kinovi[sie]on – SOMERSAULT Wie Parfum in der Luft

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppPinterestTumblrEmailEmpfehlen

Regie: Cate Shortland, Australien 2004

8. Feber 13, 19 Uhr Leokino

Australien in Blautönen: Nach einem heftigen Streit mit ihrer Mutter haut die 16-jährige Heidi Hals über Kopf von zu Hause ab und landet in einem von Touristen verwaisten Wintersportort rund um den Lake Jindabyne. Ohne Geld in der Tasche und ganz auf sich allein gestellt lässt sie sich zunächst einfach treiben: von Drink zu Drink, von Flirt zu Flirt, von Nacht zu Nacht. Ein Job, eine fixe Bleibe in Irenes Motel, die beginnende Freundschaft mit einer Arbeitskollegin und die Bekanntschaft mit dem reichen Farmerssohn Joe geben ihr zunächst Halt, bis Heidis Schicksal wieder einen Salto schlägt.

SOMERSAULT (dt. „Salto“, „Purzelbaum) ist eine sensibel erzählte Coming-of-age-Geschichte eines verletzbaren Mädchens, das keine Grenzen kennt und dadurch andere verletzt, einer „zwischen Naivität und gezielt platzierter Erotik pendelnde Protagonistin“, die langsam zu sich selbst findet. „Erwachsen zu werden kann trostlos sein. Selten erzählt ein Film so aufrichtig über einen manchmal katastrophal orientierungslosen Lebensabschnitt wie SOMERSAULT.“ (Ulrike Mattern in: jump-cut.de)

Australien 2004; Buch und Regie: Cate Shortland; Kamera: Robert Humphreys; DarstellerInnen: Abbie Cornish (Heidi), Sam Worthington (Joe), Lynette Curran (Irene), Eric Thomson (Richard) u.a.; (35mm; 1:1,85; Farbe; Dolby SRD; 106min; englische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).

Mehr Infos unter kinovi[sie]on

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Feminismus, Kunst/Kultur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.