Der Sozialstaat – neue Möglichkeiten für Verteilungsgerechtigkeit durch Fluchtmigration

Flucht verändert
Europäische Gesellschaften zwischen Herausforderungen und neuen Chancen

Den Mitschnitt vom Vortrag am 14. März von Markus Marterbauer gibts am Mittwoch, 20. März um 16:06 Uhr zum Nachhören auf FREIRAD und in der Radiothek der Freien Radios Österreich.

Der Sozialstaat – neue Möglichkeiten für Verteilungsgerechtigkeit durch Fluchtmigration.
Vortrag und Publikumsgespräch

14. März 2017 um 19 Uhr
Haus der Begegnung, Rennweg 12, Innsbruck

Sozialstaatliche Modelle in Europa stehen durch Flucht- und Migrationsbewegungen vor großen Herausforderungen. Gleichzeitig entstehen neue Debatten um Armut, Reichtum und Verteilungsgerechtigkeit in Österreich. Man diskutiert zu selten über Chancen, die die Sichtbarkeit der Herausforderungen für den Sozialstaat bieten. Markus Marterbauer erläutert im ersten Teil der Reihe „Flucht verändert.“ das Modell des Sozialstaates, seine Bedeutung für die Garantie sozialer Rechte, und erläutert seine Einschätzung zum Beitrag von Fluchtmigration zur Aufrechterhaltung des Sozialstaatsmodells.

Markus MARTERBAUER, Leiter Abt. Wirtschaftswissenschaft und Statistik AK Wien und Lektor am Institut für Politikwissenschaften, Universität Wien

Mit Begrüßungsworten von Belachew Gebrewold, Studiengangsleiter Bachelor Soziale Arbeit, Management Center Innsbruck
Moderation des Publikumgesprächs: Marco Uhl, Vorstandsmitglied OBDS- Österreichischer Berufsverbandes der sozialen Arbeit

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe Flucht verändert. Europäische Gesellschaften zwischen Herausforderungen und neuen Chancen, die März bis Juni in Innsbruck stattfindet.

FREIRAD wird den Vortrag aufzeichnen.

Weitere Termine & Informationen: Plattform Rechtsberatung

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Migration, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.