Sprawl Festival Innsbruck

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppPinterestTumblrEmailEmpfehlen

Sprawl Festival Innsbruck
Sprawl Strukturen, Feedbacks und Störungen

16. September – 31. Oktober 2011
An verschiedenen Orten im öffentlichen Raum in Tirol

Am 17. September von 14-16 uhr findet die Radiokunstaktion „Reality Soundcheck“ von Tao Vrhovec Sambolec statt. Dafür wird ein Soundstück auf FREIRAD 105.9 übertragen, die BesucherInnen des Festivals können sich dafür anmelden, mit Radios unter Leitung des Künstlers durch Innsbruck zu ziehen. Gemeinsam formt man so etwas wie eine kleine Sound-Wolke, oder akkustische Demonstration die in der Gruppe mit den Radios durch die Stadt wandert.

——————–

Sprawl Festival Innsbruck

mit
Nikolaus Gansterer
Marlene Hausegger
Matthias Klos
Marianne Lang
Winkler/Köperl
Tao Vrhovec Sambolec

kuratiert von Lucas Norer & Doris Prlić

Eröffnung: Freitag, 16.9.2011, 19:00
live: Ich bin die Vorband
Die Bäckerei – Kulturbackstube
Dreiheiligenstraße 21a
6020 Innsbruck

’Sprawl‘ ist eine performative Ausstellungssituation im öffentlichen Raum: Ein mehrtägiges Kunstfestival in Form von temporärer, räumlichen Intervention und Aneignung verschiedener Orte in Tirol. Dabei stehen die ausgewählten Orte, ihre Vereinnahmung, Gestaltung und Veränderung im Mittelpunkt. Im Wechselspiel mit den städtischen, dörflichen und ländlichen Architekturen werden die Orte und ihre Umgebung auf experimentellem Wege zu den Themenbereichen Strukturen, Feedbacks und Störungen hinterfragt.

’Sprawl‘ (engl.) bedeutet soviel wie: sich ausbreiten, erstrecken, wuchern, oder im architektonischen Jargonals ’urban sprawl‘ Zersiedlung, oder Ausdehnung von Ballungsräumen. In diesem Sinne versteht sich’Sprawl‘ als eine wuchernde temporäre Ausstellung im öffentlichen Raum mit besonderem Fokus auf installative künstlerische Arbeiten. Architekturen der Alltagskultur wie Shopping Malls, Veranstaltungsorte oder Grünflächen im öffentlichen Raum werden mittels performativer Eingriffe einer fundamentalen Verschiebung unterzogen. Die ausgewählten Orte werden auf ihr Stör- und Umnutzungspotenzial hin untersucht und zu einem quasi-skulpturalen Objekt erhoben.

KünstlerInnen sind aufgefordert sich sowohl der Realität der Verhältnisse als auch der poetischen Qualität dieser unsentimentalen und fremden Orte anzunehmen. Ziel ist das Erschließen neuer Räume, das Ausloten des Potenzials sowie eine temporäre urbane Umstrukturierung. Dabei sind ebenso Positionen interessant,welche nur für eine spezifische Situation gedacht sind, als auch Interventionen die sich ausdehnen,wiederkehrend auftauchen und an verschiedenen Orten Gültigkeit haben.’Sprawl‘ in Form eines temporären Festivals aufzuführen, entspricht unserer Einschätzung von öffentlichem Raum als temporären Ort, welcher permanent hinterfragt und eingefordert werden muss. Das Format kurzzeitig auftauchender Interventionen im Alltag, eine flüchtige und temporäre Manifestation, ist die mediale Entsprechung dieses Ansatzes.

’Sprawl‘ will nicht Manifestationen für die ’Ewigkeit‘ produzieren, sondern Situationen gestalten die subtile Störungen im Gewöhnlichen erzeugen.

Die ‘Festivalzentrale‘ in der Bäckerei (http://www.diebaeckerei.at) in Innsbruck ist selbst ein Ort des Übergangs, sowohl was die architektonischen Gegebenheiten als auch was die Lage in der Stadt betrifft. Gleichzeitig Ausstellungsort und Informationspunkt verbleiben an diesem Ort Relikte von Performances und Interventionen im öffentlichen Raum sowie deren künstlerisch aufbereitete Dokumentation.

Ein Projekt von Doris Prlić und Lucas Norer

RadiomacherInnen: Lucas Norer & Doris Prlić & Tao Vrhovec Sambolec

Sondersendung zum Festival: Dienstag, 13.09., 13:06-13:36 Uhr
Radiokunstaktion: Samstag, 17.09., 14-16 Uhr

infos unter: http://sprawlfestival.net
kontakt: office@sprawlfestival.net

Dieser Beitrag wurde unter Kunst/Kultur, Special veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.