Diese Sendung ist seit dem 10. April 2017 im Programmschema
und läuft monatlich am 2. Montag von 20:00 bis 21:00


Radia Obskura
Ein Magazin für Subversion zwischen Politik und Kultur.

Radia Obskura ist ein aktuelles Magazin im Rahmen der Berliner (und Potsdamer) Runde für subversive Unternehmungen zwischen Politik und Kultur. Für, gegen und aus Berlin. Und darüber hinaus. Die Sendung ist international überregional. Denn Radia Obskura ist eine gemeinsame Sendung von Radio Corax (Halle), dem Freien Sender Kombinat (Hamburg), von Pi Radio im Pi Radio Verbund (Berlin) - und jetzt auch FREIRAD.

Es liegt nahe, Freies Radio noch einmal neu, ausgehend von den individuellen Akteur*innen, zu denken: Unabhängig davon, welchem Radio sie evtl. zuarbeiten. Freies Radio kann sich, muss sich aber nicht lokal verorten. Diesen Gedanken greifen wir auf, um gleichzeitig in Berlin, Hamburg, Halle und Innsbruck zu senden.

Zu empfangen ist die Sendung auf UKW nicht nur in Berlin und Potsdam. Sie wird auch im Raum Hamburg und im Raum Halle-Leipzig und im Großraum Innsbruck ausgestrahlt.

 



Das Archiv und weitere Infos zu Radia Obskura befinden sich unter http://radiaobskura.wordpress.com

 



MacherIn: Valentin Dander


Speziell zur Sendung am
Montag, den 10. April 2017
:

Border Struggles / Broader Struggles #159


Summer of Migration: Grenzregime und Border Struggles


Unter dem Titel „Grenzregime 3 – Der lange Sommer der Migration“ ist Ende 2016 bei Assoziation A ein Sammelband mit etwa 20 Beiträgen zu ebendiesem Thema erschienen. Für den Band zeichnet kritnet, das Netzwerk für kritische Migrations- und Grenzregimeforschung, verantwortlich. Die Autorinnen und Autoren der Texte eint eine Perspektive der „border struggles“, die „Flucht_Migrierende“ in ihrem (politischen) Handeln untersucht und richtet sich damit theoretisch, empirisch und strategisch gegen ihre medial überpräsente Darstellung als ‚Hilflose‘ oder ‚Hilfsbedürftige‘. Wir telefonieren mit Sabine Hess, Mitglied von kritnet, eine der Herausgeberin*innen des Sammelbandes und Professorin am Institut für Kulturanthropologie / Europäische Ethnologie an der Universität Göttingen über einige aktuelle Aspekte der Publikation.

Links:

kritnet.org



Newroz 2017: Broader Struggles in Nordkurdistan


Der Verein Civaka Azad, das Kurdische Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit, hat von 17. bis 23. März 2017 eine Menschenrechtsdelegation in den Norden der kurdischen Gebiete organisiert. Teil der Reise war das Neujahrsfest Newroz, das als „Fest des Widerstandes, der Freiheit und des Wiedererwachsens“ gefeiert wird. Kurz vor der Abstimmung über die „Präsidialdiktatur“ des türkischen Präsidenten traf die Delegation zahlreiche politische Aktivist*innen, Journalist*innen, Anwält*innen usw. in der Stadt Wan/Van und konnte sich ein Bild von der aktuellen Lage verschaffen, welches in deutschen Mainstream-Medien unsichtbar bleibt. Teilnehmende dieser Delegation berichten im Studio von ihren Eindrücken – und zeigen Handlungsperspektiven auf, die hier ergriffen werden können. Weitere Berichte zu den Treffen vor Ort finden sich auf der Seite des Vereins.

Links:

Civaka Azad:
http://civaka-azad.org

Aufruf zur Delegation:
http://tinyurl.com/lcbwgkv

Interview über Newroz:
http://www.freie-radios.net/82071





http://radiaobskura.wordpress.com
radia_obskura