NACHHÖREN: Studentische Proteste

Share

Podiumsdiskussion zum Nachhören

 

>> Auf FREIRAD am Mi., 23.10. um 13:06-15:40 Uhr <<

 

Die europaweite studentische Protestbewegung der 1968er Jahre veränderte Österreich und insbesondere das Bundesland Tirol entscheidend. Studierende setzten sich für mehr Mitspracherecht und Mitgestaltungsmöglichkeiten an den Universitäten ein, so auch an der Innsbrucker Leopold-Franzens-Universität. Dabei stand neben hochschulpolitischen Anliegen ebenso das Gesellschaftliche im Mittelpunkt.

Diese Thematik wurde am 17. September 2019 in der Diskussionsveranstaltung „Studentische Proteste – Proletarische Wende – Migration“ näher beleuchtet. Gemeinsam mit Simon Goeke, Fritz Keller, Sigrid Maurer, Sema Poyraz, Marlene Spitzy und Rosmarie Thüminger wurden Brücken in die Gegenwart gebildet und Fragen diskutiert.

Moderation: Juliane Nagiller (Radio Österreich 1)

Nach Impulsbeiträgen zu den 1960er und 1970er Jahren hört ihr die gemeinsame Podiumsdiskussion.

Teil1 – Impulsvorträge:



Teil2 – Podiumsdiskussion:

Aufnahme: Christina Hollemey-Gasser (ZeMiT)
Sendungsgestaltung: FREIRAD – freies Radio Innsbruck


Die Veranstaltung fand im Rahmen der Wanderausstellung ’Multiversität. Internationale Studierende in Innsbruck – 1955 bis 1995‘ statt, derzeit und bis Ende Oktober im Foyer des Architekturgebäudes (Campus Technik, Technikerstraße 21, Innsbruck)

„Multiversität“ – Ein Projekt des Instituts für Zeitgeschichte, des Zentrums für MigrantInnen in Tirol – ZeMiT, des Dokumentationsarchivs Migration Tirol – DAM, des Tiroler Volkskunstmuseums sowie des Instituts für Gestaltung/Konstruktion und Gestaltung – i.sd und des Instituts für Erziehungswissenschaft der Universität Innsbruck.

Foto: Spot-Still/ Dokumentationsarchiv Migration Tirol – DAM

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.