Nah dran. Eine Sendung über Kriegsberichterstattung

Share

Foto: Flickr – Tiffany Dusterhoft

FREIfenster, 19.06., 19 Uhr

Im Krieg warten Lebensgefahr und psychische Belastungen. Zu Hause Unverständnis und posttraumatische Belastungsstörungen. Warum zieht es Menschen in Krisengebiete?  Was darf Kriegsfotografie? Wie leben Kriegsreporter*innen? Wie verarbeiten sie die Schrecken des Krieges. Welche Macht haben Bilder und Worte, wie werden sie instrumentalisiert? Viele Mythen ranken sich um den Beruf von Journalist*innen, die in den Krieg ziehen, um von der vordersten Front, von so nahe dran wie möglich, zu berichten.

Eine Sendung über Kriegsberichterstattung der beiden Maturantinnen Nicole Greiderer und Theresa Thaler mit Interviews, Portraits und Reportagen. ORF Auslandskorrespondent Jörg Winter, die Medienwissenschaftlerin Natascha Zeitel-Bank, die Autorin Sabine Gruber und die Journalistin Sofiya Darsaniya geben Einblicke in den Beruf der Kriegsberichterstatter.

Die Sendung ist Rahmen einer Diplomarbeit in der Ferrarischule Innsbruck, (Mediendesign) entstanden.

Redaktion: Nicole Greiderer, Theresa Thaler
Diplomarbeitsbetreuerin: Verena Gruber

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bildung / Ausbildung, Freifenster, Medien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.