Diese Sendung ist seit dem 10. März 2018 im Programmschema
und läuft monatlich am 2. Samstag von 12:00 bis 13:00
und monatlich am 4. Samstag von 12:00 bis 13:00


Radio Stimme
Das politische Magazin zu den Themen Minderheiten - Mehrheiten - Machtverhältnisse

Radio Stimme ist das Radiomagazin der Initiative Minderheiten.

In der einstündigen Sendung auf freien und nicht-kommerziellen Radiosendern und im Internet werden zweimal im Monat Live-Studiogespräche, Interviews, Reportagen und experimentelle Beiträge zu den Themen Minderheiten, Mehrheiten und Machtverhältnisse ausgestrahlt.

Radio Stimme ist freies politisches Radio: ehrenamtlich, unabhängig und mit gesellschaftskritischem Anspruch. Radio Stimme macht Beiträge abseits des Mainstreams und berichtet über Themen, die in den gängigen Medien nur selten oder in einseitiger Weise vorkommen. Die Sendung will zum Nachdenken über gesellschaftliche Dominanz- und Machtverhältnisse anregen und sich mit Beziehungen von Mehrheiten und Minderheiten auseinandersetzen.

Radio Stimme tritt gegen Diskriminierung und gegen soziale Ungleichheit auf und setzt sich für Gleichberechtigung, Solidarität und Nachhaltigkeit ein.

Newsletter-Anmeldung:
radio.stimme_news-subscribe@initiative.minderheiten.at

     
Übernommen von: Orange 94.0, Wien



MacherIn: Initiative Minderheiten


Speziell zur Sendung am
Samstag, den 09. November 2019
:

„Dual Use“ – Überwachen und Strafen im Digitalen Zeitalter


Überwachungstechnologien und Fragen zum Datenschutz sind seit den frühen 2010er-Jahren fester Bestandteil einer breiten kritischen Debatte über Politiken im Netz. Neben Ländern, in denen Meinungs- und Pressefreiheit massiv beschnitten werden, nehmen auch die westlichen Industrienationen eine zunehmend ambivalente Position ein. Die Konstruktion westlicher Freiheitswerte wird nämlich stetig durch die Aufdeckung dubioser Geschäfte mit Diktaturen überall auf der Welt kontrastiert. Im Handel mit Waffen und Überwachungstechnologie sind europäische und amerikanische Firmen international Spitzenreiter. Die Erfahrung der letzten Jahre hat ganz deutlich gezeigt, dass Überwachung von elektronischer Kommunikation in Diktaturen vor allem dazu eingesetzt wird, Protestbewegungen niederzuschlagen und Regime-Gegner_innen zu verfolgen. Trotzdem wurden auch Länder wie der Iran, Syrien, Ägypten und Bahrain mit europäischer Überwachungstechnologie versorgt. In dieser Sendung wiederholen wir einen Radio-Stimme-Beitrag aus dem Jahr 2012, der sich grundlegend mit dieser Problematik vor dem Hintergrund des sog. Arabischen Frühlings beschäftigt und die Debatte um Exportkontrollen kritisch darstellt.

Zusatzinfos:

Ralf Bendrath, „Überwachungstechnologien“, in: Politik und Zeitgeschichte 18-19/2014, (04.11.2019).
Artikel zum Thema „Überwachungstechnologien“ auf netzpolitik.org

Fremdmaterial in rast20191105cba
HypersThoughts by Silent Silences (Link) (cc by 4.0 )
This is the Digital Cult by Digital Cult (Link) (cc by-nc 4.0 )
Something is any Nothing by Revolution Void (Link) (cc by-nc-nd 4.0 )
Capitalism by Sycantrhope (Link) (cc by-nc-nd 4.0 )





www.initiative.minderheiten.at

Mail senden



Nachhören in der Radiothek der Freien Radios Österreichs

radio_stimme