Diese Sendung ist seit dem 11. März 2008 im Programmschema
und läuft monatlich am 2. Dienstag von 11:06 bis 12:00
und monatlich am 4. Dienstag von 11:06 bis 12:00
und als Wiederholung monatlich am 3. Donnerstag von 19:00 bis 20:00
und als Wiederholung monatlich am 1. Donnerstag von 19:00 bis 20:00


Literaturhaus: im Ohr


Das Literaturhaus am Inn veranstaltet ca. vier Lesungen bei freiem Eintritt im Monat. Diese Lesungen wurden bisher zu rein dokumentarischen Zwecken aufgezeichnet. Da sich viele der Lesungen/Veranstaltungen durch große Aktualität sowohl im literarischen wie auch im kulturpolitischen Sinne auszeichnen, möchten wir diese einem größeren Publikumskreis zugänglich machen.

MacherIn: Verena Gollner


Speziell zur Sendung am
Donnerstag, den 16. Jänner 2020
:

Ludwig Laher: Wo nur die Wiege stand. Über die Anziehungskraft früh verlassener Geburtsorte. Essay (Otto Müller 2019)
Lesung - Ludwig LaherGespräch - Dirk Rupnow

Ludwig Lahers literarischer Essay Wo nur die Wiege stand. Über die Anziehungskraft früh verlassener Geburtsorte (Otto Müller 2019) über früh verlassene Geburtshäuser Prominenter spürt unter anderem der Frage nach, was es mit der vielbeschworenen, kaum je aber nachvollziehbar begründeten Aura solcher Schauplätze auf sich hat. Wie gehen die Kommunen mit ihnen um, wie die Gedenkinstitutionen selbst? Welche Blüten treiben merkantile und/oder politische Erwägungen? Warum ziehen bloße ?Windelorte? überhaupt Neugierige an? Über diese und weitere Fragen diskutiert der Autor mit dem Zeithistoriker und Dekan der Philosophisch-Historischen Fakultät Dirk Rupnow und mit dem Publikum.

Laher, Ludwig

geboren 1955 in Linz, Schriftsteller und Lehrender, veröffentlicht Prosa, Lyrik, Essays, Hörspiele, Drehbücher, Übersetzungen sowie wissenschaftliche Arbeiten.

www.ludwig-laher.com/





www.literaturhaus-am-inn.at/

Mail senden

Videospot

literaturhaus_logo