Diese Sendung ist seit dem 11. März 2008 im Programmschema
und läuft an diversen Terminen sowie an diversen Terminen


Literaturhaus: im Ohr - die Sendung zum Nachhören


Das Literaturhaus am Inn veranstaltet ca. vier Lesungen bei freiem Eintritt im Monat. Diese Lesungen wurden bisher zu rein dokumentarischen Zwecken aufgezeichnet. Da sich viele der Lesungen/Veranstaltungen durch große Aktualität sowohl im literarischen wie auch im kulturpolitischen Sinne auszeichnen, möchten wir diese einem größeren Publikumskreis zugänglich machen.




MacherIn: Verena Gollner


Speziell zur Sendung am
Dienstag, den 22. Juni 2021
:

Bernd Schuchter: Gustave Courbet und der Blick der Verzweifelten. (Braumüller 2021)

Bernd Schuchter hat schon in diversen Publikationen bewiesen, dass es ihm gelingt, in knapper, eleganter Schreibweise vergessene historische Persönlichkeiten in die Erinnerung und somit in unsere Gegenwart zu holen. In seinem aktuellen Buch Gustave Courbet und der Blick der Verzweifelten (Braumüller 2021) tut er dies mit dem Maler Gustave Courbet und liefert so auch ein Bild einer Epoche voller Hoffnung, Fantasie, Veränderungswillen, Potential, und das eines überaus lebendigen Paris des 19. Jahrhunderts. Doch das Leben von Courbet, der am kurzen Abenteuer der Pariser Kommune im Frühjahr 1871 beteiligt war, endet im Exil ?

Bernd Schuchter, 1977 in Innsbruck geboren, studierte Germanistik, Geschichte und Philosophie und lebt als Autor und Verleger des Limbus Verlags in Innsbruck. Er erhielt zahlreiche Stipendien und Preise, u.a. den Förderpreis des Theodor Körner Fonds (2017). Seine Bücher sind bisher ins Ukrainische, Polnische, Italienische und Englische übersetzt.

 





www.literaturhaus-am-inn.at/

Mail senden

Videospot

literaturhaus_logo