Solidarität mit den Flüchtlingsprotesten in Wien und überall! Donnerstag, 17.1.2013 um 17 Uhr

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppPinterestTumblrEmailEmpfehlen

Diesen Donnerstag findet wie bereits angekündigt eine Solidaritätskundgebung für die Wiener Flüchtlingsproteste in Innsbruck statt. Die Flyer zur Kundgebung am 17.1. auf Deutsch, Englisch, Dari, Somali und Türkisch finden sich hier zum download und ausdrucken.

Die Kundgebung in Innsbruck wird mittlerweile unterstützt von:
Asyl in Not, Autonomes Cafè DeCentral, Diakonie Tirol, migrare – Zentrum für Migrant_innen in Oberösterreich

Neben den geplanten Redebeiträgen gibt es auch ein „offenes Mikro“ für spontane Reden!

4 refugee-Aktivisten in Schubhaft
Die Polizei geht weiterhin mit repressiven Mitteln gegen die Flüchtlingsproteste vor: Am Samstag wurden
sieben refugee-Aktivisten festgenommen, vier sind immer noch in Schubhaft. Mehr Infos und Möglichkeiten
euren Unmut darüber kundzutun unter: http://no-racism.net/article/4366/ und hier.

Bitte leitet diesen Aufruf weiter und kommt zahlreich zur Kundgebung!

Liebe Grüße,
Plattform Bleiberecht

———————————————————————————————————————————-
Solidarität mit den Flüchtlingsprotesten
in Wien und überall!

Kundgebung
Donnerstag, 17. Jänner 2013, 17 Uhr
Maria-Theresienstraße (Annasäule), Innsbruck

Seit fast 2 Monaten kämpfen Flüchtlinge in und bis vor kurzem vor der Wiener Votivkirche für ihre Rechte:
selbstbestimmt und von der Öffentlichkeit wahrgenommen. Ende November 2012 beteiligten sich hunderte Menschen am Protestmarsch von Traiskirchen nach Wien. Danach errichteten die refugees vor der Wiener Votivkirche ein Protestcamp und stellten klare Forderungen an Regierung und Bürokratie:

* Recht auf Arbeit – Freier Zugang zum Arbeitsmarkt;
Zitat eines refugee: “We don’t want charity, we want to work and pay our taxes.”
* Freie Wohnortwahl während des Asylverfahrens
* Grundversorgung für alle Asylwerber_innen
* Stopp aller Abschiebungen im Zusammenhang mit der DUBLIN II-Verordnung
* Anerkennung von wirtschaftlichen Fluchtmotiven neben den bisher anerkannten Fluchtgründen

Morgens um 4 Uhr kamen am 28. Dezember hunderte Polizist_innen und räumten in einer verfassungsrechtlich bedenklichen Nacht-und-Nebel-Aktion das refugee camp im Sigmund-Freud Park. Rund 40 Flüchtlinge kämpfen in der Votivkirche weiter für ihre Rechte. Einige von ihnen sind schon seit mehreren Wochen in Hungerstreik.

Aus Solidarität mit den Protesten der Flüchtlinge in Wien, Berlin und überall unterstützen wir die Forderungen uneingeschränkt und veranstalten eine Solidaritätskundgebung in Innsbruck.

Kein Mensch ist illegal!
No border, no nation! Stop deportation!

Eine Initiative von ATİGF (Föderation der Arbeiter_innen und Jugendliche aus der Türkei in Österreich), FLUCHTpunkt, Plattform Bleiberecht & Somali Community

Medienberichte unter:
http://refugeecampvienna.noblogs.org/
http://www.no-racism.net/
http://familienundfreundinnengegenabschiebung.wordpress.com/
http://www.asyl-in-not.org/php/portal.php
http://derstandard.at/r1342947521077/Fluechtlingswohnheime

www.plattform-bleiberecht.at

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Migration, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.