10. Dezember Tag der Menschenrechte

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppPinterestTumblrEmailEmpfehlen

„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.“ Mit diesen Worten beginnt die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, verabschiedet vor genau 65 Jahren am 10.12.1948 von den Vereinten Nationen. Seitdem ist der 10. Dezember der Internationaler Tag der Menschenrechte. FREIRAD erinnert heute mit einem Sonderprogramm an einige dieser Menschenrechte, die nicht immer und nicht überall eingehalten werden.

Anlässlich dieses Gedenktages und unter dem Motto Solange Menschen aus Tirol abgeschoben werden,
ist uns nicht nach Weihnachten zumute findet heute Abend um 19:30 das Kurzfilm-Preview „SCHNEEGLÖCKCHEN“ in Anwesenheit der Regisseurin Jenny Gand im Leokino statt.
Organisiert wird die Veranstaltung von der Initiative Bleiberecht,
einen Zusammenschluss von über 30 Tiroler Organisationen, die sich für ein umfassendes Bleiberecht einsetzen! Die Plattform Bleiberecht ist seit Anbeginn Teil der Initiative
Bleiberecht und beteiligt sich am Tag der Menschenrechte.

08:30-09:00
Über die Menschenrechtslage in Turkmenistan
Im Interview Ruslan Tuhbatullin von der Turkmenische Initiative für Menschenrechte über die aktuelle Menschenrechtslage in Turkmenistan.
Eine Sendung von Radio Orange, Wuk Ines Fohler
http://cba.fro.at/112277

13:21 – 14:00
Das Recht auf Arbeit – warum nicht für Asylsuchende?
Eine der zentralen Forderungen der Refugee-Bewegung ist der freie Zugang zum Arbeitsmarkt. Eine Arbeitsbewilligung ist für Asylsuchende in Österreich aber fast ein Ding der Unmöglichkeit. Zwar dürfen sie drei Monate nach Zulassung des Verfahrens beschränkt Arbeit suchen – in der Praxis bedeutet das aber meist Sexarbeit und Ernteeinsätze. Die Arbeiterkammer fordert eine Aufhebung, auch aus der Wirtschaft werden Stimmen laut: der Wirtschaftsstandort Österreich brauche qualifizierte Arbeitskräfte aus dem Ausland. Mittlerweile spricht sich sogar die Gewerkschaft für eine Öffnung des Arbeitsmarktes für AsylwerberInnen aus – Diversität sei das Stichwort, so die GPA-djp bei der Veranstaltung „Human Rights Talk: Zugang zum Arbeitsmarkt für Asylsuchende?“.
Eine Sendung von Radio Orange, Globale Dialoge Women on air, Caro Haidacher
http://cba.fro.at/250574

14:00-14:15
Heute Abend in Innsbruck: Filmpräsentation “Schneeglöckchen” im Leokino in Anwesenheit der Regisseurin Jenny Gand
Unter dem Motto „Solange Menschen aus Tirol abgeschoben werden, ist uns nicht nach Weihnachten zumute!“ präsentiert heute Abend die Initiative Bleiberecht die Preview des bisher noch nicht öffentlich gezeigten neuen Kurzfilms „SCHNEEGLÖCKCHEN“ im Leokino. Die Regisseurin Jenny Gand wird dabei anwesend sein und eine Einführung in den Film geben mit anschließender Diskussion zum Thema Flucht und Asyl.
Jedes Jahr nach der Schneeschmelze werden in den Wäldern der Slowakei und Ukraine, an der Außengrenze der EU, die Leichen erfrorener Flüchtlinge gefunden. Sie werden „Schneeglöckchen” genannt. Eine kleine Gruppe von Flüchtlingen versucht mit Hilfe von „Schleppern“ die grüne Grenze zwischen der Ukraine und der Slowakei zu überwinden.
Darunter ist der 33-jährige Yassir aus Somalia und Seda, eine Armenierin, die mit ihrer 12-jährigen Tochter Armine versucht, nach Österreich zu flüchten. Dort hofft sie ihren Mann und Armines Vater Hanri wieder zu treffen. Aber die Flucht wird durch den Verlust von Armines Glücksbringer, einer Schneekugel, gefährdet …

SCHNEEGLÖCKCHEN ist ein Film über Hoffnung und Träume, aber auch über die Härte des Lebens im modernen Europa. Als verhältnismäßig kleines Projekt widmet sich „Schneeglöckchen“ einem großen sozialen Anliegen: Der Film will für das Thema Flucht und die damit verbundenen Verletzungen, Verlust- und Angsterfahrungen sensibilisieren und den oft transportierten, anonymen Zahlen von Flüchtlingen ein Gesicht geben. „Schneeglöckchen“ entstand in Kooperation unter anderen Organisationen der Flüchtlingsarbeit mit dem Flüchtlingsprojekt Ute Bock und Asyl in Not.

Die INITIATIVE BLEIBERECHT ist ein Zusammenschluss aus 32 Organisationen, die sich für die Rechte von Flüchtlingen in Tirol einsetzen.
Sie hören den Trailer des Filmes “Scheeglöckchen” von Jenny Gand, mit Interviews mit Regisseurin, Darsteller und Darstellerinnen.

15:00-16:00
Push Back Frontex! – das neue Grenzüberwachungssystem EUROSUR
Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International und Pro Asyl berichten in umfangreichen Dokumentationen von regelmäßigen, massiven und systematischen Menschenrechtsverletzungen an den europäischen See- und Landgrenzen. In illegalen sogenannten Push Back-Aktionen wird versucht, Asylsuchende in ihren Booten auf See gewaltsam abzudrängen. Und Flüchtlinge, die die Landgrenze überqueren, werden ohne Möglichkeit auf ein Asylverfahren illegal über die Grenze zurück transportiert. Die europäische Grenzschutzagentur Frontex hatte zuletzt ihre Beteiligung an solchen illegalen Push Backs bestätigt. Scheinbar als Reaktion darauf schlägt die Kommission jetzt eine Ausweitung der Kompetenzen von Frontex und eine innereuropäische Legalisierung dieses völkerrechtswidrigen Vorgehens vor. Gleichzeitig startete diese Woche das viel kritisierte neue europäische Grenzüberwachungssystem Eurosur. Ein live Studiogespräch mit Christoph Pinter (UNHCR Wien) und Elias Bierdel (Borderline-Europe, Österreichisches Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung).
Eine Sendung von Radio Orange, Radio Stimme, Christoph Osztovics, Gerd Valchars.
http://cba.fro.at/250956

16:06-17:00
Hommage an Nelson Mandela
Für seine Überzeugungen sass er 27 Jahre lang als politischer Häftling im Gefängnis, nach der Entlassung predigte er Versöhnung und Einheit, und führte als erster, frei gewählter, schwarzer Präsident Südafrikas, das Land aus der Apartheid. Vergangene Woche am 6. Dezember starb Nelson Mandela.
Eine Hommage an einen der aussergewöhlichsten Freiheitskämpfer des 20. Jahrhundert.
Eine Sendung von Radio RaBe, Wilma Rall
http://www.freie-radios.net/56960

Playlist Nelson Mandela
Nelson Mandela The Special AKA
Mandela Day Simple Minds
Mandela Free Barrington Levy
Mand´ela Chico César
Mandela The Abyssinians
House of Exile Lucky Dube
Bring him back home Hugh Masekela
Full Nelson Miles Davis
Madiba Kora Jazz Band
Proud of Mandela Macka B.

17:00-18:00
Amnesty Menschenrechtstagung – Kampagne für sexuelle und reproduktive Rechte von Menschen startet 2014
Diese Sendung ist bei der Amnesty International Menschenrechtstagung in Retzhof am 09.11.2013 entstanden. Das Campus & City Radio 94.4 hat dort einen Radioworkshop angeboten. Die TeilnehmerInnen geben in Interviews einen Überblick über ihre Arbeit für Amnesty und die Schwerpunkte für 2014. Das wird unter anderem die Petition „Mein Körper. Meine Rechte.“sein. Größtenteils auf deutsch, im englischen Interview ist Madhu Malhotra aus dem Amnesty Sekretariat in London zu hören.
Eine Sendung von Campus Radio St. Pölten, Campus & City Radio 94.4, Anna Michalski

http://cba.fro.at/251005

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Migration, Politik, Special veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.