Junge Normale 2017

Junge Normale 2017 | gesellschaftspolitisches Kino für Schüler_innen

 

im Leokino Innsbruck
Anichstraße 36, 6020 Innsbruck
Donnerstag, 8. und Freitag, 9. Juni 2017
09:00-11:30 Uhr
Veranstaltet von normale.at – gesellschafts- und wirtschaftspolitische Filmführungen

Verstehen, um zu handeln. Mit dem Ziel, bei Jugendlichen argumentierte Meinungsbildungsprozesse zu initiieren, Kritikfähigkeit zu entwickeln, das Verständnis für regionale Problematiken im globalen Kontext zu schärfen, die eigene Mitverantwortung bewusst und die Möglichkeiten der Mitgestaltung sichtbar zu machen, zeigt das gesellschaftspolitische Kino für Schüler*innen – die «Junge Normale» – seit 13 Jahren kommentierte Dokumentarfilme.

Die diesjährige «Junge Normale» im LEOKINO zeigt zwei Premieren:

Do, 8. Juni 2017, 9:00-11:30 Uhr
Nicht ohne uns!
Regie: Sigrid Klausmann
15 Länder, 16 Kinder, 5 Kontinente, 1 Stimme – so unterschiedlich ihr Lebensumfeld und ihre Persönlichkeiten auch sind, so sehr ähneln sich ihre Ängste, Hoffnungen und Träume und sie mahnen eindringlich, unsere Welt zu schützen. Egal, ob sie privilegiert in der westlichen Wohlstandsgesellschaft aufwachsen oder in Regionen Afrikas, Asiens und Lateinamerikas unmittelbar konfrontiert sind mit Kinderarbeit, Prostitution, Krieg und Gewalt; sie alle haben universelle Sehnsucht nach Bildung, Sicherheit und Frieden, Zufriedenheit und Freundschaft.
Anschließende inhaltliche Aufbereitung mit Sandra Schildhauer von Südwind Tirol.
87 Min, deutsch, Deutschland 2016, empfohlen ab 12 Jahren

Fr., 9. Juni 2017, 9:00-11:30 Uhr
AGROkalypse – Der Tag, an dem das Gensoja kam
Regie: Marco Keller
Soja stellt eine Schlüsselfunktion in der globalen Agrarindustrie dar und wird vor allem in der Massentierhaltung eingesetzt. Brasilien ist einer der größten Sojaproduzenten der Welt – und setzt dabei mehrheitlich auf gentechnisch verändertes Soja.
Der Film erzählt die Geschichte der Guaraní-Kaiowá, brasilianischer Ureinwohner_innen, vor dem Hintergrund des weltweit steigenden Fleischkonsums und zeigt, wie wir durch Lebensmittel die Welt verändern.
Anschließendes Filmgespräch mit Regisseur Marco Keller und medienpädagogische Aufbereitung mit Sandra Schildhauer von Südwind Tirol.
60 Min, OF dt. untertitelt Deutschland – Brasilien 2016, empfohlen ab 14 Jahren

Das Programm gibt es hier zum Download.

Die Vorführungen sind geeignet für den fächerübergreifenden und fachspezifischen Unterricht in Geographie und Wirtschaftskunde | Geschichte und Sozialkunde | kaufmännische Fächer | Sprachen | Politische Bildung | Medienbildung | Umweltbildung | Religionen und Ethik.

Begleitmaterial für den Unterricht zur Vor- und Nachbereitung Ihres Kinobesuches steht auf www.normale.at zum Download bereit.

Für Schüler*innengruppen ist die Voranmeldung erforderlich: telefonisch 0512 / 560 470 via email office@leokino.at
Fordern Sie das begleitende Unterrichtsmaterial zum jeweiligen Film bei Anmeldung an. Eintritt pro Vorstellung: 5,00 Euro pro Schüler*in, freier Eintritt für Lehrer*innen

Eine Veranstaltung von normale.at und Leokino-Cinematograph in Zusammenarbeit mit Südwind Tirol, FREIRAD Freies Radio Innsbruck mit freundlicher Unterstützung durch Bundesministerium für Bildung Österreich.

 

 
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kunst/Kultur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.