpädagogin arbeitete wurde sie häufig mit dem Thema sexualisierte Gewalt konfrontiert. Hier fielen ihr die Unterschiede in der Wahrnehmung und im Umgang mit dem Thema zwischen deutschen Mädchen und Mädchen mit Migrationshintergrund besonders auf. Seitdem beschäftigt sie sich mit diesem Thema.
Auch wenn es auf den ersten Blick keinen Sinn zu machen scheint, hier einen Unterschied zwischen Menschen mit Migrationshintergrund oder ohne zu machen: In der Sendung wird klar, warum es dennoch sinnvoll und wichtig ist darauf zu achten.

Sprachen: Deutsch
Redaktion: Talk about it! Radio gegen sexuellen Missbrauch
RedakteurInnen: Andrea Seifert (Radio Corax, Halle/Salle) Eva Schmidhuber (Radiofabrik, Salzburg) Teresa Lugstein (Selbshilfegruppe Überlebt, Salzburg) Irmgard Deschler (Wildwasser e.V., München)
Sendung vom 03.10.07, Radio: Radiofabrik, Salzburg

———————————

15:00-16:00 Uhr
Gewalt in der Familie

Die heutige Sendung widmen wir Frauen und Kindern, die Opfer häuslicher Gewalt geworden sind.
Leider werden immer mehr Fälle von familiärer Gewalt bekannt, die Situation wird offenbar durch die Finanzkrise zusätzlich verschärft. Jedes dritte Kind und jede vierte Frau werden in Österreich Opfer von häuslicher Gewalt. Wie viele Migrantinnen betroffen sind, wissen wir nicht genau. Laut Berichten aus einem Frauenhaus für das Jahr 2008 waren 40% der Opfer Frauen mit österreichischer Staatsbürgerschaft, die restlichen 60% kamen aus anderen Ländern.
Der erste Schritt ist für Betroffene immer sehr schwer und deshalb wollen wir diesen Frauen mit Information helfen.
Wer von Gewalt betroffen ist muss sich jedenfalls nicht schämen, sondern sollte unbedingt Hilfe suchen.
Wir haben mit Caroline Schwendemann vom Verein VIELE gesprochen, wo Betroffene Rat und Hilfe erhalten.
Birgit Thaler-Haag vom Salzburger Frauenhaus erklärt im Interview mit Danijela Ristic, wie sie Frauen und Kinder unterstützen, die von Gewalt bedroht sind.

Wie immer gibt es alle Beiträge in fünf Sprachen, je ca. 10 Minuten in Deutsch, BKS (Bosnisch/Kroatisch/Serbisch), Türkisch, Russisch und Englisch.

Weitere Infos und Links zum Anwendungstechnisch gibt es hier: http://blog.radiofabrik.at/willkommen/2009/11/04/55/

———–

Nasilje u porodici
Dana_nja emisija posvećena je _enama i djeci koje su _rtve nasilja u porodici. Broj slučajeva nasilja u porodici je na _alost iz dana u dan sve veći, a čini se da ovu situaciju dodatno pojačava ekonomska kriza. Svako treće dijete i svaka četvrta _ena u Austriji, _rtve su nasilja u porodici. Ne zna se tačno koliko _ena migrantica je pogođeno ovim problemom. Prema izvje_taju jedne _enske kuće za 2008. godinu, 40% _rtava bile su _ene sa austrijskim dr_avljanstvom dok su ostalih 60% činile _ene iz drugih zemalja.
Prvi korak za _ene _rtve nasilja je uvijek najte_i i stoga im mi _elimo pomoći pru_anjem informacija. Onaj ko je _rtva nasilja ne treba da se stidi nego da obavezno potra_i pomoć.
Razgovarali smo sa Caroline Schwendemann iz udru_enjaVerein VIELE, gdje _ene pogođene ovim problemom mogu dobiti savjete i pomoć.
Birgit Thaler-Haag iz _enske kuće u Salzburgu ispričala nam je u intervjju sa Danijelom Ristić, kakvu pomoć i podr_ku ova kuća pru_a _enama koje su u opasnosti.
Kao i uvijek na_i prilozi su na 5 jezika od po 10 minuta i to na Njemačkom, Bosansko-hrvatsko-srpskom, Turskom, Ruskom i Engleskom.
Ostale informacije i linkove u vezi sa emisijom naći ćete na adresi: http://blog.radiofabrik.at/willkommen/2009/11/04/55/

—————–

Aile ici Siddet
Bugünün programini aile ici siddete maruz kalan kadinlara ve cocuklara adadik.maalesef gün gectikce daha fazla olay gün isigina cikiyor ve bu durum ekonomik kriz ile daha da kötüye gidiyor. Avusturyada Her ücüncü cocuk ve her dörtüncü kadin aile ici siddettin kurbani oluyor. Göcmenlerimizin nekadari bu siddete maruz kaldigini tam olarak bilmiyoruz. Kadin siginma evinin 2008 yilindaki bir raporuna göre 40% avusturya vatandasi olmak üzere 60% diger ülkelerden. Magdurlarin yardim alabilecegi ve tavsiye alabilecegi V.I.E.L.E. derneginden Caroline Schwendemann ile konustuk. Salzburg’taki kadin siginma evinden Frauenhaus Salzburg Birgit Thaler-Haag, Danijela Ristic’e bu siddete maruz kalan kadinlar ve onlarin cocuklari icin guvenle kalabilecekleri bir yeri nasil sagladiklarini anlatti.
Yayinimiz her zamanki gibi 10 dakikalik periyotlarla bes dilde : Almanca, Bosnakca-Sirpca-Hirvatca, Türkce, Rusca ve Ingilizce
Daha fazla bilgi ve linkler programin konusunda: http://blog.radiofabrik.at/willkommen/2009/11/04/55/

—————-

Насилие в семье.
Тема нашей сегодняшней передачи посвящена женщинам и детям, ставшим жертвами семейно-бытового насилия. К сожалению, все больше случаев семейно-бытового насилия становятся известными. По-видимому, возникшая ситуация дополнительно усугубляется и финансовым кризисом. Каждый третий ребенок и каждая четвертая женщина в Австрии становятся жертвами такого вида насилия. Точное число пострадавших женщин-мигрантов мы не знаем. Согласно сообщениям одного из убежищ для женщин 40% жертв в 2008 году были женщины с австрийским гражданством, остальные 60% – женщины из других стран.
Сделать первый шаг пострадавшим очень трудно, и поэтому мы хотим помочь этим женщинам с информацией. Тот кто пострадал от насилия, ни в коем случае не должен этого стыдиться, а наоборот, должен просить о помощи.
Мы пообщались с Каролиной Швендеманн, работающей в Verein Viele. В этом обществе вы можете получить консультацию и помощь.
Даниэла взяла интервью у Биргит Талер-Хааг, работницы приюта для женщин, она рассказывает о том, какую помощь они оказывают женщинам и детям, подвергшимся насилию.
Как всегда, наша программа озвучена на пяти языках: немецком, боснийском и сербско-хорватском языке, турецком, русском и английском языках. Каждая версия длится около 10 минут.
Более подробная информация и ссылки по теме: http://blog.radiofabrik.at/willkommen/2009/11/04/55/

——————

Domestic Violence
Today’s program is dedicated to women and children who have been victims of domestic violence. Sadly, more and more cases of domestic violence are being reported, a situation likely made much worse by the financial crisis. Every third child and every fourth woman in Austria is a victim of domestic violence. Just how many migrant women are affected, we do not know. According to reports for 2008 from a shelter for battered women, 40% of victims are Austrian citizens, while the other 60% are made up of women from other countries.
The first step for victims is always the hardest, and this is why we want to help these women through information. Victims of domestic violence need not feel embarrassed, but should seek help. We spoke to Caroline Schwendemann of the organization V.I.E.L.E. where victims can seek advice and help. Birgit Thaler-Haag of Frauenhaus Salzburg explains to Danijela Ristic how they provide a safe haven and accommodation to threatened and maltreated women and their children. As always this report is broadcast in five languages, ten minutes each in German, Bosnian-Croatian-Serbian, Turkish, Russian and English.
For more info and links talked about in our broadcasts, please visit: http://blog.radiofabrik.at/willkommen/2009/11/04/55/

Sprachen: Kroatisch, Türkisch Redaktion:
Willkommen in Salzburg – Inforadio von und für Neo-Salzburgerinnen
RedakteurInnen: Sanja Ilic, Danijela Ristic, Marina Gerhardt, Ekaterina Redzebova, Haydee Jimenez, Tuba Islam, Katerina Nakova, Ilknur Inanmaz, Olga Nazarkina
Sendung vom 04.11.2009, Radiofabrik Salzburg

—————————

16:06-16:36
Frauengerechte Psychiatrie I

Was bedeutet frauengerechte Psychiatrie, was braucht es zu deren Umsetzung? Wie werden Frauen mit Gewalterfahrungen und psychischen Erkrankungen wahrgenommen? Welche Angebote für Mütter mit psychischen Erkrankungen und deren Kindern gibt es? Darüber berichten Polina Hilsenbeck (Frauentherapiezentrum München) und Rosa Geislinger (Klinikum München Ost). Die Interviews wurden beim 9. Kongress der interdisziplinären Gesellschaft für die psychische Gesundheit von Frauen und Genderfragen, der Ende September in Basel stattfand, geführt.

Moderation: Teresa Lugstein, SHG Überlebt für Frauen und Mädchen mit sexuellen Missbrauchserfahrungen
Sprachen: Deutsch
Redaktion: Frauenzimmer
Redakteurinnen: Sabaha Sinanovic, Teresa Lugstein, Elisabeth Katzdobler. Ansprechpartnerin: Mirjam Winter
Sendung vom 05.10.09, Radio: Radiofabrik

—————————

17:00-19:00 Uhr
LIVESENDUNG DER FRAUEN-LESBEN-VERNETZUNG TIROL

————————–

19:00-20:00 Uhr
„Gewalt in der Beziehung der Eltern“, oder „Wenn der Papa die Mama haut, trifft er auch mich“

Der 25. November ist der „Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen“. Weibertalk sendet aus diesem Anlass den Vortrag von Prof.in Dr.in Barbara Kavemann „Gewalt in der Beziehung der Eltern“, oder „Wenn der Papa die Mama haut, trifft er auch mich“, den sie im Rahmen einer Veranstaltung zu „20 Jahre UN-Kinderrrechtskonvention & Gewaltverbot in der Erziehung“ im Oktober 2009 in Innsbruck gehalten hat.

Sprachen: Deutsch
Redaktion: Weibertalk. Die Sendung des AFLZ Innsbruck
RedakteurInnen: Simone Salner, Maria Wassermann, Andrea Worsch
Sendung vom 01.11.09, FREIRAD 105.9

—————————-

21:00-21:30 Uhr
Verdacht auf sexuellen Missbrauch – Was tun?

Wenn Sie als Verwandte(r), LehrerIn, KindergärtnerIn … den Verdacht haben, dass ein Kind sexuell missbraucht wird, so wird das bei Ihnen den Wunsch auslösen, möglichst schnell zu helfen.Aber was soll ich tun? Soll ich die Polizei einschalten? Soll ich den Täter zur Rede stellen? Soll ich die Familie informieren?
Das Gefühl, rasch handeln zu müssen, ist verständlich – durch überstürztes Handeln jedoch werden die Chancen einer Aufdeckung bzw. einer nachhaltigen und nicht sekundär schädigenden Beendigung des Missbrauchs erheblich verringert.
Ein Interview mit Angelika Trabe vom Verein Selbstlaut in Wien erklärt die schwierige Situation und gibt Handlungsempfehlungen.
Weiter Infos und Materialien: www.talkaboutit.eu

Sprachen: Deutsch
Redaktion: Talk about it! Radio gegen sexuellen Missbrauch
RedakteurInnen: Andrea Seifert (Radio Corax, Halle/Salle) Eva Schmidhuber (Radiofabrik, Salzburg) Teresa Lugstein (Selbshilfegruppe Überlebt, Salzburg) Irmgard Deschler (Wildwasser e.V., München)
Sendung vom 31.07.07, Radio: Radiofabrik, Salzburg

————————–

23:00-23:30 Uhr
Prävention in Kindergärten und Schulen

In der dieser Folge von “Talk About It!” berichten wir über Präventionsarbeit in Kindergärten und Schulen. Kinder und Jugendliche stark zu machen, damit sie selbstbewusst mit schwierigen Situationen umgehen können, ist ein Ziel der Präventionsarbeit. Ebenso brauchen aber auch Eltern und PädagogInnen Hilfestellung, wie sie mit dem Thema sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen umgehen können. Martina Schröder vom Verein Kronos e.V. berichtet über ihre Arbeit und Erfahrungen. Sie arbeitet als Pädagogin für diesen Verein und führt in Deutschland bundesweit in Vorschuleinrichtungen und Schulen Präventionskurse durch.

Sprachen: Deutsch
Redaktion: Talk about it! Radio gegen sexuellen Missbrauch
RedakteurInnen: Andrea Seifert (Radio Corax, Halle/Salle) Eva Schmidhuber (Radiofabrik, Salzburg) Teresa Lugstein (Selbshilfegruppe Überlebt, Salzburg) Irmgard Deschler (Wildwasser e.V., München)
Sendung vom 01.10.09, Radio: Radiofabrik, Salzburg

Dieser Beitrag wurde unter Feminismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.