Diese Sendung ist seit dem 27. Oktober 2015 im Programmschema
und läuft Montag-Freitag von 18:30 bis 19:00
und als Wiederholung Montag-Freitag von 08:00 bis 08:30


KulturTon


Umfangreiche Berichterstattung über das kulturelle Geschehen und das Bildungsangebot in Tirol. KulturTon will zu Debatten über dieses Angebot und Diskussionen anregen und solchen Raum geben. Ziel ist es, die Kulturlandschaft in Tirol in ihrer Vielfalt zu repräsentieren.
Die Sendungen der Kultur- und Bildungsschiene werden unabhängig und autonom durch ein Team von Mitarbeiter_innen von FREIRAD gestaltet.

KulturTon ist möglich durch Kooperationen mit verschiedenen Kultur- und Bildungseinrichtungen in Tirol:

Arbeiterkammer Tirol, aut. Architektur und Tirol, Galerie der Stadt Schwaz, GPA, INN SITU Fotografie Musik Dialog, Länderzentren der Universität Innsbruck, Schloss Ambras Innsbruck, Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck, TAXISPALAIS Kunsthalle Tirol, Tiroler Landesmuseen, Unit for Peace and Conflict Studies at the University of Innsbruck, Universität Innsbruck
<br



MacherIn: Michael Haupt, David Winkler-Ebner, Anna Schöpfer, Ramona Pohn, Sandra Schildhauer, Sarah von Karger, Hemma Übelhör, Georg Rainalter, Andreas Ritsch, Marianna Kastlunger, Laurin Mauracher, Nemi Sever, Markus Schennach, Daniela Pümpel, Melanie Bartos, Evelyn Funk, Michael Klieber, Viktoria Gstir, Anna Greissing, Anna Praxmarer, Marian Wilhelm, Nadine Isser, Benedikt Sauer, Nepomuk Tiefenbrunner, Luca Gasser, Christian Schusterschitz, Laurin Mackowitz, Magdalena Ripfl, Nicola Weber, Matthäus Masè, Matthias Domanig, Roberta Hofer


Speziell zur Sendung am
Mittwoch, den 09. September 2020
:

UniKonkret Magazin

Diesmal mit Filip Malenica und folgenden Beiträgen:

  • Safer use und Schadensminderung beim Drogenkonsum - Studiogast: Manuel Hochenegger (Z6 Drug Checking/Berater)
    In der Drogenarbeit Z6 kann man Beratung anonym Substanzen zum testen abgeben, bei denen man nicht sicher sein kann, dass sie keine Streckmittel oder andere gefährliche Substanzen enthalten.
    Drug Checking ist vertraulich, anonym und kostenlos und hat keinerlei rechtliche Konsequenzen. Auf diese Weise können Überdosierungen oder unerwünschte Nebeneffekte vermieden werden.
    Außer den monatlichen Warnungen gegen neu auf dem Markt erschienene Substanzen und ihre eigentlichen Inhalte, bietet die Drogenarbeit Z6 die Möglichkeit sich
    zu informieren und einen selbstverantwortlichen Umgang mit der eigenen Gesundheit zu entwickeln. Im Rahmen des Infogesprächs vor der Abgabe von Substanzen, aber auch im Rahmen vom Beratungsprogramm ist es möglich, sich selbständig über Risiken und schützende Faktoren zu informieren und entsprechend eigenaktiv zu handeln. Manuel Hochenegger gibt einen Einblick in seine Arbeit und die Beratung zum Umgang mit Substanzen.


  • WO SIND DIE GRENZEN ZWISCHEN ARBEIT UND FREIZEIT?
    Wer schafft es abzuschalten? In einer digitalisierten Wissens- und Leistungsgesellschaft ist das nicht immer ganz leicht: Noch schnell ein paar Mails checken, nachsehen, welche Nachricht das bekannte „Pling“ am Smartphone angekündigt hat und gleichzeitig noch die sozialen Medien auf die aktuellsten Infos durchforsten. Diese alltäglichen Handlungen sind wahrscheinlich jeder und jedem bekannt. Daniela Pümpel vom Büro für Öffentlichkeitsarbeit der Universität Innsbruck hat mit Andreas Oberprantacher vom Institut für Philosophie über dieses Thema gesprochen




www.freirad.at/?page_id=3814

Mail senden



Nachhören in der Radiothek der Freien Radios Österreichs

freirad-logo-neu-kulturton-farbig-auf-weiss