Diese Sendung ist seit dem 19. November 2018 im Programmschema
und läuft an diversen Terminen


veganinchens Stimme




veganinchens Stimme für die, die keine haben.

Tierrechte, deep ecology, zero waste, Wildnis, vegan everyday life, cruelty free, Achtsamkeit, rund um die Welt.

Christina nimmt euch mit in die Natur, auf Reisen, zu den Tieren,

lädt engagierte, inspirierende Menschen ins Studio.

In Wertschätzung Milliarden gefangener, gequälter und getöteter Tiere, aus Respekt vor Mutter Natur.

Hier gehts zum Podcast: http://apple.co/2xJJ0Hy



MacherIn: Christina Prechtl


Speziell zur Sendung am
Montag, den 19. März 2018
:

Die Fähigkeit zur Empathie besitzen grundsätzlich viele Menschen. Doch - wohin ist sie nur entschwunden? 

Aus Zeitmangel und dem allerorts kalten Gegenwind braucht es heutzutage Stärke und Entschlossenheit, Empathie zu leben, die somit oft schwierigere Entscheidung zu treffen. 

Ist es die Hoffnung einzelner Moralphilosophen, dass plötzlich alle Menschen ihre Grundempathie leben und somit niemand mehr leiden muss?

Treten Veränderungen hin zu weniger Gewalt wirklich nur von aufgrund Macht - und Geldentscheidungen ein, niemals aufgrund von Empathie?

Wir leben in einer relativ sicheren Gesellschaft, warum tritt doch kaum einer zur Seite und versucht weniger (Tier-)leid zu verursachen? Ihm passiert nichts und auch den Tieren würde weniger Schreckliches passieren.  

Fragen, die sich nicht nur im Tierrechtsaktivismus stellen. 

Und es dauert schon zu lange. Das Warten, dass sich etwas ändert. 

Meine Gesprächspartnerin ist Dr. Claudia Paganini, wie auch im ersten Teil der Sendung  Perspektiven der Tierethik.




www.veganinchen.at/

Mail senden



Nachhören in der Radiothek der Freien Radios Österreichs

Videospot

no images were found