Dritter Jenischer Kulturtag

Share

Dritter Jenischer Kulturtag

Samstag, 13. Oktober 2018, ab 12:30 Uhr
Die Bäckerei – Kulturbackstube

 


Die Jenischen Kulturtage wenden sich gegen das Vergessen und treten ein für die Sichtbarmachung der Jenischen Gegenwart und Vergangenheit sowie des Beitrags der Jenischen zur Tiroler Geschichte.

Jenseits von herabwürdigender Stereotypisierung und der Romantisierung der fahrenden Lebensweise soll bei den Jenischen Kulturtagen, verstanstaltet von der Initiative Minderheiten Tirol ein realistischeres Bild der teils vergessenen und verschwiegenen, teils noch lebendigen Traditionen, Kultur und Lebensform gezeichnet werden.

In Gesprächen und Erzählungen über damals und heute, über Dokumente und Bilder, in Form von Musik und Handwerk. Ein Tag voller eindrücklicher Begegnungen und regen Austausches!

________________________

PROGRAMM
12:30 Uhr | gemeinsames Mittagessen
14:00 Uhr | Begrüßung und Eröffnung im Café

VORTRÄGE
14:30 Uhr | Willi Wottreng: Von den Kindswegnahmen in der Schweiz zur Selbstorganisation | Die Radgenossenschaft der Landstrasse erzählt aus Geschichte und Gegenwart und blinzelt in die Zukunft.

15:45 Uhr | Europa & die Roma – Emanzipation statt Integration? | Lesung aus dem Roman „Andere Akkorde“ von Simone Schönett

17:00 Uhr | Zur Situation der Jenischen in Deutschland & der Schweiz | Vorstellung eines Forschungsprojektes von Anja Joos

DISKUSSION
18:15 Uhr | Jenische Selbstorganisation? | Podiumsdiskussion mit Willi Wottreng, Simone Schönett, Anja Joos, Serge Borri und Heidi Schleich

KONZERT
20:00 Uhr | Julia Rhomberg und Joseph Counousse Mülhauser | Musikalische Begegnung in Folge des Zweiten Jenischen Kulturtages

AUSTELLUNG HISTORISCHER FOTOGRAFIEN
1977 besuchte Christian Niederwolfsgruber gemeinsam mit dem Dokumentarfilmer Bert Breit eine Siedlung Jenischer Familien bei Mötz. Niederwolfsgruber dokumentierte den Besuch und bildete so einen kleinen Ausschnitt des Alltags der dort lebenden Familien ab.

WORKSHOP MESSERSCHLEIFEN
Das Messer- oder Scherenschleifen war eine typische Arbeit, die fahrende Jenische der sesshaften Bevölkerung anboten. Unter Anleitung können vor Ort stumpfe Messer selbst zu neuer Schärfe geschliffen werden. Gerne mitbringen und ausprobieren!

MUSIKALISCHE BEGLEITUNG: MARIO HEIN
Zwischen Weltmusik, selbstgeschriebenen Stücken und Kompositionen von Herbert Pixner begeistert Mario Hein mit dem Spiel auf dem Akkordeon und lockert die Pausen zwischen den Gesprächen, Lesungen und Diskussionen am Jenischen Kulturtag auf.
________________________

Eine Veranstaltung der Initiative Minderheiten Tirol. Eintritt frei.
Gefördert von der Stadt Innsbruck und dem Land Tirol.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kunst/Kultur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.