Diese Sendung ist seit dem 01. Jänner 1970 im Programmschema
und läuft


Internationaler Frauentag
Sondersendungen zum 8. März

INTERNATIONALER FRAUENTAG auf FREIRAD

Das Programm


Wie jedes Jahr stellt FREIRAD auch 2020 am 8. März ein Sonderprogramm zum Internationalen Frauentag zusammen. Zu hören gibt es neben Produktionen von FREIRAD- Radiomacher*innen auch ausgewählte Beiträge von anderen Freien Radios. Außerdem zur Auflockerung viel Musik von weiblichen Interpretinnen aus aller Welt und allen Genres.

Internationaler Frauentag

Der erste Internationale Frauentag fand am 19. März 1911 in Dänemark, Deutschland, Österreich, der Schweiz und den USA statt. Seither ist der 8. März weltweit ein Tag der Solidarität für gleiche und bessere Arbeits- und Lebensbedingungen von Frauen. Der Internationale Frauentag erinnert aber auch an die Tradition und Engagement der sozialistischen Frauenbewegung.


frauenvernetzung.tirol



Hier das Radio-Programm im Überblick :

(weiter unten die Details)


09:00 bis 10:00
Den Künstlerinnen auf der Spur
Mit Angelika Schafferer durch das Tiroler Landesmuseum.

Macherin: Leonie Drechsel



11:00 bis 12:00 Uhr
Umzug im Alter

Das ist eine Sendung mit Interviews über Frauen die Ihre Wohnung aufgeben mussten, um in ein Seniorenheim zu kommen.

Macher: Josef Ecker



14:00 bis 15:00
Die Frauen*vernetzungsgruppe Innsbruck
Alena, Anneli und Mar_ry reden über ihre Intentionen, Aktionen und den Fortschritt, den sie im feministischen Kampf innerhalb ihrer Organisation erreicht haben.

Macherin: Charlotte Trippolt



17:00 bis 18:30
Liveübertragung der KinoviSieon im LEOKino

Macherinnen: Charlotte Trippolt, Geli Kugler


18:30 bis 19:00
Step Up! Gegen Gewalt. Sendung vom Frauenhaus Tirol

Wir informieren über brennende Herausforderungen der Frauenhausarbeit in Österreich und sprechen über die Vorteile nationaler und europäischer Vernetzung.

Macherin: Erika


23:00 bis 00:00
Musikstunde mit Frauenmusik
Liz von Özgür FM hat für euch eine Playlist mit ausdrucksstarken Liedern von und über Frauen sowie gegen Gewalt an Frauen zusammengstellt!

Macherin: Liz


Hier das Programm im Detail:

 

09:00 bis 10:00 Uhr
Den Künstlerinnen auf der Spur

Diesen speziellen Rundgang hat Kulturvermittlerin und Stadtführerin Angelika Schafferer auf Anfrage des AFLZ ausgearbeitet und interessierte Frauen am 22.02.2020 durch die Räume des Ferdinandeums geleitet.

Angelika Schafferer: „Eines ist sicher: Aktuell kann ich im Ferdinandeum zu so vielen Werken von Künstlerinnen führen wie noch nie! Veränderungen in der Dauerausstellung, vor allem aber zwei Sonderausstellungen machen es möglich Stillleben von Rachel Ruysch (1664 – 1750 Amsterdam) und Lichtkunst von Brigitte Kowanz (lebt in Wien) zu sehen.“

Angelikas Rundgang beginnt mit einem Foto, auf dem die denkmalgeschützte Fassade des Ferdinandeums im Jubiläumsjahr 1998 irritiert wird durch eine Installation der Künstlerinnen-Kooperative x-tra, und sie beendet ihren Rundgang mit den Ausführungen zur aktuellen Arbeit von Christine S. Prantauer, die damals in der Künstlerinnen-Kooperative mit dabei war und nun zur Sonderausstellung „Schönheit vor Weisheit“ das Plakatprojekt entworfen hat.

x-tra künstlerinnen-kooperative. Fassadeninstallation im Rahmen der „Balustrade“ 175 Jahre Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum. 1998. - foto: x-tra künstlerinnen-kooperative

Plakatprojekt von Christine S. Prantauer am Bücherspeicher der Universitätsbibliothek im Rahmen der Ausstellung „Schönheit vor Weisheit“ im Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, Universitätskreuzung, Innsbruck, 26. September 2019 – 3. März 2020. - Foto mit freundlicher Genehmigung der Künstlerin.

Ihr hört einen Teilmitschnitt einer exorbitanten Sonderführung, in der Angelika Schafferer uns zu den Arbeiten von 15 Künstlerinnen im Hause geleitet und ihre Werke für uns entsprechend veranschaulicht; ihr hört von den erschwerten Arbeitsbedingungen, über die patriarchalen besitzergreifenden Abhängigkeiten von der Familie, über Verhinderung von professioneller Bildung und Erwerbsarbeit, über das Zugangsverbot von Frauen zu Universitäten und Akademien und auch, weshalb nur zwei Arbeiten von Künstlerinnen, die vor 1900 gelebt haben, im Tiroler Landesmuseum dauerhaft ausgestellt sind.
Aktuell könnt ihr etwas erfahren über die von Judith Klemenc verfasste Dokumentation zu  ihrer Performance „eine feministische kritik an eine patriarchale ausstellungspolitik“.

Angelika Schafferer, Kulturvermittlerin und Stadtführerin: angelika.schafferer@gmx.at


Aufnahme und Gestaltung der Sendung: Leonie Drechsel


11:00 bis 12:00 Uhr
Umzug im Alter


Das ist eine Sendung mit Interviews über Frauen die Ihre Wohnung aufgeben mussten, um in ein Seniorenheim zu kommen.

Macher: Josef Ecker


14:00 bis 15:00
Die Frauen*vernetzungsgruppe Innsbruck

In der heutigen Ausgabe von ReVulvation sprechen wir mit Alena, Anneli und Mar_ry von der Frauen*vernetzungsgruppe Innsbruck. Und klären folgende Fragen: Wie ist Frauen*vernetzungsgruppe Innsbruck entstanden? Was sind ihre Anliegen? Was ihre Aktionen? Und vor allem: wie weit ist der femistische Kampf für Geschlechtergerechtigkeit in den letzten Jahren vorangeschritten? Wo gibt es noch Verbesserungsbedarf? Und wie können sich Interessierte dafür im Rahmen der Frauen*vernetzungsgruppe engagieren?

Musik von:

Yelle - Les femmes
Mia - Immer wieder
Mariem Hassan - Arrabi al Arabe
Ibeyi: Barasu ayo

Macherin: Charlotte Trippolt


17:00 bis 18:30
Liveübertragung der KinoviSieon im LEOKino

Macherinnen: Charlotte Trippolt, Geli Kugler


18:30 bis 19:00
Step Up! Gegen Gewalt. Sendung vom Frauenhaus Tirol

Die heutige erste Sendung des Frauenhauses Tirol läutet die "Step Up! Kampagne" ein, welche in 25 europäischen Ländern für ein Ende von Gewalt an Frauen plädiert. Wir informieren über brennende Herausforderungen der Frauenhausarbeit in Österreich und sprechen über die Vorteile nationaler und europäischer Vernetzung.

Macherin: Erika


23:00 bis 00:00 Uhr
Musikstunde mit Frauenmusik


Liz von Özgür FM hat für euch eine Playlist mit ausdrucksstarken Liedern von und über Frauen sowie gegen Gewalt an Frauen zusammengstellt!

Macherin: Liz

Özgür FM


 



MacherIn: FREIRAD, Freies Radio Innsbruck


Speziell zur Sendung am
Freitag, den 08. März 2019
:

SLUT OR NUT - Sexualisierte Gewalt gegen Frauen

"Slut or Nut“, zu deutsch: Schlampe oder Verrückte - in diese Schubladen gesteckt fand sich die kanadische Aktivistin Mandi Gray wieder als sie nach ihrer Vergewaltigung im Jahr 2015 mit ihrer Geschichte an die Öffentlichkeit ging. Die Öffentlichkeit und die Medien erwarteten von ihr, sich wie ein Opfer zu verhalten. Doch Gray demonstrierte Stärke und dokumentierte den darauffolgenden Gerichtsprozess in einem Videotagebuch, das schließlich zum Film SLUT OR NUT (2018) wurde.

Im Januar des heurigen Jahres präsentierte Mandi Gray das Werk am Innsbrucker PolitFilmFestival im Leokino - gefolgt von einer Podiumsdiskussion zusammen mit Psychotherapeutin Margret Aull, der Aktivistin und ehemaligen Ski-Rennläuferin Nicola Werdenigg, Gabi Plattner von den Tiroler Frauenhäusern, der Standard-Journalistin Beate Hausbichler, sowie Katharina Hölbing vom Verein Frauen gegen Vergewaltigung. Zusammen gehen die Expertinnen den Fragen nach, in welchen Systemen Frauen noch immer der Gefahr ausgesetzt sind, (sexualisierte) Gewalt zu erfahren, welche Möglichkeiten der Hilfe und Unterstützung es für Betroffene gibt, wo das Rechtssystem an seine Grenzen stößt - und wie Sprache und Medien sowohl Teil des Problems als auch eines Umdenkens sein können. Ein Beitrag von Roberta Hofer — mit Musik aus dem Film, kuratiert von Mandi Gray.

Macherin & Moderatorin:

Roberta Hofer

PolitFilmFestival
Slut or Nut




Mail senden

Druck