Diese Sendung ist seit dem 03. März 2016 im Programmschema
und läuft monatlich am 1. Donnerstag von 22:00 bis 23:00
und als Wiederholung monatlich am 3. Sonntag von 11:00 bis 12:00


Das Metronom


Welche fünf Songs sollte man auf seiner Hochzeit spielen lassen? Bekommt Kanye selbst dann eine 10/10, wenn er ein Album rückwärts einrappt? Ist eine Koexistenz von Gottheiten wie Josh Homme und Trent Raznor überhaupt möglich? Fragen wie diese stellt sich das Metronom, in Persona die Germanistik-, Politikwissenschafts- und Medienwissenschaftsstudierende Daniel (26) und Max (24). Ziel der Sendung ist es, auch Menschen, die dank anspruchsvolleren Lebensaufgaben nicht die Zeit für derartige Spinnereien aufbringen können, Musik aus der Alternative/Indie-Szene schmackhaft zu machen. Der Schwerpunkt des Konzepts liegt dabei auf Rezensionen aktueller Platten aus einem Pool verschiedenster Subgenres.

Die klassische Hybris vieler KritikerInnen, die sich selbst als ExpertInnen deklarieren, soll dabei überwunden werden. So werden die Beiträge in einem locker-fluffigen Duktus vorgetragen, beinhalten keinerlei Anspruch auf Objektivität und schaffen somit viel Freiraum für (Selbst)-Ironie und Satire. Darüber hinaus soll auch lokalen MusikerInnen eine Plattform geboten werden, um ihre Musik On Air präsentieren und diskutieren zu können. Ergänzt wird das Ganze schließlich durch spontane Rubriken wie Konzertempfehlungen, Top-10-Listen, skurrilen Fragebögen, Gossip aus der Szene und natürlich jeder Menge Musik.

Ein zusätzliches Gimmick stellen vor allem die oftmals völlig konträren Meinungen der beiden Moderatoren dar, durch welche die ein oder andere Unterhaltung auch mal in ein hitziges Wortgefecht ausufern kann und soll. Alles in Allem bietet das Metronom den ZuhörerInnen somit ein farbenfrohes Potpourri an Musiktalk, das sowohl eingefleischten Nerds, als auch jenen, die es werden wollen, wohl bekommen kann.


MacherIn: Maximilian Eberle, Daniel Lamp





https://cba.fro.at/series/das-metronom

Mail senden



Nachhören in der Radiothek der Freien Radios Österreichs

Videospot

no images were found