Diese Sendung ist seit dem 01. Jänner 1970 im Programmschema
und läuft


Tag des Feministischen Radios



Schaltet euer lokales freies Radio ein und hört über 24 Stunden Sendungen von über 12 feministischen Radio-Redaktionen in 3 deutschsprachigen Ländern.
Wie letztes Jahr beschallen wir an diesem Tag das Patriarchat mit feministischer Musik, Interviews, Erzählungen, Themensendungen, Reportagen, Podiumsdiskussionen und hoffen, dass es dabei untergeht. Auch ihr könnt mitmachen, zum Beispiel indem ihr eure eigenen queer-feministischen Alltagsgeschichten einschickt oder indem ihr euer Radio an diesem Tag ans offene Fenster stellt und ganz laut aufdreht.

Wieso feministischer Radiotag?

Die Medienbranche ist nach wie vor eine cis-Männerdomäne. Laut einer Studie der ZHAW sind in der Schweiz unter 39% der Menschen, die bestimmen was wir tagtäglich medial zu hören und sehen bekommen, Frauen. Laut ProQuote werden in Deutschland nur zwei der zwölf öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten von Intendantinnen geführt. In solchen Aufzählungen werden Menschen, die sich als trans*, inter oder non-binär identifizieren gar nicht erst mitgedacht. Chefredakteure sind meist männlich, die mediale Darstellungen von Mädchen und Frauen sind meist klischiert, viele Journalsit_innen erfahren am Arbeitplatz sexuelle Belästigung, Themen werden nach Geschlechterrollen eingeteilt – die Liste an Gründen, feministische Berichtserstattung in den Fokus zu rücken ist lang.
Freie Radios als nichtkommerzielle, offene und selbstbestimmte Medien haben sich schon immer als eine Plattformen für die diejenigen verstanden, deren Stimmen oft nicht gehört werden. Daher sind die Bedingungen für journalistische FLINT* (Frauen, Lesben, Inter, Nicht-Binäre und Trans-Personen) in diesen Medien zu Arbeiten bedeutend besser. Trotzdem sind auch hier patriarchale Machtstrukturen vorhanden und vor allem viele cis-Männer hinter den Mikrofonen zu hören.

2017 haben sich mehrere freie Redaktionen zu den feministischen Radiotagen „Claim the Waves“ in Zürich getroffen und beschlossen, sich zu vernetzen und gemeinsam den Äther am 21. Oktober zu besetzen. Feministischer Journalismus heißt für uns, dass FLINT* auf eine diskrimminierungsarme Art und Weise ihre Meinungen, Musik, Themen und Menschen in die Öffentlichkeit tragen, welche sonst untergehen würden.

(english version below)


Das Programm im Detail:

---------

00:00 -
01:00 Orange 94.0 (Wien)

Human rights activists in Georgia – Gestaltung: Elena Smirnov – Redaktion: Subject Woman


---------


01:00 – 02:00 Orange 94.0 (Wien)

(Infos kommen in Kürze)


---------

02:00 – 03:00 WINGS: Women’s International News Gathering Service

WINGS: „Radio Mama in Uganda“

For the weeks leading up to World Feminist Radio Day (October 21), WINGS is sharing some of our most amazing shows about what feminist radio can be and do. These two programs – one from 2010 and one from 2017, document how and why the Uganda Media Women’s Association started a women’s community radio station, how it interacts with community, how it operates, its progression from rural to urban orientation, and what its guests and volunteers have to say about its effect.

mehr Infos

---------

04:00 – 05:00 Radio Z (Nürnberg)

Stoffwechsel: „Streikvorbereitungen 2020“
Besuch Schweizer Streikkommitee 2 Beiträge von der Stoffwechsel-Redaktion.

mehr Infos


---------

05:00 – 06:00 FREIRAD – Freies Radio Innsbruck

ReVulvation:Arbeitswelten und Sexismus“

 

In dieser Ausgabe von ReVulvation machen wir die Probleme und Herausforderungen sichtbar, mit denen sich Frauen* in männlich dominierten Berufsfeldern und Arbeitsbereichen konfrontiert sehen. Wie sehen diese aus? Wie begegnen Männern* Frauen* in solchen? Und: Welche Strategien gibt es, um auf männlichen Sexismus im Beruf zu reagieren? Um Antworten auf diese Fragen zu finden, sprachen wir mit der französischen Bergführerin Marie Monier, holten einen Erfahrungsbericht von einer Frau in Führungsposition ein, begaben uns zum Klimastreik in Bern und lasen Shumona Sinhas Roman "Erschlagt die Armen".Wie immer gibt’s die passende Musik dazu:

  • Gustav „Die Hälfte des Himmels“
  • Zaz „Je veux“
  • The Ting Tings „That’s not my name“
  • The Cranberries „Time is ticking out“
  • Dota: „Grenzen“

An der Sendung mitgewirkt haben: Marie Monier, Theresa Wong, die Frauen vom violetten Block beim Klimastreik am 27.09.2019 in Bern
Sendungsgestaltung: Marlene Weck und Charlotte Trippolt


mehr Infos

---------

06:00 – 07:00 Radio F.R.E.I. (Erfurt)

Wahlen in Thüringen und zur Neuaufstellung des Frauen*kampftagsbündnis

mehr Infos


---------

07:00 – 08:00 Orange 94.0 (Wien)

„My body, my rules!“ – Frauen*fußball, Feminismus und der VatikanGestaltung: Melanie Konrad
Technik: Julia Schönherr
Redaktion: Radio StimmeORANGE 94.0 in Wien
Erstausstrahlung: Juli 2019„Sport und Politik, das verträgt sich nicht! Sport und Politik, das sollte getrennt werden!“ – Dieser Appell entpuppt sich bei genauerer Betrachtung oft als Waffe gegen minderheitenpolitischen Aktivismus im Sport. Was wir ebenfalls wissen: Religion und Politik vertragen sich oft auch nicht. Und gerade eine Mischung aus Sport, Religion und Politik ist das Thema dieser Sendung zum politischen Protest dreier Spielerinnen des FC Mariahilf. Sie haben im Zuge eines Freundschaftsspiels gegen das kürzlich gegründete Frauenfußballteam des Vatikans am 22. Juni 2019 gegen die frauenfeindliche Politik des Vatikans protestiert. Radio Stimme hat mit den drei Spielerinnen über ihre Protestaktion, die Konsequenzen für Team und Verein und die dazu erfolgte Medienberichterstattung gesprochen.

---------

08:00 – 09:00 Radio Dreyeckland (Freiburg)

Feministischer Arbeitskampf (live):

Aktuelle Nachrichten zur Verteidigung von Rojava und dem Kampf gegen das Patriarchat. Wir berichten außerdem aktuelles aus der Welt des feministischen Arbeitskampf, nämlich von den streikenden Gebäudereiniger*innen in Deutschland. Anlässlich zum Tag des feministischen Radios hat die Our Voice Redaktion die feministische Sendung „Subject Woman“ interviewt und wir erzählen euch was aus Taschen für Frauen*geschichten ausgepackt werden können.


mehr Infos


---------

09:00 – 10:00 Radia LoRa (Zürich)

 

RADIA Magazin- Aktualität feministische und internationalistische Kämpfe- Intersektionalität


mehr Infos

---------

10:00 – 12:00 Radio Corax (Halle)

Konstruktion von Männlichkeit und Frauenfeindlichkeit –  über das Narrativ der Männlichkeit in der Krise, Gespräch mit Veronika Kracher und Ines Kappert

mehr Infos


---------

12:00 – 13:00 Radio Dreyeckland (Freiburg)


La Radio und Our Voice zum Mittagessen: Wir servieren ein buntes Mittagsmagazin mit Beiträgen aus feministischen Mediennetzwerken und -projekten, zum Beispiel zum Internationalen Treffen indigener Medienschaffender in Peru.
Außerdem: Freiburg wird derzeit besetzt. Beziehungsweise, die „Squatting Days“ veranstalten allerlei Aktionen rund um Wohnungs- und Häuserkampf. Darunter auch eine feministische Stadtralley. Wir nehmen den Vorwand, um über feministische Räume, beziehungsweise Stadtpolitik und feministische Geographie mit Verena Schreiber zu sprechen.

---------

13:00 – 14:00 FREIRAD – Freies Radio Innsbruck

Becoming me
Gespräch mit der Filmemacherin Maritne de BiasiIn dieser Sendung brunchen wir gemeinsam mit der queer_feministischen Dokumentarfilmemacherin Maritne de Biasi und sprechen über ihren Film „Becoming Me“ worin sie eine Trans*person in Südtirol über 7 Jahre begleitet und auch über Re_präsentation und Möglichkeiten und Macht der Medien darüber.

Sendungsgestaltung: mar_ry und li

mehr Infos zum Film

---------

14:00 – 16:00 Bermudafunk (Mannheim)

„Die Feministische Redaktion des bermuda.funk gestaltet im Funkhaus in
Mannheim eine zweistündige Magazinsendung. Themen sind u.a. Highlights
aus Glottal Stop, der feministischen Sendung, die seit März 2019 ausgestrahlten Sendereihe der
Redaktion sowie aktuelle Beiträge, z.B. zu Feministischen Buchläden in der Region.“


mehr Infos

---------

16:00 – 17:00 Freies Radio Neumünster


Frauen – Mode – Musik der 80iger:
Frauen in der Musik der 80iger – extravagant, feminin, androgyn, sexy und auffallen auf „Teufel komm raus“ war offensichtlich die Devise. Von Madonna bis Anni Lennox politische Statements und soziales Engagement schien für einige Künstlerinnen der 80iger selbstverständlich zu sein.


mehr Infos

---------

22:00 – 23:00 Nachrichtenpool Lateinamerika (Berlin)

Onda Info: Feministische Beiträge rund um Lateinamerika

 

mehr Infos


---------

23:00 – 01:00 Radio Helsinki (Graz)

Elektroakustisches Livekonzert mit dem „Radio Ironie Orchester“Datscha Radio

Mehr Infos

---------

01:00 – 07:44 Datscha Radio (Berlin)

Datscha Radio – temporäres, feministisches Garten Radio Kunst Projekt, sendet durchgängig am 21.10. von 17:59h (Sonnenuntergang) bis 22.10. um 07:44h (Sonnenaufgang) „Nachtgärtnern III“ aus einem Nordberliner Schrebergarten.Datscha – Stream

Niki Matita: nächtlicher Soundwalk im Garten der MS Sputnik
Hermann Bohlen: Knöpfrunde
Martyna Posnanska: Requiem for a Fly
Open Call – eingereichte Stücke auf den Open Call
wieder live:
4.00            Marold Langer-Philippsen
6.30            Peggy Sylopp (Hear how you like to hear): Soundwalk Datscha
7.15            Alle, die wach sind: Frühstücksvorbereitungen
7.59            Sonnenaufgang – Ende Nachtgärtnern III



Mehr Infos


English:


Tune in and listen to over 24 hours of feminist content from over 12 editorial teams in 3 german-speaking countries.
Just like last year we want to broadcast against the patriarchy with feminist musik, interviews, stories, featureshows and discussions. You can also be a part of our radio-activism by sharing your own queer-feminist „every day“ story (https://umagaunanmitkaya.noblogs.org/) or by opening the window, placing your radio on the window sill and blasting it at full volume.

Why do we need a feminist radio day?

The media sector is a cis-male domain. According to a study by the ZHAW less than 39% of the people who shape what we listen and see are women. ProQuote claims that only 2 of 12 public radio stations are directed by women. In these statistics people who identify as trans*, inter or non-binary are not even visible. Chief editors are usually male, the pictures painted of women and girls in media are full of clichés, many journalists suffer from sexual assaults at their workplae, topics are distributed according to gender roles – the list of reasons to focus on feminist media coverage is long.
Community radios are non-commercial, open and self-determined and have therefore functioned as plattform for those, whos voices are often not heard. The working conditions for women, inter, non-binary and trans are therefore less harsh than in mainstream media. Nonetheless patriarchical power-structures are also present in our field of work. It is mostly male voices which we hear, also in community radio.
In 2017 many editorial teams met for the feminist radio event „Claim the Waves“ in Zurich. They decided to network and claim the airwaves together on the 21. of october.
Feminist journalsim means to us, that we broadcast our own views, music, topics and listen to people and stories which are usually ignored.
 

The programme

For your ears we present you the following on the 21. of ocotber 2019:

  • feminist reports from Latin Amerika by Radio Onda
  • feminist morning news show by Radio Dreyeckland
  • „Ein eigenes Zimmer“ („A room of ones own“), feature show by Radio Corax
  • „das mensch – gender queer on air“ („the human – gender queer on air“ by Radio FREIRAD
  • elector-accoustic live concert by the radio ironie orchester
  • „Umagaunan mit Kaya“, queer-feminist feature for your own stories by the Genderfrequenz on Radio Helsinki
  • Discussion from the Spektrum Festival on the topic of „producers“ by Radio T
  • feminist prison show by Radio LoRa (Zurich)
  • „Frauen – Mode – Musik der 80iger“ („Women – Fashion – Music of the 80ies“) by Freies Radio Neumünster---------

    23:00 – 01:00 Datscha Radio (Berlin)

    Nachtgärtnern III (live)

    Temporäres, feministisches Garten Radio aus einem Nordberliner Schrebergarten.
    Unebener Boden, eingeschränkte Sicht, im wahrsten Sinn des Wortes unvorhergesehene Hindernisse: Das Spazierengehen bei Dunkelheit verlangt unseren Sinnen und unserem Körper andere Fähigkeiten und Sensibilität ab als das Flanieren bei Tage. Dies zu erforschen ist Teil von Datscha Radios Radionacht. Ein weiterer Schwerpunkt wird auf die Nacht als Ort nocturner Zeremonien gelegt. Eine Vielzahl von Ritualen und Zeremonien werden weltumspannend in den Zeitraum der Nacht gelegt… doch weshalb?

    Sendet bis zum Sonnenaufgang.

    Mehr Infos

As well as shows by Radio blau, bermuda.funk, Radio Orange 94.0, Die Hälfte des Äthers and La Radio
The shedule will be posted here soon


MacherIn: FREIRAD, Freies Radio Innsbruck





https://claimthewaves.noblogs.org/

Mail senden

cropped-feministische-Radiotage_FB_Post_2019_v03