Diese Sendung ist seit dem 28. April 2021 im Programmschema
und läuft wöchentlich am Mittwoch von 07:00 bis 08:00


Klubradio


Klubrádió auf FREIRAD

Evening Express / Esti gyors

Seit 14. Februar 2021 ist der regierungskritische ungarische Sender nur noch im Internet zu empfangen. FREIRAD setzt ein solidarisches Zeichen für Medienfreiheit und strahlt wöchentlich eine Stunde aus dem Programm von Klubrádió aus: terrestrisch, frei und ungestört. Ausgestrahlt wird die Nachrichtensendung Esti gyors, engl. Evening Express.

Mi történt ma?
Napzáró objektív hírháttér műsor hétköznaponként 18 órától 19 óráig. Minden, ami mai, friss és ropogós, legyen az belpolitika, külpolitika, gazdaság, kultúra vagy éppen sport…

Was ist heute passiert?
Abend-Nachrichtenshow an Wochentagen von 18.00 bis 19.00 Uhr. Alles, was modern, frisch und knackig ist, sei es Innenpolitik, Außenpolitik, Wirtschaft, Kultur oder einfach nur Sport…

Freie und unabhängige Medien sind das Rückgrat einer funktionierenden Demokratie. Doch die Pressefreiheit ist auch mitten in Europa in Gefahr. Klubrádió gilt als Ungarns „einziger Oppositionssender“. Die von der Fidesz dominierte Aufsichtsbehörde Medienrat  (NMHH) entzog Klubrádió wegen angeblicher „Gesetzesverstöße“ die UKW-Sendelizenz. Klubrádió setzte daraufhin den Betrieb als Internetradio fort. Das ist aber nicht dasselbe. Denn terrestrisch ausgestrahlte Sendungen erreichen auf Grund ihrer technischen Niederschwelligkeit viel mehr Menschen. Ein klares Zeichen, dass die autoritäre Regierung die Reichweite des Senders einschränken will.

Der Fall löste weltweit Empörung aus. Bereits seit zehn Jahren hat der ungarische Medienrat weitreichende Kompetenzen und übernahm als Kontrollorgan die Aufsicht über die öffentlich-rechtlichen Medien in Ungarn. Er kann Strafen verhängen, wenn in seinen Augen „nicht ausgewogen genug“ berichtet wird. Desweiteren wurde das Redaktionsgeheimnis und der Informant*innenschutz aufgehoben.

Klubrádió ist also nicht das einzige Medium in Ungarn, das ins Visier der Orbán-Regierung geraten ist. Bereits das größte Nachrichtenportal Index.hu und wichtige Tageszeitungen wie Népszabadság und Magyar Nemzet wurden geschlossen oder auf Linie gebracht.

Die Solidaritätsbekundungen, die Klubrádió aus aller Welt bekommt, sind ermutigend und eine Mahnung, dass wir uns nie genug Sorgen um den Zustand der Pressefreiheit machen können.

Klubrádió



MacherIn:



© Klubrádió © Klubrádió