25.11. Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppPinterestTumblrEmailEmpfehlen

Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist heute die weltweit häufigste Verletzung der Menschenrechte. Sie ist subtil oder brutal, kulturell tief verankert und dennoch weder zwangsläufig noch naturgegeben. Der von den Vereinten Nationen deklarierte „Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen“ wird weltweit genutzt, um das Thema ins öffentliche Bewusstsein zu rücken.
Der internationale Tag gegen Gewalt an Frauen wurde 1981 von lateinamerikanischen Frauenrechtlerinnen ausgerufen. Er geht zurück auf den 25. November 1960 und erinnert an die Ermordung dreier Schwestern in der Dominikanischen Republik durch Soldaten des ehemaligen Diktators Trujillo. Seitdem werden an diesem Tag weltweit Zeichen gegen Gewalt an Frauen gesetzt.

Sonderprogramm auf Freirad 105,9:

8:30 bis 9:00

Sisterresist Slutwalks

Der erste SlutWalk fand am 3. April 2011 in Toronto statt, als Protest gegen die Aussage eines Polizisten, der meinte, Frauen sollen sich nicht wie Schlampen anziehen, wenn sie nicht vergewaltigt werden wollen. Mittlerweile haben sich die Demos, auf denen gegen solche sexistische Täter-Opfer-Umkehr demonstriert wird, in zahlreiche Länder ausgebreitet.

In dieser Sendung beschäftigen wir uns damit, wie die SlutWalks als Aktionsform und als begriffliches Konzept funktionieren, was für sie spricht, und diskutieren feministische Kritik an den “Schlampenmärschen”. Dazu haben wir auf feministischen Blogs und in den Online-Ausgaben bürgerlicher und linker Zeitschriften recherchiert, und dokumentieren Auszüge aus den Artikeln, die wir dort gefunden haben.

Musik:

Hole – Teenage Whore
Tribad – Sister Resist
Kapelle Vorwärts – Brot und Rosen

(Sängerin uns unbekannt) – Tango della Femminista
Keny Arkana – La Rage

Sendung vom 8.9.2011
Aus der Sendereihe: Radiofabrik – Frauenzimmer
Radiofabrik

10:00 bis 11:00

Ethnisierung von Sexismus

Annäherung an die Zusammenhänge von Ethnie/Sexismus/Homophobie/Okzidentalismus.

Sendung vom 24. 5. 2011
Aus der Sendereihe: Wir wollen alles und noch viel mehr
Redakteurin: Marlies Pratter
Radio Helsinki

11:06 bis 12:00

16 Tage gegen Gewalt – Die bunten Fahnen wehen wieder
Eine Sondersendung zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen.

Inhalt:
Interview mit der Geschäftsführerin der Autonomen Österreichischen Frauenhäuser, Mag.a Maria Rösslhumer

Ausschnitte aus einem Interview mit Dr.in Verena Kaselitz und Mag.a Birgit Appelt über das weite Feld der häuslichen Gewalt.

Beiträge aus der Gala „Gewaltige Stimmen – Stimmen gegen Gewalt“ aus dem Jahr 2008

Sendung vom 17.12.2010
Aus der Sendereihe: Radio mit Leichtigkeit
RedakteurInnen: Iris Kästel
Freies Radio Salzkammergut
www.frauenforum-salzkammergut.at

13:06 bis 13:36

Bin auch Mensch

RadioPoly antwortet auf einen Audiobrief einer jungen Albanerin, die sich nach Rückkehr in ihre Heimat wieder mit dem traditionellen Rollenbild konfrontiert sieht. Es geht um Treuebruch, Zwangsverheiratung, Gewalt gegen Frauen (auch in den Raptexten), um vorehelichen Geschlechtsverkehr und um Einschränkungen, welche sie als jugendliche Frauen im Unterschied zu den Burschen erleben. Wie sehen die Buben das? Gibt es das gleiche Recht, die Gleichbehandlung für Frau und Mann? Welches Rollenverständnis haben Mädchen mit Migrationshintergrund in der dritten Generation? Ein rhythmischer Sprechtext in drei Sprachen versucht sich der Gemüts- und Gefühlslage von MigrantInnen anzunähern.

Sendung vom 31.5.2011
Aus der Sendereihe: RadioPoly
RedakteurInnen: Helmut Hostnig, RadioPoly Redaktion
Aufdraht Vagabundenradio

16:06 bis 17:00

Sondersendung zum internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen.

Michael Haupt im Gespräch mit Gabi Plattner, Geschäftsführerin und inhaltliche Leitung des Tiroler Frauenhaus für misshandelte Frauen und Kinder.

21:00 bis 22:00

A_K_A_spezial zum Schwerpunkt ‘Gegen Gewalt an Frauen’
Genitalverstümmelung und plastische Chirurgie

Sendung vom 4.12.2010
Aus der Sendereihe: A_K_A
Redakteurin: Teresa Falk
Radio Helsinki

Dieser Beitrag wurde unter Feminismus, Special veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.