Therapie. Macht. Sprache im Kontext von Migration und Flucht

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppPinterestTumblrEmailEmpfehlen

Haus der Begegnung, Rennweg 12, Innsbruck

Veranstaltet von PSYCHTRANSKULTAG TIROL gemeinsam mit dem Haus der Begegnung. Die PSYCHTRANSKULTAG TIROL ist eine Vernetzung von Einrichtungen und Personen mit dem Ziel der Verbesserung der psychosozialen, psychotherapeutischen und psychiatrischen Versorgung von Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte. Organisiert durch Diakonie Flüchtlingsdienst (Ankyra), Dowas für Frauen, Haus der Begegnung, Tiroler Frauenhaus und Einzelpersonen.

Die Bedeutung und auch die Machtdimensionen von Sprache werden in der psychotherapeutischen, psychiatrischen und psychosozialen Arbeit mit Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte besonders deutlich. Nicht nur unterscheiden sich dabei oft die Muttersprachen von KlientInnen und BeraterInnen/TherapeutInnen, es treffen auch Mehrheitssprache und Minderheitensprachen aufeinander, die einen unterschiedlichen Zugang zu Ressourcen und zu gesellschaftlicher Anerkennung bedingen. Zugleich geht das
Sprechen in der Therapie über die Funktion des Austauschs von Information hinaus, insofern es eine therapeutische und diagnostische Funktion erhält und somit „Heilinstrument“, aber vielleicht auch „Machtinstrument“ wird.

Im Rahmen der Tagung entwickeln wir den Themenkomplex „THERAPIE. MACHT. SPRACHE“ aus den Perspektiven der Sprachwissenschaft, der Translationswissenschaft und Dolmetschpraxis, der Ethnopsychoanalyse und der Literatur. Im Rahmen von zwei moderierten Podiumsgesprächen mit ExpertInnen gestalten wir den Transfer in die Praxis und fokussieren unterschiedliche Schwerpunkte:
SPRACHE. MACHT. DIAGNOSTIK und DOLMETSCH. MACHT. SPRACHE.
Eine weitere Ebene des Austauschs ermöglicht das Sprach(en)café, bei dem alle TeilnehmerInnen an mehreren Tischen zum Sprechen untereinander und mit den ReferentInnen und VeranstalterInnen eingeladen sind.

REFERENTINNEN

Univ.-Prof.Dr.in Brigitta Busch
Professorin für Angewandte Sprachwissenschaft und Diskursanalyse, seit 2012 Berta-Karlik-Professur, seit 2006 Forschungs- und Lehrtätigkeit an der Universität Klagenfurt und der University of Cape Town.

MMag.a Mascha Dabić
Übersetzerin und Dolmetscherin, Lehrende an den Universitäten Innsbruck und Wien, langjährige Erfahrung als Dolmetscherin in der Psychotherapie bei „Ankyra“ und „Hemayat“, journalistische Auseinandersetzung mit den Phänomenen Migration und Integration bei derStandard.at.

Prof.Dr.in Maya Nadig
Ethnopsychoanalytikerin und Ethnologin, Professorin für Europäische Ethnologie an der Universität Bremen, Sprecherin des bremer instituts für kulturforschung (bik) sowie des Wissenschaftsschwerpunktes Dynamik und Komplexität von Kulturen der Universität Bremen.

Mag.a Julya Rabinowich
Autorin, zahlreiche Auszeichnungen und Preise, für ihren Debütroman Spaltkopf erhielt sie u.a. den Rauriser Literaturpreis, Malerin, Studium an der Universität für Angewandte Kunst in Wien, Schwerpunkt Malerei und Philosophie, Dolmetscherin, Arbeit als Dolmetscherin in der Psychotherapie mit Flüchtlingen.

PODIUMSGESPRÄCHE
mit den REFERENTINNEN und lokalen EXPERTINNEN

OA Dr.in Alexandra Kofler, M.Sc.
Ärztliche Direktorin des LKH Innsbruck.

Gabriele Mantl
Leiterin des Zentrums für interkulturelle Psychotherapie „Ankyra“ (Diakonie Flüchtlingsdienst).

Ao.Univ.-Prof.Dr.in Michaela Ralser
Professorin am Institut für Erziehungswissenschaften, Psychotherapeutin im Zentrum für interkulturelle Psychotherapie „Ankyra“ (Diakonie Flüchtlingsdienst).

OA Dr. Roland Winter
Stationsführender Oberarzt im LKH Hall, Vorsitzender der Gutachterkommission der Gesellschaft für Psychotherapeutische Versorgung Tirols.

Input für die Podiumsgespräche von Dr. Benedikt Sauer.
Literaturwissenschafter, freischaffender Journalist und Buchautor.

Moderation von Dr. Jens Tönnemann und Mag.a Verena Schlichtmeier

PROGRAMM:

8.30 – EINLASS

9.00 – ERÖFFNUNG

9.30 – 12.30 – THERAPIE. MACHT. SPRACHE
im Kontext von Migration und Flucht

Perspektiven einer Sprachwissenschafterin
Univ.-Prof.Dr.in Brigitta Busch

Perspektiven einer Ethnopsychoanalytikerin
Prof.Dr.in Maya Nadig

Perspektiven einer Dolmetscherin
MMag.a Mascha Dabić

12.30 – 14.00 – MITTAGSPAUSE

14.00 – LESUNG „Sprachverwebungen“
Mag.a Julya Rabinowich

15.00 – 17.30 – PODIUM 1 mit „Sauerstoff“ von Benedikt Sauer
SPRACHE. MACHT. DIAGNOSTIK

PODIUM 2 mit „Sauerstoff“ von Benedikt Sauer
DOLMETSCH. MACHT. SPRACHE

17.30 – 18.30 – SPRACH(EN)CAFE
mit den ReferentInnen und Suppenbuffet

BEITRAG € 95,- (inkl. Mittag- und Abendessen)

ANMELDUNG

bis 12.09.2013 im Haus der Begegnung, Rennweg 12, Innsbruck
Tel. 0512/587869/19, Email: hdb.kurse@dibk.at

Das Freie Radio Innsbruck FREIRAD 105.9 wird die Tagung medial begleiten.

Dieser Beitrag wurde unter Migration, Special veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.