wortflAIR – MENSCHEN und das MEER

Share

Eine Radiosendung von wortflAIR in Kooperation mit der offenen Projektwerkstatt und der Galerie KOOIO.

Am Montag, 13. August um 14 Uhr auf FREIRAD.

Unter dem Titel MENSCHEN und das MEER soll ein verdichteter Mee(h)r-Raum entstehen. Vielfältig von Norden nach Süden, von Süden nach Norden gedacht! Vom Mare nostrum zum Mare monstrum, vom Sehnsuchtsort zum Ort des Erschauerns und wieder zurück?

wortflAIR auf facebook

 

 

Seit 03. August ist die offene Projektwerkstatt-Ausstellung GEDANKEN ÜBER MENSCHEN UND DAS MEER von und mit Christof Heinz und Siljarosa Schletterer uva. in der Galerie KOOIO zu sehen.

 

„Menschen können mittels Fotos sichtbar gemacht werden. Wir kennen die Bilder extrem überfüllter Boote im Mittelmeer. Wir kennen die Tragik von Thailand und kennen die Bilder der Jungs. Aber kennen wir auch das Kind, die Frau, oder einen der Männer, von den im Mittelmeer treibenden Booten? Was wissen wir von ihnen?

Du hast deine ganz persönliche Story.
Du hast DEINE Geschichte.

Beinah täglich erreichen uns leidvolle News.
Sie haben IHRE Geschichten.

Wir sind überzeugt davon, dass auch Gedanken und Geschichten etwas sichtbar machen können. Deine Geschichte, deine ganz besondere Erinnerung vom Meer, wird Pate für eine Geschichte, die Dich sehr berührt und bewegt.

Geschichten die sich verSchwestern.
Geschichten die sich verBrüdern.

Sei dabei, stecken wir die Köpfe zusammen, lernen wir uns kennen und tauschen wir uns aus. Bewusst bei sich sein und offen für die Außenwelt. Achtsam und laut.“ (Aus dem Ausstellungstext)

Bei dieser offenen Projektwerkstatt-Ausstellung ist auch die 17-stündige FREIRAD-Sendereihe „Die Toten Europas“ in Endlosschleife zu hören. Dabei lesen Radiomacher_innen die Liste von 34.361 Toten, die aufgrund der restriktiven Grenz- und Asylpolitik Europas zu beklagen sind. Dokumentiert wurden die Todesfälle seit 1993 von der NGO United Against Refugee Deaths.

Fotos: Siljarosa Schletterer

Meer-Bild: dimitrisvetsikas1969 – Pixabay –  CC0

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.