Diese Sendung ist seit dem 01. Juni 2021 im Programmschema
und läuft an diversen Terminen


aufdrehen gegen gewalt


Die Sendereihe ”Aufdrehen gegen Gewalt “ ist nach den 16 Tage gegen Gewalt wieder zurück. Für euch - gegen Gewalt. Mit einem breitgefächerten Themenspektrum machen wir auf verschiedene gesellschaftliche Problematiken in Österreich und Europa aufmerksam und beleuchten Gewalt und deren Beendigung in all seinen spezifischen und unspezifischen Formen. Hierfür haben wir Menschen eingeladen ihre Erfahrungen mit uns zu teilen und uns an ihren Sichtweisen teilzuhaben zu lassen. Möglichst vielfältig sollen dabei Situationen und Problematiken nähergebracht werden, die Auswirkungen auf uns alle haben.

Wir, vier Studierende der Sozialen Arbeit, haben es uns zum Ziel gemacht einen kleinen Beitrag zu leisten für ein friedlicheres und rücksichtsvolleres Miteinander.

 



MacherIn: Jakob Duran, Johannes Schinko, Charlotte Rieser, Lea Pavlu


Speziell zur Sendung am
Dienstag, den 01. Juni 2021
:

In diesem Beitrag geht es um die katastrophale Situation an der Grenze zwischen Bosnien und Herzegowina und Kroatien. Hunderte Schutzsuchende versuchen dort in die EU zu gelangen, den gefährlichen Weg über die Grenze nennen sie ?Game?. Johannes Schinko ist im Gespräch mit Manuela Federl, Filmemacherin und Regisseurin vom Dokumentarfilm ?The Game?. Neben dem gewaltsamen Zurückdrängen der Schutzsuchenden an der Europäischen Außengrenze, berichtet sie über die Lage in den Flüchtlingscamps mit ihren menschenunwürdigen Wohnverhältnissen sowie über den Film ?The Game?, den sie dort gedreht hat. Ein Bericht über ein Spiel zwischen Leben und Tod.



no images were found