Diese Sendung ist seit dem 18. November 2019 im Programmschema
und läuft an diversen Terminen


veganinchens Stimme




veganinchens Stimme für die, die keine haben.

Tierrechte, deep ecology, zero waste, Wildnis, vegan everyday life, cruelty free, Achtsamkeit, rund um die Welt.

Christina nimmt euch mit in die Natur, auf Reisen, zu den Tieren,

lädt engagierte, inspirierende Menschen ins Studio.

In Wertschätzung Milliarden gefangener, gequälter und getöteter Tiere, aus Respekt vor Mutter Natur.

Hier gehts zum Podcast: http://apple.co/2xJJ0Hy

Jeden dritten Montag um 19 Uhr (in ungeraden Monaten).

Die Wiederholung läuft jeden 1. Mittwoch um 10 Uhr (in geraden Monaten).



MacherIn: Christina Prechtl


Speziell zur Sendung am
Mittwoch, den 07. August 2019
:

Heute gibt es wieder eine Doppelfolge "veganinchens Stimme":

1. Die Natur und ihr Recht (Buchvorstellung):

Habt ihr euch schon mal gefragt, was passieren würde wenn Tiere, Naturschutzgebiete, Ökosysteme Rechte hätten?

Und habt ihr euch schon mal gefragt, warum sie eigentlich (noch immer) keine Rechte haben?

Der Autor David Boyd ist Jurist und liebt die Natur. ZuRecht stellt er mit diesem Buch diese wichtige Thematik in den öffentlichen Diskurs, denn: Wenn der Mensch alles einnimmt, über alles bestimmt und die Natur sich nicht mehr selbst regeln kann, wird er am Ende dafür teuer bezahlen. Es ist nicht richtig zu sagen Wir Menschen und Sie, die Dinge = die Tiere, die Natur, die wir ganz selbstverständlich benützen und töten dürfen. UNS gehört der Berg, der Wald, der Ozean, die Wildtiere! Wirklich?

Ein Denkimpuls, der schon lange fällig war.

2. Die Unbequemen: Aktivistin Niki Staudenherz

Niki ist Kampagnenleiterin des VGT Tirol (Verein gegen Tierfabriken) und veranstaltet mehrmals im Monat Infostände in Innsbruck. Dabei werden die PassantInnen über tierschutzrelevante Themen wie Kükenschreddern, Pelzgewinnung, Schweinemast uvm. informiert.

Was diese Form des Aktivismus bei den Menschen bewirkt, besprechen wir in dieser outdoor Folge inmitten des winterlichen Tiroler Waldes. Niki ist Aktivistin durch und durch, AKTIV auf vielen Ebenen. Sie mischt sich ein, protestiert schriftlich und persönlich, initiiert Projekte, macht aufmerksam, lässt sich nichts erzählen und nicht unterkriegen. In ihrem Zuhause rettet sie hilfsbedürftige Igel und bringt sie über den Winter.

Warum die Folge Die Unbequemen heißt? Weil wir nicht alles hinnehmen. Und auch wenns unbequem ist: JEDE/R kann was tun. Wirklich jede/r.




www.veganinchen.at/

Mail senden



Nachhören in der Radiothek der Freien Radios Österreichs

Videospot

no images were found