Tacheles: [Afghanistan] ist nicht sicher 6-9

Share

Tacheles – Demokratie wird hörbar

  
Thema der Folge 23:


[Afghanistan] ist nicht sicher

Teil 6 – 9
     
>> Dienstag, 14.04., um 17:00 Uhr <<

    

Kaum eine Woche vergeht, in der nicht über Gewalt oder Kampfhandlungen in Afghanistan berichtet wird. Anschläge der Taliban, Drohnenkriege oder auch das brutale Vorgehen der afghanischen Armee führen seit Jahren zu Schlagzeilen in westlichen Medien. Auf dem Global Peace Index 2019 findet sich das Land heuer auf dem letzten Platz der Liste ein und das österreichische Außenministerium spricht eine Reisewarnung der Sicherheitsstufe 6 von 6 für Afghanistan aus. Laut einem UN Zwischenbericht wurden allein im ersten halben Jahr 2019 1.366 Zivilist_innen getötet und 2.446 verletzt.

Österreich ist eines der europäischen Länder, die in zweiter Instanz abgelehnte Asylwerber_innen vermehrt nach Afghanistan abschieben und die katastrophale Sicherheitslage des Landes damit ignorieren.

[Afghanistan] ist nicht sicher stellt einen FREIRAD-Themenschwerpunkt dar, der die Situation rund um das Land und im Land aus verschiedenen Perspektiven beleuchten und verdeutlichen will, dass Afghanistan kein sicheres Rückreiseland ist. Dazu werden Gesprächspartner_innen gesucht, die gerne zu einem bestimmten, Afghanistan betreffenden Thema etwas zu sagen haben. Dies kann alle möglichen Themenbereiche umfassen, sei es die Geschichte des Landes, das Alltagsleben, Erfahrungen mit der österreichischen Justiz oder persönliche Geschichten.


Im Gespräch mit Carolin Vonbank hört ihr:

6. Sayed Habib Khawadi

Ein Text von Sayed Habib Khawadi, der 1977 in Mazar-i-Sharif in Afghanistan geboren wurde und heute in Maria Lanegg in NÖ lebt. Er begann in Afghanistan ein Medizinstudium, welches er jedoch nach 3 Semester auf Grund des Krieges im Land abbrechen musste. Er arbeitete dann im Geschäft seines Vaters und später im Rahmen der ISAF (International Security Assistance Force) als Übersetzer für die US-Armee. Ihr hört den Text „Afghanistan – Hungernden Nahrung zu geben ist ein Gebet“.

7. Sophie Friedel

Autorin und Friedenswissenschaftlerin der Universität Innsbruck, die 2009-2012 immer wieder in Afghanistan war und am Projekt Skateistan mit gewirkt hat. Zum Thema hat sie ein Buch mit dem Titel ‚The Art Of Living Sideways – Skateboarding, Peace and Elicitive Conflict Transformation‘ geschrieben, das 2015 herauskam.

8. Heela Najibullah

She is currently doing her PHD at the University of Zurich and is herself one of the people who has been affected and displaced because of the civil-war in Afghanistan. Residing in different parts of the world in Asia and Europe she has worked as a humanitarian worker on the case of migration and internally displaced persons and she has done research on peace and reconciliation in Afghanistan.

Publication on the topic of peace and reconciliation: „Reconciliation and Social Healing in Afghanistan – A Transrational and Elicitive Analysis Towards Transformation“

9.  Jutta Binder

Sie ist seit fast 6 Jahren Österreich-Mama eines afghanischen Sohnes.


Hier könnt ihr alle Folgen der Sendereihe [Afghanistan] ist nicht sicher nachhören:

https://cba.fro.at/series/freirad-sondersendung-afghanistan-ist-nicht-sicher


Macherin:

Carolin Vonbank


TACHELES – Demokratie wird hörbar …

 

… ist eine gemeinsame Sendereihe von FREIRAD-Radiomacher_innen.

Weltweit ist eine Erstarkung des Rechtspopulismus zu beobachten, dessen Rhetorik in politische Lager jenseits radikaler Randparteien hinein reicht. Damit einher gehen Einschnitte in den Sozialstaat, die schrittweise Aushöhlung demokratischer Grundprinzipien (wie etwa das Zurückdängen von kritischem Journalismus, Ausbau der Überwachung von Bürgern) und eine Rhetorik, die offen auf die Entzweiung von Bevölkerungsgruppen (Sündenbockdiskurs) abzielt. Diese Tendenzen markieren einen bedenklichen demokratiepolitischen Kipppunkt.

Über 25 FREIRAD-RadiomacherInnen unterschiedlichster Genres haben sich angesichts dieser Entwicklungen zusammengefunden, um auf vielfältige Weise konstruktive Antworten darauf zu formulieren.

Im Magazin-Format soll so ein buntes Mosaik an Radiobeiträgen entstehen, das demokratiegefähredende Mechanismen kritisch reflektiert, diskutiert und mit Blick auf eine diverse Gesellschaft produktiv Gegenkonzepte hervorbringt.

Die Vielfalt unterschiedlicher Sichtweisen, Arbeitsformen, Genres und Fokus der beteiligten RadiomacherInnen macht dabei Demokratie direkt hörbar.

Wenn du Interesse hast einen Beitrag beizusteuern, oder auch nur Anregungen, Wünsche, Verbesserungen, etc., melde dich unter klaus@freirad.at


   
Hier könnt ihr vergangene Sendungen nachhören:


Hier könnt ihr die einzelnen Beiträge als Podscast abonnieren: 
     

https://cba.fro.at/series/tacheles-podcast/feed

    
   

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Migration, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.