FREIRAD-Schwerpunktprogramm zum 8. März: Internationaler Tag der Frau

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppPinterestTumblrEmailEmpfehlen

Der erste Internationale Frauentag fand am 19. März 1911 in Dänemark, Deutschland, Österreich, der Schweiz und den USA statt. Seither ist der 8. März weltweit ein Tag der Solidarität für gleiche und bessere Arbeits- und Lebensbedingungen von Frauen. Der Internationale Frauentag erinnert aber auch an Tradition und Engagement der sozialistischen Frauenbewegung.

Eine Übersicht über die vielfältigen Aktionen und Veranstaltungen zum Internationalen Tag der Frau in Innsbruck findet ihr hier.

Das FREIRAD-Schwerpunktprogramm im Überblick:

8:15 bis 9:00 Uhr
10 Jahre kinovi[sie]on
kinovi[sie]on – ein Projekt des Otto Preminger-Instituts (Leokino/Cinematograph) – stellt seit dem Internationalen Frauentag 2005 einmal monatlich (jeweils am 8.) das Filmschaffen von Frauen in den Mittelpunkt. Der Filmzyklus will nicht nur darauf aufmerksam machen, dass Frauen als Filmemacherinnen signifikant unterrepräsentiert sind, sondern vor allem dieser Tatsache entgegenwirken.
kinovi[sie]on präsentiert monatlich künstlerisch anspruchsvolle Filme von Regisseurinnen, die sonst nicht in Tirol zu sehen wären und fokussiert mit einem kritischen Blick frauenpolitisch relevante Themen: kinovi[sie]on versucht auf die nach wie vor bestehende Benachteiligung von Frauen aufmerksam zu machen, auf die Diskriminierung von marginalisierten Gruppen hinzuweisen, Unterdrückungsmechanismen aufzuzeigen und unterschiedliche Lebenskonzepte von Frauen sichtbar zu machen.
Anlässlich des 10-Jahre-Jubiläums sprach Stefan Gritsch mit den beiden Initiatorinnen Gerlinde Schwarz und Gertraud Eiter über das Projekt und über das spektakuläre kinovi[sie]on-Programm zum diesjährigen Weltfrauentag.
Redakteur: Stefan Gritsch, FREIRAD, 8.3.2015
nachhören: cba.fro.at/281937

9:00 bis 10:00 Uhr
Ethnoskop: Amazonen am Arbeitsmarkt?
Eine Sendung mit Diskussionsrunde zum Thema: Frauen & Arbeit. Der Schwerpunkt wurde dabei auf die Debatte Frauen in Männerberufen gelegt. Wir haben uns Fragen gestellt wie: Warum gibt es noch immer die Bezeichnung klassische Frauen- und Männerberufe? Warum verdienen Frauen noch immer weniger und warum scheint es so wichtig zu sein, dass die geschlechtliche Segregation in der Arbeitswelt aufgebrochen wird?
Studiogäste: Alexandra Bröckl BA, Dr. Mathilde Schmitt (Agrar- und Sozialwissenschaftlerin), Prof. Dr. Ingo Schneider (Universität Innsbruck, Europäische Ethnologie) und Mag. Martina Röthl (Universität Innsbruck).
Redakteurin: Jenny Illing, Ethnoskop, FREIRAD, 29.01.2015

10:06 bis 11:00 Uhr
Frauen und (Arbeits-)Migration – Zwischen Opferdiskursen und Selbstbestimmung
In der öffentlichen Wahrnehmung und der medialen Darstellung dominierte lange Zeit das Bild des männlichen „Gastarbeiters“. Aber es kamen nicht nur Männer, auch viele Frauen haben sich dazu entschlossen, nach Österreich zu kommen.
In dieser letzten Ausgabe der Sendereihe „Unerzählte Geschichte – Unerzählte Geschichten“ werden Frauen in der Arbeitsmigration aus unterschiedlicher Perspektive beleuchtet. Erfahren wir einerseits von der Salzburger Historikerin Sylvia Hahn und der Grazer Kulturanthropologin Johanna Stadlbauer, warum die Frauen so lange unsichtbar blieben, erläutert andererseits die Grazer Historikerin Verena Lorber die Lebensumstände der ehemaligen „Gastarbeiterinnen“ in der Steiermark. Die Innsbrucker Psychologin Hale Uşak-Şahin gewährt uns zusätzlich einen spannenden Einblick in ihre Forschung über Pioniermigrantinnen aus der Türkei. Ebenso zu Wort kommen eine ehemalige „Gastarbeiterin“ aus Serbien, Melvjuda Zilkic und ihre Tochter Jasmina Catovic, die uns ihre Geschichte erzählt haben.
Redakteurinnen: Gertraud Zuckerstätter und Marlies Pratter, Unerzählte Geschichte – Unerzählte Geschichten
Radio Helsinki 21.02.2015
nachhören: cba.fro.at/280746

11:00 bis 12:00 Uhr
Autorin Anna Weidenholzer zum Thema Politische Literatur on air
Was ist politische Literatur? Wie gesellschaftspolitisch engagiert soll/darf Literatur sein? Welchen Einfluss hat Literatur auf (gesellschafts)politische Entwicklungen? Die Medienwerkstatt Linz hat sich diesen Fragen gewidmet und gesellschaftspolitsch engagierte Autorinnen und Autoren interviewt.
Gestaltung: Nicolas Sadry, Medienwerkstatt Radiococktail, Radio FRO, Linz

23:00 bis 24:00 Uhr
Musikowa – Die Frauenplaylist auf FREIRAD
Heute mit einer Spezialausgabe zum 8. März (mit Nina Hagen, Amy Winehouse, Macy Gray, Morcheeba, Tracy Chapman, Christina Dona, Sheryl Crow, Angelique Kidjo, Bjoerk, Mari Boine, Fredda, Suzanne Vega, Marianne Faithful, Nena und Sophie Zelmani)

Dieser Beitrag wurde unter Feminismus, Kunst/Kultur, Migration, Politik, Special veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.