WOHNRAUM „Mietfrei für Härtefälle während der Coronakrise“ NACHHÖREN

Share

WOHNRAUM

   
Die FREIRAD-Schwerpunktreihe zum Thema Wohnen

 

>> Freitag, 17.04.2020 um 19 Uhr im FREIfenster auf FREIRAD <<


Eine am 20. März gestartete Petition will, dass die Stadt Innsbruck, gemeinnützige Wohnungsträger und private Vermieter*innen Mieten  für die Dauer der Coronakrise aussetzt. Bild: Petition „Innsbruck: Mietfrei für Härtefälle während der Coronakrise“

 

MIETFREI FÜR HÄRTEFÄLLE WÄHREND DER CORONAKRISE

Ein Interview mit Adi Sandbichler

Eigentlich beschäftigt sich Adi Sandbichler beruflich mit Zellphysiologie am Institut der Zoologie der Universität Innsbruck. Er untersucht also quasi wie Zellen funktionieren und wie sie auf Umweltveränderungen reagieren.

Mit Umweltveränderungen kennt sich die Welt gerade auch aus – besonders im soziologischen Sinn. Durch die Pandemie Covid19 werden die eklatanten Unterschiede im Wohnraum besonders sichtbar: Schließlich macht es einen immensen Unterschied, ob ich in meinem Haus mit Garten oder in einer 30m² Wohnung ohne Balkon die Quarantäne verbringe.

Noch existenzbedrohender wird es allerdings, wenn ich aufgrund der Maßnahmen gegen Corona meinen Job verloren und kein Einkommen mehr habe.

Dazu macht Adi Sandbichler sich Gedanken und ruft die Petition „INNSBRUCK: MIETFREI FÜR HÄRTEFÄLLE WÄHREND DER CORONAKRISE“ ins Leben. Er findet, Vermieter*innen sollen auf Mieteinnahmen bei Härtefällen verzichten. Wie die Petition genau aussieht, was sie schon ausgelöst hat und wie ihr sie unterstützen könnt erfahrt ihr im Interview mit Adi Sandbichler.

Am Freitag, 17. April 2020, um 19 Uhr auf FREIRAD.

Mehr Informationen zur Petition: www.openpetition.eu/innsbruck-mietfrei-fuer-haertefaelle-waehrend-der-coronakrise

Aufgenommen am 09.04.2020
Eine Sendung von FREIRAD


Zur Sendereihe:

Die Vereinten Nationen verfolgt bis 2030 die Umsetzung 17 Ziele, die eine nachaltige Entwicklung im ökonomischen, sozialen und ökologischen Bereich befördern und garantieren sollen. Sie reichen von sauberen Wasser und Bildung für alle über Gender Equality bis hin zur Sicherung der Ernährungsgrundlage.

Ein Ziel ist auch, Städte nachhaltiger zu gestaltet. Das bedeutet unter anderem auch, Menschen eine angemessene, sichere und leistbare Unterkunft zur Verfügung zu stellen. Grund genug für FREIRAD, sich die Wohnsituation in Innsbruck genauer anzuschauen. Wo sind die Probleme? Was sind die Herausforderungen? Wie wird gewohnt? Gibt es Alternativen zur Einfamilienwohnung? Wie lassen sich Ressourcen schonen? Und ist Bodenknappheit wirklich ein Thema?

Im Rahmen von “Wohnraum. Die FREIRAD-Schwerpunktreihe zum Thema Wohnen” überträgt FREIRAD Vorträge und Diskussionen zum Thema und lädt Expert_innen und Politiker_innen zum Gesprächsaustausch ins Studio ein. Also einschalten, zuhören, mitreden.

Fragen zum Thema könnt ihr gerne an wir@freirad.at schicken. Diese werden gesammelt und den jeweiligen Studiogästen zur Diskussion vorgelegt.

Hier bald zum Nachhören:
cba.fro.at/series/wohnraum-die-freirad-schwerpunktreihe-zum-thema-wohnen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.