Re[pro]duction Interdite

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppPinterestTumblrEmailEmpfehlen

18 Ansichten von Innsbruck und Umgebung

Ein Projekt von FLUCHTpunkt gemeinsam
mit MigrantInnen unterschiedlichen Aufenthalts
und [Dis]positiv – dem Kollektiv für ein anderes Bild

Präsentation des Leporello –
Vernissage der Fotoausstellung –
Musik (LatinOriente:Incompletos&Acustico) und Buffet

Mittwoch, 22. Juni 2011, 19 Uhr

Die Bäckerei, Dreiheiligenstraße 21a, Innsbruck

„Re[pro]duction Interdite“ setzt auf die uns
eigene Handlungsfähigkeit und auf die
Ge stalt ungsmächtigkeit gemeinsamer Aktion.
Re[pro]duction Interdite ist vor allem
das Ergebnis einer Zusammenarbeit:
Neun Mitarbeiter/innen von FluchtPunkt,
neun Fotograf/inn/en – die meisten von
„[Dis]positiv, dem Kollektiv für das andere Bild“ –,
und dreizehn Bild- und Textgeber/innen
unternahmen Sparziergänge durch „ihre“ Stadt
oder das Dorf, in der sie leben, auf der Suche nach
Motiven von Orten, die für sie Bedeutung
erlangt haben, sie fotografierten,
sie sprachen miteinander über die Gegenwart
und Zukunft eines gelingenden Lebens,
lasen die daraus entstandenen Transkripte,
wählten Textstellen aus und schließlich
die Ansichten für die Postkarten, die in Form
einer Bild-/Textreihe als Leporello erscheinen.

„Re[pro]duction Interdite“ will durch eine
strategische (Bild)Intervention,
eine Wirklichkeit ver deutlichen.
Im alten Format touristischer Bildsprache –
dem Leporello – sollen neue Sicht­barkeiten
entstehen. Welche, erfahren Sie bei der Präsentation.

Wir freuen uns auf dein/Ihr Kommen –
es wird ein Fest werden

Für FLUCHTpunkt
Die Projektgruppe

Die Fotoausstellung zu Re[pro]duction Interdite
wird bis 30. Juni 2011 in der
Kulturbackstube – die Bäckerei zugänglich sein.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.