Diese Sendung ist seit dem 01. Jänner 1970 im Programmschema
und läuft


Novemberpogrom 1938 in Innsbruck
Auszüge aus dem neuen Hörbuch

An wenigen Orten des Deutschen Reiches war der Pogrom vom 9. auf den 10. November 1938 so organisiert und folgenschwer wie in Innsbruck. Rollkommandos drangen in Wohnungen ein, um die wenigen Juden und Jüdinnen, die noch hier waren, tätlich anzugreifen und ihr Eigentum zu beschädigen. Die Bilanz: drei Ermordete, zahlreiche schwerwiegend Verletzte, mehrere Juden in ‚Schutzhaft‘, Synagoge sowie Wohnungs- und Firmeneinrichtungen zerstört. Zwei Jüdinnen nahmen sich zudem am 10. November in Innsbruck das Leben.

Novemberpogrom 1938 in Innsbruck als online verfügbare Textsammlung, Hörbuch und App

Mit dem historischen Quellenmaterial von hunderten Täter- und Zeugenberichten wurden nun sämtliche Mordanschläge, Überfälle und Tatorte rekonstruiert.

Als PDFs und Hörbuch werden die Ereignisse auf Deutsch und Englisch auf www.erinnern.at zugänglich gemacht. Zudem ermöglicht die geodatenbasierende Erschließung und Vermittlung der Inhalte als App einen virtuellen Rundgang zu den Schauplätzen des Terrors. Das Projekt wird im November 2019 vorgestellt.

Auf FREIRAD hört ihr Auszüge des Hörbuchs über den ganzen Tag verteilt.

Ein Projekt von: erinnern.at Tirol und der Israelitischen Kultusgemeinde für Tirol und Vorarlberg mit Horst Schreiber, Michael Guggenberger, Chris Marsh, Günter Lieder, Meriel Schindler, Stefan Gritsch und Niko Hofinger.


Sendungsgestaltung:
Stefan Gritsch



MacherIn: Stefan Gritsch





www.erinnern.at

Mail senden

Meriel_Schindler