FREIRAD-Programmschwerpunkt zum Tag der Pressefreiheit

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppPinterestTumblrEmailEmpfehlen

Mit diesem Gedenktag wird seit 1994 auf Verletzungen der Pressefreiheit aufmerksam gemacht. Der Internationale Tag der Pressefreiheit soll in Erinnerung rufen, dass freie, pluralistische und unabhängige Medien ein äußerst wichtiges Merkmal demokratischer Gesellschaften sind.

Unser Schwerpunktprogramm im Überblick:

08:00 bis 09:00 Uhr
Im Netz der Beziehungen: Journalist_innen und Unabhängigkeit
Im Rahmen der ICAE Sommerakademie 2013 gab es ein Referat von Uwe Krüger (Universität Leipzig) über JournalistInnen und Unabhängigkeit.
Die Unabhängigkeit von Journalist_innen ist eigentlich ein Mythos angesichts von Abhängigkeiten, die Medienredaktionen notwendigerweise eingehen müssen (mit Informationsquellen, Anzeigenkunden, eigenem Verlag, der eigenen Zielgruppe). Thematisiert werden einerseits konkrete Netzwerke von Alpha-Journalist_innen und wie diese sich auf die Berichterstattung ausgewirkt haben. Andererseits wird Unabhängigkeit als Ideal hinterfragt. Die vorgestellten Analysen sind Ergebnisse einer kürzlich abgeschlossenen Dissertation.
Uwe Krüger ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Leipzig, Abteilung Journalistik. Er hat Erfahrungen als Journalist für Tageszeitungen und als Redakteur des internationalen Journalismus-Fachmagazins „Message“. Seine Promotion erfolgte über Netzwerke deutscher Journalisten in Politik und Wirtschaft und deren Auswirkung auf die Berichterstattung.
Kultur & Bildung spezial, Radio FRO 105,0, 10.06.2013
nachhören: http://cba.fro.at/111424

12:00 bis 13:00 Uhr
Ein internationaler Rundblick zum Thema „Pressefreiheit“
Türkei: im Gespräch mit Radio Dreyeckland äußert sich der Vorsitzende der türkischen Journalistengewerkschaft Ercan Ipekci zu den Auswirkungen des sogeannten Ergenekonverfahrens auf die Meinungsfreiheit und die Freiheit der journalistischen Arbeit in der Türkei.
Jan Keetman, Fokus Europa, Radio Dreyeckland Freiburg, 06.08.2013 nachhören
Russland: Reporter ohne Grenzen kritisiert Lage der Pressefreiheit in Russland. Radio Corax in Halle sprach mit Ulrike Gruska von Reporter Ohne Grenzen.
Widerhall, Radio Corax Halle, 05.12.2013 nachhören
USA: Vergangenen August entließ einer der wichtigsten unabhängigen Radiosender in den USA – der New Yorker Sender WBAI – 2/3 seiner Angestellten – inklusive der Nachrichtenabteilung.
Von Unten – das Radiomagazin auf Radio Helsinki, 14.08.2013 nachhören
Iran: Jahr für Jahr verstärkt der Iran die Internetzensur. Die iranische Regierung baut sich eine digitale Welt, wie es ihr gefällt. Zumindest versucht sie das. Ein Gespräch mit Christian Mihr von Reporter Ohne Grenzen darüber, inwiefern die komplette Abschottung vom worldwideweb im Iran überhaupt machbar ist.
Tagesaktuelle Redaktion, Radio Corax Halle, 17.07.2013 nachhören
China: In kaum einem anderen Land werden die Medien so stark zensiert wie in China. Auf der ROG-Rangliste der Pressefreiheit steht China auf Platz 173 von 179 Staaten. Ein Gespräch mit Hauke Gierow von Reporter ohne Grenzen.
Widerhall, Radio Corax Halle, 30.09.2013 nachhören
Vietnam: Die Organisation Reporter ohne Grenzen hat Vietnam als „Feind des Internets“ eingestuft. Auf der aktuellen ROG-Rangliste zur Pressefreiheit liegt Vietnam auf Platz 172 von 179 Ländern. Über die Kontrolle der Medien in Vietnam sprach Radio Corax mit dem Soziologen Phuong Le Trong.
Widerhall, Radio Corax Halle, 11.09.2013 nachhören

13:06 bis 14:00 Uhr
Nachrichten zur Lage der Pressefreiheit in Europa
Reporter Ohne Grenzen: zur aktuellen Rangliste der Pressefreiheit: Nach Aussagen der Organisation „Reporter ohne Grenzen“ habe sich die Lage der Pressefreiheit vor allem auch in traditionellen Demokratien verschlechtert. Ein Gespräch mit Christoph Dreyer von Reporter ohne Grenzen.
Widerhall, Radio Corax Halle, 13.02.2014 nachhören
Miranda,Guardian und der Zustand der Pressefreiheit in Europa: Fokus Europa befragte Christoph Dreyer von Reporter ohne Grenzen zum Zustand der Pressefreiheit in Europa.
Fokus Europa, Radio Dreyeckland Freiburg, 04.09.2013 nachhören
Geheimdienst und Pressefreiheit in Frankreich – Kein Schutz durch EU-Grundrechtecharta?: Widerstand seitens der Hollande-Regierung gegen die NSA/GCHQ Ausspähung ist eher nicht zu erwarten, meint Bernard Schmid. Zu tief ist der französische Auslandsgeheimdienst DGSE in die Überwachung von Telefonverbindungen und das Internet in Frankreich verstrickt. Allerdings ist der Quellenschutz und der Schutz der Presefreiheit doch deutlich besser bestellt als in Grossbritanien mit seinen Regeirungs-Angriffen auf Guardian/ Miranda.
Fokus Europa, Radio Dreyeckland Freiburg, 11.09.2013 nachhören
Der Verfassungsschutz Niedersachsens überwacht illegal Journalisten: Das Landesamt für Verfassungsschutz Niedersachsen hat über Jahre Journalisten überwacht. Und zwar ohne Auftrag sondern einfach so. Zum Beispiel wurden Daten von Andrea Röpke und Ronny Blaschke gesammelt. Beide Journalisten arbeiten u.a. zum Thema Rechtsextremismus. Was es für ihre Arbeit bedeutet, vom Verfassungsschutz überwacht zu werden, dass haben wir Ronny Blaschke selbst gefragt.
Tagesaktuelle Redaktion, Radio Corax Halle, 24.09.2013 nachhören

22:00 bis 23:00 Uhr
Medienlandschaft in Österreich. Wer wird überleben?
Astrid Zimmermann ist die wohl profundeste Kennerin der österreichischen Medienlandschaft: Journalistischer Start bei der AZ als außenpolitische Redakteurin. 1989 Chefredakteurin der Tagblätter in Linz und Salzburg. Nach der Einstellung der AZ außenpolitische Redakteurin bei NEWS, 1994 Wechsel zum ‘Standard‘, Aufbau der Bundesländerberichterstattung. 1998 – 2001 Vorsitzende der Journalistengewerkschaft, Gründungs- und Vorstandsmitglied des Frauennetzwerks Medien. Seit Oktober 2010 ist Astrid Zimmermann Generalsekretärin des Presseclub Concordia, seit März 2012 Aufsichtsratsvorsitzende der Wiener Zeitung GmbH.
Ein Vortrag im Rahmen der Veranstaltung „Medien und Demokratie“, als Teil der Lehrredaktion Radiojournalismus von FREIRAD.
FREIRAD – Freies Radio Innsbruck, 10.06.2013
nachhören: http://cba.fro.at/111432

——————————————-

ZUDEM EIN HINWEIS: auch bei der Mai-Veranstaltung der kinovi[sie]on geht es um Pressefreiheit:
Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des Internationalen Tages der Pressefreiheit präsentiert kinovi[sie]on in Kooperation mit dem freien Radio Innsbruck – FREIRAD – den mehrfach ausgezeichneten Dokumentarfilm ANNA, SEVEN YEARS ON THE FRONTLINE – ein Portrait der 2006 ermordeten russischen Journalistin, Autorin und Menschenrechtsaktivistin Anna Politkovskaja.
– Begrüßung: Sonia Melo (Radio FREIRAD)
– Einführung zum Thema „Medien in Russland“: Dr.in Evi Binder (Institut für Slawistik, Universität Innsbruck)

Nähere Infos hier: http://www.leokino.at/kinovisieon/kinovisieon.php

 

Do 8. Mai 19.00 Uhr Cinematograph Museumstraße

ANNA, SEVEN YEARS ON THE FRONTLINE
R: Masha Novikova


 

Dieser Beitrag wurde unter Medien, Politik, Special veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.